Facebook: Bundesamt für Justiz will 2 Mio. Bußgeld

Zum gesamten Artikel


Das Bundesamt für Justiz (BfJ) hat einen Bußgeldbescheid gegen die Facebook Ireland Ltd. erlas­sen. Laut dem eigenen Transparenzbericht hat das…

Gibt immer ein „ungeschriebenes“ Gesetz, das lautet…

  • Wer einmal zahlt, wird immer wieder zur Kasse gebeten.
    Musste Facebook nicht gerade erst 1 Mio an Italien abdrücken,
    unsere Justiz fordert in dieser anders gelagerten Sache 2 Mio.

Die werden nach „Zahlung“, selbst „ohne“ mit ARGUS-Augen beobachtet.
Da können die schon mal gut „Rückstellungen“ tätigen.
Bei der Inflation der Seite geht das nicht lange gut. :face_with_hand_over_mouth:

PS. Und sind wir ehrlich, kommen wir mit unseren „Forderungen“ durch, werden
die Niederländer, die Belgier, die Franzosen etc. kommen. Wahrscheinlich
sind die „aufgeblähten“ Rechnungen schon im Postkasten von Fratzenbuch.
" 2 Millionen" sind noch Peanuts, kommen 30 Länder und weitere Klagen
ist es eine Belastung, zumal die auch im „Ranking“ kräftig „federn“ lassen mussten.

…Natürlich ist die ein oder andere Millionen für das Gesichtsbuch eher „Peanuts“. Aber wie @anon91414073 schon sagte, diese Beispiele aus Italien und Deutschland werden Schule machen. Und dann könnte bei Facebook im Ergebnis stehen: Viele, viele Peanuts ergeben im Gesamten trotzdem nen ganzen Sack voll Nüsse!!
Andererseits war Facebook schon sehr lange vorgewarnt, dass es in Europa zu solchen Massnahmen mit hohem Wahrscheinlichkeitsgrad kommen wird! Das dort dementsprechend vorgearbeitet wurde bzw. Rücklagen geschaffen worden sind zu dem Thema, halte ich für mehr als wahrscheinlich…Die Gründung eines 1:1 Tochterunternehmen aka Facebook Ireland Ltd. kann man quasi als Einleitung zu vorgehaltenen Massnahmen sehen!
Als amerikanisches Unternehmen ist man auch aus der Vergangenheit weitaus höhere Schadenersatzansprüche bei einzelnen Urteilen im eigenen Land gewohnt! Da die Klagen bzw. die Forderungen an das Tochterunternehmen Facebook Ireland Limited zugestellt werden, ist der Mutterkonzern sowieso erstmal aussen vor.
Es stellt sich also einfach nur die Frage, ab welcher Gesamtsumme Facebook anfängt drüber nachzudenken, was da grade in Europa falsch läuft, wenn es sie denn interessiert?? Vielleicht opfert man dann den Standort Irland oder sonstwas…??
Natürlich hat das Gesichtsbuch Federn lassen müssen bei den Rankings der letzten Jahre…aber die „Nebeneinkünfte“ des Konzerns verhelfen ihm trotzdem jedes Jahr zu neuen Höchstumsätzen sowie exorbitante Börsenwerte!!
Man muss sich nurmal den Börsenwert von vor 15 Monaten anschauen…da lag er bei schlappen 512 Mrd. USD für den gesamten Konzern und einem Überschuss (sprich Reingewinn) von über 22,11 Mrd. USD !!
Und das trotz stagnierender bzw. fallender Rankings! WhatsApp, Instagram und Konsorten sei Dank…
:rofl: