Fische auf Drogen

Das Thema war kürzlich bei VICE, jetzt hat die Deutsche Welle die Fische auf Meth aufgegeriffen. Das mag zunächst lustig klingen, doch die Folgen für die Tiere und Umwelt sind fatal.

Ursächlich ist wieder einmal das gefährlichste Viech der ganzen Erde, der Mensch selbst.

Also wenn ich quasi aus diesen Fischen Fischmehl herstelle und mir das durch die Nase ziehe, werde ich davon auch high? Nice.

Nein, darum geht’s natürlich nicht. Artikel gelesen?

Ja hab ich :3 Die Fische werden high von den Drogenrückständen im Wasser. Wenn ich dann die Fische konsumiere, werde ich high von denen :relaxed: Der Kreislauf des Lebens.

entweder du schreibst was ordentliches oder du lässt es :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich würde mal sagen, dass wir alle wieder ruhig durch die Hose atmen hier! :joy: Ich finde dieFrage an sich schon berechtigt. Ich werde mir zwar auch zukünftig keinen Trockenfisch durch die Nase jubeln, aber ich esse Fisch halt sehr gerne. Stellt sich also auch die Frage, ob die im Fisch eingelagerten Giftstoffe, irgend einen Einfluss auf den menschlichen Fischkonsum haben auf Dauer? :wink:

1 Like

glaube nicht, dass es einen Tier-Organismus gibt, auf den Meth- und Koks-Rückstände, keinen Einfluß haben. Der DW-Artikel und die Links darin, deuten zumindest darauf hin.

im Jahresbericht 2020 des Landesumweltamtes-NRW, unter der Überschrift „Lachse auf Koks“

„Junglachse versuchten panisch aus dem Wasser einer Aufzuchtanlage zu springen, das Proben zufolge mit Koks und dem Abbauprodukt Benzoylecgonin kontaminiert war, dem die Lachse intuitiv entgehen wollten“

„Pray to never encounter a „meth-gator“: an alligator on methamphetamine“; Tennessee Police Department auf Facebook.

Mann füttert sein Eichörnchen „Deeznutz“ mit Meth, um es für Attacken auf Leute zu trainieren; auch aus Tennessee.

eine junge Australische Python braucht sechs Wochen für Meth-Entzug; die Aufnahme im Labor erfolgte durch die Haut.

wtf…