Geldwäsche: Darknet-Bitcoinhändler zu 2,5 Jahre Gefängnis verurteilt

Artikel ansehen

Und hier sehen wir, warum Anonymität von Zahlungsmitteln als Menschenrecht gelten sollte:

Ein Großteil der gehandelten Bitcoins wies Spuren des Darknets auf

Ja no shit. Was kommt als nächstes? „Ein Großteil der Banknoten in der Aldikasse wies Spuren des organisierten Verbrechens auf“?

LOL. Heil Ursula.

Ein Großteil der Banknoten der Aldi-Kasse, wies Spuren von Kokain auf, was aber keine Rückschlüsse auf die Qualität der dort verkauften Waren zuließ! :rofl: :rofl:

Das Ehepaar kaufte Bitcoins im Wert von Millionen Euro in bar von Privatpersonen und Unternehmen, um ihren Kunden so eine hohe Anonymität zu garantieren.

Sie nutzten die dem Ehepaar abgekauften Bitcoins zur Geldwäsche.

Das kann ich ja noch nachvollziehen…Die vermeindlich „sauberen“ Bitcoins werden mit einer gewissen Gewinnspanne an Verbrecher weiterverkauft, damit diese ihr illegal erworbenes Bargeld darüber waschen können!

Aber wenn ich dann lese: „Ein Großteil der gehandelten Bitcoins stammte aus dem Darknet.“, bin ich etwas verwirrt. Das würde ja bedeuten, dass das Ehepaar „schmutzige“ Bitcoins ebenfalls an die Kriminellen weiter verkauft hat, was dann natürlich keinen Mehrwert für die Verbrecher bedeuten würde, da sie ja schmutziges Geld gegen schmutzige Coins eintauschen würden ?! Mmmmhhh…

Dass die Leute nicht kapieren, dass am Bitcoin nichts anonym ist, solange das teil nicht gründlich gemixxt wurde und selbst dann sein perso vorzeigen?! wenn nen krimineller gebusted wurde kann er einen ja sofort anscheißen, lol.

Naja, ein „legaler“ BTC ist für dich ja augenscheinlich nur „legal“, weil du ihn aus einer Quelle beziehst gegenüber der du dich voll verifizieren musst. Der BTC kann im Vorfeld aber durchaus schon für andere Zwecke verwendet worden sein die du nicht kennst.

BTC mixen bringt GAR NICHTS. Die Blockchain Analyse sind derart ausgereift, dass jeder volltrottel damit ein Verbrechen aufklären kann. Man muss die BTC möglichst hinter vielen VPNs und TOR gegen eine Währung wie XMR eintauschen und dann am besten noch in eine andere Währung. Das Wasabi Wallet kann auch sehr hilfreich sein. Genauso können Coinjoin Systeme die Sicherheit erhöhen.

1 Like

Nene, so meinte ich das gar nicht. Aber was nutzt es dem Verbrecher denn, wenn er sein schmutziges Beutegeld (z.B. aus einem Bankraub) waschen will, er im Gegenzug allerdings schmutzige BTCs bekommt dafür, die vorher schon in einer Ransomware-Erpressung an einen anderen Kriminellen überwiesen wurden…er würde doch in dem Augenblick schmutzige Währung gegen eine andere schmutzige Währung nur blöd austauschen mit Verlust. Da diese Coins auch nur pseudonym sind, kann er doch damit genauso wenig anfangen, wie mit seinen registrierten Geldscheinen - so meinte ich das! :wink:

  1. Hauptsache die Wettbüros (tipico & co) bleiben offen, wobei deren Sinn und Zweck ja durchaus auch allgemein bekannt ist.
  2. Gibt es zwischenzeiltich für Kryptowährungen überhaupt schon sinnvolle und legale Einsatzzwecke? Also jetzt mal wirklich und ernsthaft? Für mich ist das seit Jahren trotz des kompletten Overhypes eine einzige Blase.

Wieso ist das eine Blase? Das musst Du bitte erstmal erklären. Und ja, klar gibt es auch legale Einsatz-Bereiche. Frag mal PayPal, die binden den BitCoin demnächst bei sich ein.

Gegenfrage: wie schätzt Du das Verhältnis an mit (bspw.) Bitcoins erworbenen „legal verfügbaren“ zu „grundsätzlich halb bis komplett illegalen Waren“ über die letzten Jahre ein?

Bonusfrage: für was brauchen normale Menschen Kryptowährungen, wenn sie doch ganz normal ganz normale Geschäfte mit „echtem“ Geld durchführen können?

Die Frage kann man gar nicht beantworten. Was ist denn für DICH legal und was ist für dich illegal? Definieren wir das nach dem Gesetz? Demnach dürften die meisten BTC für legale Dinge verwendet werden. Wenn du dir z.B deinen UL Account oder deinen Usenet Zugang damit bezahlst, ist das vollkommen und 100% legal. Wenn du mit deinen BTC in Amsterdam bei einem Coffeeshop Cannabis Produkte erwirbst, ist das vollkommen legal. Also es ist immer eine Frage wo du auf der Welt bist und nach welchen Gesichtspunkten du eine Sache für „illegal“ erklärst.

  1. BTC ist nicht weniger real als deine Euros.
  2. Warum sollte man mit USD oder EUR zahlen wollen? Also was spricht dafür?

Bei BTC findet eh keine Anonymisierung statt. Also in Bezug auf „Sicherheit“ wird wohl keiner BTC verwenden. Es gibt sicher viele Angebote im Internet die man nicht mit USD/EUR bezahlen kann aber dafür eben mit BTC.

Ich denke, der Großteil an Zahlungen mit BTC wird für komplett legale Zwecke verwendet. Ist es für dich auch „illegal“, wenn Dinge in einem Land stattfinden wo es für gewisse „illegale“ Dinge (Nach Auffassung der EU z.B) keine Regelungen gibt? Bei globalen und dezentralen Währungen wie BTC stellt sich meines Erachtens gar nicht die Frage, ob irgendwas das damit bezahlt wurde nun legal oder illegal ist. Es gibt ja keine weltweite Gerichtbarkeit die entscheidet, dass z.B in Aserbaidschan irgendwas genauso illegal oder legal ist wie in Deutschland.

Meine Einschätzung kann man erstmal nur auf Deutschland beziehen. Illegal sind z.B. normalerweise verschreibungspflichtige Medikamente, Drogen, Waffen und halt so die üblichen illegalen Güter, die man so kaufen kann - nennen wir es mal „Daten.“ (gehackte Accounts, Kreditkarten, Konten usw.)

Zu den Punkten

  1. ja, sie sind auch so real wie Toilettenpapier - das ist aber wesentlich leichter reproduzierbar. Grundsätzlich sind Währungen erstmal etwas, das aus Sicht aller Beteiligten einen bestimmten Wert darstellt um Handel betreiben zu können. Daher ist Gold auch so toll, denn es wird auch nach Weltkriegen, einer Zombieapokalypse und der Wahl von Kayne West immer Bestand haben.
  2. Dafür spricht, das es erstmal inital verfügbar ist. Und solange niemand in Form von Kryptowährungen, Glasmurmeln, Hosenknöpfen, Platinpünktchen sein Gehalt bezieht bzw. seine Einnahmen generiert, wird es wahrscheinlich aus erstmal das primäre Zahlungsmittel sein. Das spricht erstmal ziemlich dafür.

Das man mit „echtem“ Geld inkl. Kryptowährung in Kolumbien Kokain, in Amerika Schußwaffen, in Holland Cannabis, in China Produkfälschungen usw. usw. usw. völlig legal kaufen kann ist mir klar - das meinte ich auch nicht.

Fragen mit Gegenfragen beantworten? :wink:

Mit Bitcoin konnte man vor ein paar Jahren schon legal in manchen Meatspace-Etablissements zahlen. Leider nur in irgendwelchen Hipstervierteln in Berlin oder so…

Wo starke Anonymität und Datensparsamkeit immer wichtiger werden (ganz legal) geht auch schon was: einige VPN- und Hosting-Anbieter ermöglichen anonyme Accounts mit Zahlung per XMR.

Klar ist es schön, dass Kryptowährungen nun auch als normales Zahlungsmittel bzw. für normalen Zahlungsverkehr eingesetzt werden können. Auch bei einem 500ter kann man nicht ausschließen, in welchen Transaktionen dieser „beteiligt“ war - grundsätzlich auch egal. Geld ist Geld.

Von meiner subamateurhaften Vorstellung bin ich immer davon ausgegangen, dass Kryptowährungen so gut waschbar sind wie ein Fass zähfließendes Öl, in das ich ein paar Gläser Mineralwasser kippe und der Boom deswegen so groß ist, weil Menschen einfach von den Kursen overhyped sind/waren.

Ansonsten ist dieses Internetz für mich Neuland und sehr kompliziert.