Gegenwehr zu Redtube-Abmahnungen: zehn Morddrohungen täglich

Artikel ansehen

Kommentar von Horst:
Ich habe die Seite heute gesehen. Wirklich klasse, Deine Arbeit. Bisher habe ich viel auf Kowabit.de gelesen.
Es wird Zeit, dass man Resultate bzgl. der IPs und der Rechte zu den Filmen ans Licht bringt. Es wurde ja in verschiedenen Blogs schon zu etwas geschrieben. (z.B. das DVD-Cover mit dem Zahlen-Code, der nicht existieren soll).
Für die Gerichte, die sich „betrogen“ fühlen, soll es ja möglich sein, die Software zu bekommen, bzw Sachverständige dazu zu befragen. Eine Auskunft aus den USA bzgl. der Rechte sollte mittlerweile auch machbar gewesen sein.

Offenbar malen die Mühlen langsam, dann aber hoffentlich gründlich. Wie einige andere verstehe ich nicht, warum die bisherigen Beschlüsse nicht gestoppt werden?

Was die Drohungen Richtung U+C anbelangt, sind diese indiskutabel. Auf dieses Niveau sollte niemand sinken. Herr U. hätte aber damit rechnen müssen, dass ein heftiger Gegenwind kommt.

Weiter so, ich lese mit Interesse !

Kommentar von Grummel:
Herr Urmann will kommende Wochen auf die unwilligen Nichtzahler eingehen, um diese zu motivieren seine Urlaubskasse aufzufüllen. Hoffe nur, dass die Gerichtsbarkeit sich beeilt um diesem umtriebigen Geist das Handwerk legt.

Kommentar von Horst:
Moin moin,
Dazu kommt noch dieses hier:
https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Juristische-Analyse-Streaming-Abmahnungen-jenseits-der-roten-Linie/Re-Was-in-der-analyse-fehlt-bestand-ueberhaupt-Urheberrecht/posting-14466904/show/

sowie:

Es scheint sich etwas zu bewegen … Dazu gibt Urmann an, dass es Probleme mit den Rechten geben können (und er fein raus sei) …

Kommentar von Lars Sobiraj:
Das von Klemens Kowalski fand ich recht interessant. Es zeigt, was für ein verzweigtes Gebilde hinter den Rechten steht oder auch nicht steht. Ich bin gespannt, wer sich am besten am Schluss aus der Sache herausreden kann.

Ich kann nicht beurteilen, ob man einen Pornofilm juristisch gesehen als schützenswertes Werk darstellen sollte. Aber so vor Gericht zu argumentieren, würde wahrscheinlich sowieso kaum etwas bringen. Da müsste der Richter schon viel Mut beweisen zu behaupten, exakt dieser Porno um den sich die Abmahnung dreht, hat die Schöpfungshöhe nicht erreicht. Ein anderer mit mehr Inhalt (welcher denn?) aber schon. Das ist sehr schwierig. Außerdem müsste sich der Richter den Film in jedem Fall vorher ungekürzt ansehen, um das beurteilen zu können. Auch das stelle ich mir sehr „interessant“ vor.

Kommentar von Horst:
Stimmt. Das werden sicherlich interessante Minuten :-).

Auf jeden Fall, mal so rein nach den im Internet vorhandenen Theorien und eventuellen Fakten (bewerten müssen das Richter): Es zeichnet sich ein ziemlich durchdachter Plan ab …

Ich befürchte nur, dass am Ende die Dame der spanischen Firma (sorry) die arme Sau ist, die die Schuld trägt.

Hausner kauft gutgläubig, the Archive AG auch. RA Sebastian glaubt den Verträgen und U+C handelt nur im Auftrag, nachdem ein anderer RA bereits tätig war, er stellt ja nur die Infrastruktur, wie er einmal sagte.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Auch sehr spannend:

Kommentar von Horst:
Jupp, die kenne ich. Ob die Staatsanwälte die Seiten / Blogs auch kennen? :wink:

Kommentar von Grummel:
Hallo,

ob die Staatsanwaltschaft diese Infos kennen, kann ich nicht beurteilen, aber das Berliner LKA kennt dieses Dokument.

Gruß Grummel

Kommentar von Horst:
Wichtig für alle, die einen der Filme (Hot Stories) am 23.07.2013 gesehen haben sollen:

„P.Wiik unterschrieb die Übertragung der Filmrechte am 23.07.2013. Er muss das so zwischen 00:00 Uhr und 02:05 Uhr morgens gemacht haben.“

„Der Betroffene wurde abgemahnt für Filmstreaming am 23.07.2013 um 02:05 Uhr morgens.“

„Somit ist natürlich auch klar, dass unabhängig von anderen Datumsangaben im Gesamtbild, die IP-Spionage bereits aktiv vorbereitet wurde bevor Archive die (angeblichen) Rechte an den Filmen hatte.“

Quelle:

Kommentar von Horst:
Heute kam ein Update bei Kowabit. Es wird noch besser :smiley:

Kommentar von Daktari Franzko S*****:
Geständnis von D**** Franzko *as - Gii

Ich Patentanwalt Dr. Frank Sch*** von der Anwaltskanzlei D*** & Partner gestehe hiermit im Auftrag meiner Mandantin ITG**** gewerbsmäßige Urheberechtsverletzungen in zumindest drei Fällen begangen zu haben.

Tatzeitpunkt:
11.12.2012 und 21.12.2012

Tatwerkzeug:
Firefox Vers. 16.0.2
Google Chrome Vers. 23.0.1271.97

Meine IP zur Tatzeit:
88.217.64.18 und 188.174.215.10

Gegenstand meiner Urheberrechtsverletzung in gewerblichem Ausmaß:
1: hxxp://xxx.drtuber.com/video/289438/bust…de-nadia-hilton
2: hxxp://xxx.tnaflix.com/hardcore-porn/Jenteal/video19105
3: hxxp://xxx.xvideos.com/video880170/celebrities_celebrity

Um Zustellung etwaiger Ansprüche mir gegenüber bitte ich um kurz vor Weihnachten da hier noch ausreichend Weihnachtsgeld zur Verfügung steht somit können Sie das Weihnachtgeschäft gleich noch mitnehmen. Ausserdem bitte ich um Zustellung in einem neutralen Umschlag damit ich meiner Frau gegenüber mein heimliches Hobby während der Arbeitszeit nicht offenbaren muss. Ich überweise pünktlich auch auf Schweizer Nummer Konten auf ein Treuhandkonto kann verzichtet werden.

München, 05.12.2013 - Dr.Frank Sch***

Ps: Im übrigen bin ich auf Grund meiner Tätigkeit mit den Technologien der Informationsverarbeitung und Informationsübertragung über das Internet in einem Maße vertraut, welches über das vorliegende Vergehen weit hinaus geht. Gerne downloade und betrachte ich auch in ihrem Auftrag Pornos im Stop and Go Verfahren. Zur Dokumentation unserer Vergehen empfehle ich uns die Software der Firma *ards (GLAD V1.1.3) die sich sehr bewährt hatte und über ein Webinterface verfügt dessen Funktionsweise mir schleierhaft ist aber eine Fülle an Informationen liefert.
Ich habe auch einen Webserver programmiert worauf ich ganz stolz bin, die Funktionsweise ist mir ebenfalls schleierhaft, manchmal funktioniert er dann wieder nicht, ist mir aber egal ==>> Hauptsache er ist OnLine!
Einfach Toll diese IT Welt!