Finanzexperte Jonathan Harris: Kryptowährungen sind wertlos

Artikel ansehen

Kommentar von Anne Tschirner am 04.06.2017 10:53:
Interessant, wie schnell ein „Master of Science“ nach seinem Abschluss das Wissen aus den Grundsemestern vergisst. Bitcoin ist aus dem gleichen Grund etwas „wert“, wie Gold etwas „wert“ ist, nämlich je nach Sichtweise viel oder nichts. Oder anders: Sie haben den Wert, den Andere bereit sind, ihnen zuzumessen… Wenn ich in einem Rettungsboot allein auf dem Meer treibe, ist ein Klumpen Gold nichts wert, im Gegenteil: Er ist Ballast. Wenn ein Schiff mich unter der Bedingung aufnimmt, dass ich den Klumpen Gold abgebe, ist das für mich ein schlechter Tausch, weil unter normalen Umständen die Passage deutlich günstiger wäre, aber wenn ich als Alternative im Rettungsboot bleiben und verdursten kann, ist der Goldklumpen eben ein paar Nächte in der Ecke eines Laderaums und einen Teller Suppe pro Tag wert.

Ähnlich ist es mit Bitcoins. Wenn irgendwer bereit ist, dafür über 2000 USD zu zahlen, dann ist ein Bitcoin eben genau das wert. Das Gleiche gilt übrigens auch für den „Wert“ eines USD oder Euro oder irgendeiner anderen Fiat-Währung. Keine der großen Leitwährungen ist durch eine gleichwertige Goldreserve oder Ähnliches in einem Banktresor abgesichert. Der einzige Grund, warum der Bäcker gewillt ist, mir für einen Euro ein paar Brötchen zu geben (oder der Kneipenwirt in einer Berliner Hipsterspelunke mit eine Bionade gegen Bitcoins verkauft), ist der, dass er hofft, mit dem eingenommenen Geld später seine Miete (oder irgendetwas Anderes) bezahlen zu können. Es ist nicht etwa so, dass die Kanzlerin persönlich dafür haftet, dass ich mit einer Euromünze etwas kaufen kann. Bitcoin ist nicht viel mehr, als dass man die Verwaltung einer Währung nicht mehr von Staaten, sondern von der Community erledigen lässt.

Man kann sich darüber streiten, ob Bitcoin eine beständige Währung ist, ob es eine intelligente Idee ist, längerfristig darin zu investieren. Theoretisch kann morgen alles vorbei sein, wenn sich herausstellt, dass schon seit Jahren der Hashalgorithmus gebrochen ist und alle Blöcke mit manipulierten Daten geschrieben wurden. Das seit Jahren kursierende Gerücht, es gäbe eine längere Blockchain als die bekannte, in der gänzlich andere Werte stehen, könnte wahr sein. Irgendeine Geschichte, die das Vertrauen in Bitcoin schwächt, könnte den Wert schlagartig auf Null fallen lassen. Die Behauptung aber, Bitcoin sei jetzt in diesem Moment nichts wert, ist einfach kontrafaktischer Blödsinn. Offenbar liegt er jetzt (4.6.2017 11:51 h) bei 2254,25 Euro (Quelle: Google).

Kommentar von u9h3fe2ubicr3uihr4g am 04.06.2017 14:16:
Bitcoins sind Umweltverschmutzung, da massenhaft Energie verplempert wird um diese zu erzeugen und Zahlvorgänge abzuwickeln.
Da aktuell eine Nachfrage nach dem Zeug besteht haben die einen Wert.
Das kann sich schnell ändern.
Oder will noch jemand sein Vermögen in Reichsmark anlegen? :slight_smile:

Kommentar von ReSL am 05.06.2017 15:22:
https://www.youtube.com/watch?v=ohqKmAz_aeM

Leute kommt mal klar ihr werdet schon über zig Jahre mit dem jetzigen Geldsystem verarscht!
Es ist ein Versuch der Menschheit was neues zu erreichen.

Beschäftigt euch mal damit!
Klar es ist auf jeden Fall nicht die eierlegende Wollmilchsau, aber die gibts ned!! BAM denkt mal um die ecken! danke…

Kommentar von Obey am 06.06.2017 08:40:
Wo gibts den den Daumen Hoch Button :wink:

Kommentar von Lars „Ghandy“ Sobiraj am 06.06.2017 08:58:
Sorry, der ist technischen Problemen mit dem Theme zum Opfer gefallen, leider!! Ich versuche nach dem Urlaub nach einer Lösung zu suchen.

Kommentar von xyz am 08.06.2017 10:34:
Hahaa, „Schneeballsystem“. Und was sind die Zentralbanken und die FED und der Dollar und der Euro - wenn nicht ein Schneeballsystem ? Na ?
Aufwachen, Leute ! Das Geld verarscht euch IMMER!

Kommentar von FitStyle am 08.06.2017 20:45:
Anne, das ist das Beste was ich je zu Bitcoin gelesen habe. Top! Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen :slight_smile: