Flickr Fotos: Abmahnungen drohen bei CC-lizenzierten Bildern!

Artikel ansehen

Kommentar von michel:
na, da freuen sich doch wieder beide seiten.
wie in der politik, es gibt keine guten in dem spiel
haargenau der selbe abschaum

Kommentar von ugurano:
es wird immer lächerlicher, diese abmahnung, gut das man sowas selber nicht macht

Kommentar von Kevin:
Finde ich gar nicht cool. Denen muss unbedingt ein Riegel vorgeschoben werden, die die darunter leiden sind im Endeffekt nur wieder die kleinen Webmaster.

Echt nervig, Gruß Kevin

Kommentar von Chris:
Interessant wäre hierbei, wie es Portalen wie pIxabay geht bzw. dessen nutzern.

Schau mal hier, bitte. Den Artikel habe ich auch im Beitrag verlinkt: https://wesaveyourcopyrights.com/2016/04/vorsicht-bei-der-nutzung-angeblich-lizenzfreier-bilder-von-anonymem-plattformen-wie-pixabay-co/

Kommentar von Chris:
Danke dir Lars. Den Artikel kenne ich, ich meinte jetzt wo allen anschein nach eine „welle los getreten worden ist“ wann und ob die ersten klagen kommen.

Kommentar von Helmut:
Der letzte Absatz ist zwar gut gemeint, aber wie soll man das von vornherein sehen, ob ein Fotograf seine Rechte abgetreten hat oder nicht?
Abgesehen davon, dass man bei einer CC ja eher davon ausgeht, dass der Ersteller vordergründig nichts Böses im Schilde führt.

Ich selbst hab meine öffentlichen Fotos auf Flickr auch (zumeist) mit CC3.0-by-nc-sa eingestellt. Und ich freu mich, wenn ich wirklich attributiert werde. Aber den Betreiber einer nicht-kommerzielle Seite abzumahnen, wenn er auf die Namensnennung vergessen hat würde ich nie kommen. Ein freundlicher Brief tut es da.
Was anderes ist es natürlich, wenn es eine wirklich(*) kommerzielle Seite ist und sich die durch das Bild einen Vorteil geschaffen haben. D.h. wenn es nur schmückendes Beiwerk ist, dann wird auch nachgefragt, ob es denn wirklich zu viel verlangt ist, den Urheber zu nennen. Aber wenn mit dem Bild direkt Geld verdient wird, dann ist das was anderes. Ist mir aber glücklicherweise noch nie passiert.

(*) damit meine ich Firmen, Vereine, Blogs, o.ä. die einen kommerziellen Zweck haben. Ein Blog, das sich durch Werbung oder gar nur Flattr ein paar Groschen zur Serverfinanzierung hereinholt ist damit explizit nicht gemeint.

Kommentar von Putin II:
"Im Jahr 2001 wurde die gemeinnützige Organisation Creative Commons gegründet, die dabei helfen soll, im Internet seine eigenen Inhalte zu veröffentlichen. "

War mir bis zum heutige Tag so gar nicht bekannt. Auf diesem Wege - ein großes Dankeschön an die Gründer dieser Organisation, obwohl ich auch ohne CC bisher alles publizieren konnte.