GVU - Klappe, die zweite - ein Kommentar von Spiegelbest

Artikel ansehen

Kommentar von tarnkappe:
Watchbest - das ist gut :wink:

Kommentar von Tarnkappe_Mysterion:
Andere These: Die GVU wurde von den Singvögeln gezielt unterwandert und auf falsche Fährten gelockt. Eben weil viele Uploader (kleine Fische) einfach dumm sind.

Kommentar von Watchdog:
Von mir aus :wink: Klingt zwar nach einem gewissen Pressesprecher, aber damit käm ich klar.

Kommentar von Watchdog:
So die Tom-und-Jerry-Richtung :wink:

Kommentar von Fpuszy:
Wie ist „BBZ Nähe zur GVU“ zu verstehen?

Kommentar von gast:
Komisch, hat also zippyshare ips rausgegeben?

Kommentar von Milton C. Hardcastle:
Mich beschäftigt immer noch die Frage, warum die Portale noch on sind. Den ermittelnden Stellen liegt doch sicherlich ein vollständiger DB Dump vor. Warum dann die sites nicht off nehmen? Es wird munter weiter geuppt. Die Message in den Medien ist so keineswegs nachhaltig.

An die Honeypot Theorie glaube ich nicht. Die boards laufen einfach unadministriert und relativ unmoderiert weiter bis der hosting vertrag eben ausläuft. Diese Tatsache nährt sicherlich die Annahme, dass diese von dunklen Mächten weiter betrieben werden.

Ein viel interessanter Sachverhalt ist die Frage, ob die OHCs auch kooperieren. Allen voran Uploaded und Freakshare. Ich halte das zumindest bei UL für eher unwahrscheinlich, da UL international breit aufgestellt ist. UL würde sofort aufgrund mangelnden Vertrauens die grossen „Märkte“ regelrecht wegbrechen. „Legales OC Hosting“ ist nämlich ein Oxymoron. Siehe Rapidshare.

Die Kooperation der OCHs wäre für die Verfolger höchst erstebenswert. Denn dann ginge es den Downloadern an den Kragen. Ich behaupte abschliessend, es sei leichter den Sumpf durch eine Panik-Abmahnwelle der Downloader trocken zu legen, als die Uploader aus dem Sumpf temporär zu vertreiben.

Kommentar von Watchdog:
Viele Uploader gehen auf mehrere Boards parallel mit demselben Hoster. Wenn ein File dort abused wird, aber bei der BBZ nicht (und das regelmäßig passiert), dann gibt das zu denken. In diese Richtung geht es. Und dann ist die BBZ nie frontal angegriffen worden. War so ein Gefühl, dass die BBZ einen Sonderstatus hatte.

Am Ende hat die BBZ nicht mehr die Szene kontrolliert, da war sie verzichtbar.

Kommentar von Tarnkappe_Mysterion:
BBZ war am Ende. Der Singvogel sang, eine Razzia bei 121 unbedeutenden Leuten fand statt. Große Fische scheint es ja nicht erwischt zu haben. Leecher stand schon seid August fest das es bald endet. Und eine Domain kann auch so verlängert werden. Stillschweigend, je nachdem wie das Geld eingezogen wird.

Kommentar von Watchdog:
Also bei Zippyshare wäre ich extrem vorsichtig. Ich weiß nicht, worauf du hinauswillst, aber Zippy sieht sich als legaler Hoster. Sie abusen sofort und löschen dir den Account (wenn du dumm genug bist, einen zu machen). Sie verdienen ja auch kein Geld mit Warez. Was wollen sie damit!?

Kommentar von opus_nocturne:
Wie kommst du auf Zippyshare? Die sind nicht in DE, geschweige denn deutschsprachigen Gebiet, angesiedelt?
Auch wurden sie noch nie irgendwo erwähnt, weder GVU noch sonst ein Artikel. Und ob die bei Downloadern speichern ist die andere Frage. Gibt kein Zeit- oder Downspeedlimit, soviel ich weiss. Nutze den Dienst sehr gerne, um mal grosse Dateien/gemeinsame Projekte mit Freunden zu tauschen (alles legal :wink: )

Kommentar von gast:
Naja n Freund von mir hat am Dienstag den besagten Besuch bekommen, und dieser hat ein paar mp3s auf Zippy gehostet. Soweit ich weiss auch kein VPN benutzt. Das heisst ja auch er muss ja nicht der „uploader“ sein wenn man ihn den upload nicht bei zippyshare nachweissen kann da zippy ja wohl nicht kooperiert.

Kommentar von Fpuszy:
Das würde bedeuten, dass die Uploader für jedes Board unterschiedliche Links haben?!
Denn wären es identische Links, dann sind die bei Abuse auf allen Boards weg, oder ist das jetzt ein Denkfehler?

Kommentar von Watchdog:
Nein, stimmt.

Kommentar von Konstatin:
Spiegeldog :smiley:

Kommentar von Watchdog:
Logisch, wenn Zippy nicht kooperiert hat, kann er sagen, er hätte einen Link gepostet von einem anderen Board. Quasi ein Zitat. Ist das ein Upload? Nicht mal ein Download hat stattgefunden, kann er sagen.

Kommentar von Hezu:
Ob hide.io als Honeypot ausgenutzt wurde, will ich nicht ausschließen, aber eine etwas andere Theorie, ein wenig glaubwürdiger, findet sich hier:

https://ngb.to/threads/12341-kinox-to-und-Boerse-bz-Bust-Gro%C3%9Frazzia-gegen-mutma%C3%9Fliche-Betreiber?p=391021#post391021

-----Zitat-----

  • Hide.io ist NICHT das Leck!
  • Es wurden Listen von ALLEN Uploadern auf BBZ erstellt. Sprich wer
    wieviel und was geuppt hat. Zeitraum wie bereits erwähnt Jan bis März
    2014
  • Laut Aussage der Kripo Beamten haben sie die jeweilige E-Mail Adresse!!! zu allen Uploader Accounts von den Betreibern der BBZ
  • Beide mir vorliegende richterliche Verfügungen der Staatsanwaltschaft
    Köln beinhalten die selbe Aussage -> die IP Adresse des Users wurde
    bei den E-Mail Providern abgefragt! Im Fall1 wurde gmx.de verwendet und
    im Fall2 web.de. Somit steht fest das die IPs definitiv NICHT von der
    BBZ stammen. Lediglich die E-Mail Adresse der User Accounts stammt aus
    dieser Quelle. Datum welches sie genommen haben war der 20.07. - sprich
    die IP Adresse welcher der User am 20.07. zum E-Mail Abruf verwendet hat
    wurde genutzt um beim ISP die Adressdaten abzufragen…

-----Zitat-----

Kommentar von opus_nocturne:
Ich habe mal eine Frage:

In allen Berichterstattungen ist immer von Deutschland die Rede. Aber wie sieht es denn international aus? Schweiz, Österreich und evtl auch Niederlande? Oder auch UK, (hatten auch IP Sperre)?

Die GVU ist laut Wikipedia seit Anfang 2000 für den gesamten Deutschsprachigen Raum für Film/Musik/Spieleindustrie tätig.

Warum sag ich das? Weil zb laut meinen Recherchen in der Schweiz noch die Vorratsdatenspeicherung auf 6 Monate gilt (welche auf 12 !!! Monate ausgedehnt werden soll). Eine Beschwerde wurde zwar angeführt, aber ich vermute, dass man die bis zum EMRK ziehen muss, welcher hoffentlich gleich urteilt wie der EuGH. Sonst gäbe das ein komisches Bild der höchsten Gerichtshöfe in Europa.

Weitere Rechtslage der Schweiz (beschäftige mich nun schon länger mit internationalem Recht):
Film und Musik und Textdownload legal, Spiele hingegen nicht.

Zugrunde lege ich hier Art 19 URG

https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19920251/index.html#a19

Wobei ich annehme, dass unter Computersoftware jegliches Werk zu verstehen ist, wozu es einen Computer braucht, um es zu benutzen, also auch Games (korrigiert mich, wenn ich mich irre, denn Spiele sind theoretisch auch nur Bildtonträger, wovon sonst immer die Rede ist)

Allerdings bin ich verwirrt, denn auf „copyright.ch“ steht kein Wort davon, nur dass Privatkopien zum Eigengebrauch legal sind, jedoch nur die Verbreitung illegal.

Hat jemand eine Ahnung, was da eben international so los ist? Passiert auch in AUS/CH etc etwas? Oder wäre es zu aufwendig, nur Softwarepiraten zu suchen? Die GVU wäre ja theoretisch auch da am Drücker?
Oder verstehe ich die Rechtslage falsch, und ist der Download jeglichen Materials, ausser zb Photoshop legal?

Und eine Frage zum internationalen Recht, bzgl den OCH
Kaum eine Firma ist in DE ansässig (warum wohl), sondern zum Teil in abenteuerlichen Ländern. Wie könnte die GVU da erreichen, dass diese Logs herausgeben müssten?
(Nebenbei, wie krieg ich als Privatperson heraus, wo die Server stehen? Würde mich mal persönlich interessieren, wo meine öfter frequentierten Seiten so zu Hause sind^^)

LG Opus

Kommentar von gast:
schonmal gut zu wissen. danke.