Goldman Sachs: gigantische Kundennachfrage treibt Bitcoin-Kurs an

Artikel ansehen

Hallo Lars!

Mir ist schon des Öfteren in deinen Artikeln aufgefallen, dass du Dinge wie „Bitcoin Era“, „Bitcoin Code“ usw. bewirbst bzw. Verlinkungen zu diesen Seiten setzt.
Bei diesen Webseiten handelt es sich um astreinen Betrug, wo Menschen viel Geld verlieren.

Indem du Links zu diesen Seiten setzt, unterstützt du diese Scams indirekt, weil diese dann höher bei Google gerankt werden.

Ich nehme an, die Betreiber zahlen fĂĽr diese Verlinkung in deinen Artikeln.

Ich gehe nicht davon aus, dass dir bewusst war bisher, dass es sich um Betrug handelt. Aber genau aus dem Grund möchte ich hiermit darauf hinweisen!

Auf der anderen Seite berichtest du selbst manchmal über Krypto-Betrügereien, was dann schon fast ironisch ist, wenn in deinen Artikeln immer wieder Links auf die größten Betrugsplattformen in diesem Bereich auftauchen, womit diese immer erfolgreicher bei Google werden.

  1. Wie hoch kann man denn noch beim Google-Ranking steigen, wenn man schon lange den ersten Platz belegt?

  2. Die Erwähnung und auch Verlinkung im Artikel, soll doch ausschliesslich ein Negativbeispiel anzeigen, was klar auch aus dem Text hervorgeht! Siehe:

Zudem prüfe man das Potenzial für einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds und die Verwahrung von digitalen Vermögenswerten. Gemeint sind aber keine automatischen Trading Apps wie beispielsweise von Bitcoin Era, sondern die persönliche Beratung, der Handel oder Verwahrung von Vermögenswerten.

a href=„https://bitcoins-era.io/de/“ target="_blank" rel=„noopener“>Bitcoin Era

Ich kann in den genannten Links auch keinerlei Referer erkennen, der auf Ads schliessen lässt!!

Hallo VIP!

Diese Seiten steigen so hoch bei Google, weil diese auf Seiten wie dieser hier Verlinkungen kaufen. Sogenannte Backlinks sind einer der groĂźen Rankingfaktoren bei Google. Damit wird dann auch verhindert, dass bei einer Suche danach kritische Artikel ranken, sondern einfach die Homepage von den Betrugsplattformen.

Wo man hier die Erwähnung als Negativbeispiel herausliest, erschließt sich mir nicht. Auch ist es aus diversen Gründen extrem unwahrscheinlich, dass ständig solche Links auf organische Weise in euren Artikeln landen. Das sind keine Plattformen, über die man mal eben so stolpert.

Es geht NICHT um „Referrer“ oder „Ads“. Es geht schlicht um die Verlinkung/Suchmaschinenoptimierung. Das ganze nennt sich „Link-Building“ und wird benutzt, um bei Google möglichst hoch zu ranken.

Wieso verteidigt man das eigentlich?

Tarnkappe ist leider voll mit gekauften Links bzw. Artikeln zu diesen Scam-Plattformen. Auf Wunsch, kann ich die alle hier reinkopieren, aber ihr wisst ja selbst, welche Links in euren Artikeln gekauft wurden.

Ich werfe ja nicht mal vor, dass ihr wusstet, dass es sich um Betrugsplattformen handelt. Davon gehe ich nicht aus! Deshalb weise ich ja aber daraufhin hin!

Statt es zu verteidigen, könnte man sich auch für den Hinweis bedanken.

Dann schaue dir den Artikel mal über die Chrome oder FF-Entwicklertools an…dort finde ich keinerlei Backlinks, egal ob statisch oder organisch!

Im übrigen verteidige ich den Artikel oder Schreiber auch nicht…es sind für mich nur Fakten, wenn ich nach Backlings und Referer suche und im gesamten Text so keinen erkennbar finden kann!

THXX für den Hinweis mit dem Scam!! :wink: Wenn dir das Thema so am Herzen liegt, dann schreibe Lars am besten per PM persaönlich an, weil er das viel schneller mitbekommt!

Ein Backlink ist nichts anderes als ein Hyperlink :wink:

Ok, dann schreibe ich ihm direkt!

1 Like

Hallo,

erstmal danke fĂĽr den Hinweis, wir werden das prĂĽfen.

Bezahlte Backlinks und/oder bezahlte Artikel werden von uns grundsätzlich als sehr leserfreundliche Werbung angesehen.
Es gibt keine störenden Banner und der Inhalt kann Interessant sein.
Zudem werden bezahlte Artikel deutlich besser bezahlt als klassische Displayanzeigen.

1 Like

@Clemens: Gerne!

Daran störe ich mich ja auch nicht!

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es (in diesem Fall) indirekt zum Betrug behilft. Auch wenn ich wie gesagt nicht davon ausgehe, dass ihr davon wusstet.

Diese unseriösen Betrugs-Plattformen suchen sich extra Seiten wie diese, weil sie von den großen Medien hierzulande natürlich keine Links bekommen.

1 Like

Siehste…ging doch schneller, als gedacht! :wink: :grin:

1 Like

Wo im Netz finden sich Hinweise auf Betrug? Ich habe gesucht aber noch nichts gefunden?

Hallo @Ghandy !

Man findet schwer seriöse Informationen dazu, weil die mit gefakten „Erfahrungsberichten“ auf Partnerseiten in den Google Ergebnissen vertreten sind. So, dass wenn jemand danach googelt, nur positive Berichte auf den ersten Seiten kommen. Die machen das aus SEO-Sicht schon sehr gut alles!

Das Ganze ist von vorne bis hinten Betrug. Man findet ja nicht mal eine Adresse der Betreiber auf der Webseite. Die Seite selbst ist nicht mal richtig nach Deutsch ĂĽbersetzt.

Die nutzen eine White-Label Software und treten unter zig verschiedenen Namen auf. Jede dieser Seiten ist genau gleich aufgebaut, nur mit ausgetauschtem Logo und Namen.

Die haben ja sogar eine eigene Unterseite zu „Bitcoin Era Scam“ erstellt: https://bitcoins-era.io/de/scam/

…eben weil so viele Leute danach googeln. Diese Unterseite soll dann beschwichtigen und vor allem bei Google auftauchen, wenn Leute danach suchen.

Eine Lizenz fĂĽr die EU oder Deutschland haben die auch nicht.

Domain bei NameCheap und CDN bzw. Server-IP-Schutz durch Cloudflare. Ja, das alleine ist natürlich noch kein Indiz. Zusammen mit den anderen Punkten sollte aber auch Außenstehenden klar werden, was die da für ein Spiel spielen…

Durch diese Scam-Plattformen (wie gesagt, White Label. Existiert in zig Variationen), wurden schon extrem viele Leute um ihr Geld betrogen.

Wurde auch von seriösen Medien schon gecovert. Habe gerade keinen Link zur Hand. Findet man aber bei Google!

Edit: Das sind übrigens die Typen, die mit „Höhle der Löwen“, „Frank Thelen“ usw. Ads zum zu Bitcoin schalten. Natürlich Betrug. Das ist immer wieder in den Medien!

1 Like

A => 139.162.220.66
MX => eforward1.registrar-servers.com (162.255.118.51)
MX => eforward2.registrar-servers.com (162.255.118.52)
MX => eforward3.registrar-servers.com (162.255.118.51)
MX => eforward5.registrar-servers.com (162.255.118.51)
MX => eforward4.registrar-servers.com (162.255.118.52)
NS => dns1.registrar-servers.com (156.154.132.200)
NS => dns2.registrar-servers.com (156.154.133.200)
TXT => v=spf1 include:spf.efwd.registrar-servers.com ~all

Domain Name: BITCOINERA.IO
Registry Domain ID: D503300001185755118-LRMS
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: www.namecheap.com
Updated Date: 2020-11-03T20:19:19Z
Creation Date: 2020-06-17T07:58:01Z
Registry Expiry Date: 2021-06-17T07:58:01Z
Registrar Registration Expiration Date:
Registrar: NameCheap, Inc
Registrar IANA ID: 1068
Registrar Abuse Contact Email: abuse@namecheap.com
Registrar Abuse Contact Phone: +1.6613102107
Reseller:
Domain Status: clientTransferProhibited https://icann.org/epp#clientTransferProhibited
Registrant Organization: WhoisGuard, Inc.
Registrant State/Province: Panama
Registrant Country: PA
Name Server: DNS1.REGISTRAR-SERVERS.COM
Name Server: DNS2.REGISTRAR-SERVERS.COM

139.162.220.66 (li1383-66.members.linode.com)
LINODE-AP Linode, LLC (63949) London, England, United Kingdom
Ubuntu 22/ssh, 443/https, 80/http
404 Not Found bitcoinera.io, www.bitcoinera.io
443.https.tls.certificate.parsed.subject.common_name: bitcoinera.io

Ich sehe viele Aussagen aber keinerlei Links oder sonstigen Beweise. Alles schwierig. Ich werde mich selbst auf die Suche begeben.

1 Like

Ja, was soll ich sagen.

Ist halt extrem ironisch, dass einerseits vor Krypto-Betrug gewarnt wird, andererseits man aber genau die größten Scammer in diesem Bereich (indirekt, auch wenn ungewollt) unterstützt.

Schon alleine, dass man auf der gesamten Webseite nicht erfährt, wer dahinter steckt oder mit welchem Unternehmen man dort als Kunde eigentlich Geschäfte macht, hätte auch ohne meinen Hinweis zu denken geben können.

@VIP: Danke, ich kenne mich in diesem Bereich ebenfalls aus. Genau diese CDNs/Registrare/Hoster sind bei Scammern besonders beliebt, weil diese nicht so einfach Daten herausgeben.

Ich hab auf alles hingewiesen, auf was ich hinweisen wollte und bin daher dann mal raus. Ihr müsst selbst wissen, ob ihr es euch weiterhin schönreden möchtet und eure eigene Reputation mit so etwas beschädigen wollt.

Trotzdem nochmal der Hinweis an andere Leser: Ich gehe NICHT davon aus, dass Tarnkappe im Vorfeld von diesem Betrug wusste. So fair möchte ich sein.

Hier ein Bericht von vielen: https://news.bitcoin.com/bitcoin-superstar-bitcoin-era/

Lasst euch bitte nicht täuschen von den anderen Pressemeldungen und „Erfahrungsberichten“ zu dieser Plattform - die sind wie gesagt von denen eingekauft!

Ich gehe dem nach. Der Name ist der gleiche, das Logo ist ein anderes. Das fällt direkt auf. Aber das wäre schnell gemalt.