EU: Abstimmung über Uploadfilter am Mittwoch

Artikel ansehen

Kommentar von Boxcar Bertha:
Durch die EU kommt ja grundsätzlich nur Scheiße durch. Ist halt eine Veranstaltung der Großindustrie. Die guten Zeiten sind vorbei!

Kommentar von Pudelmütze:
Dann können die extrem kompetenten Abmahngeier ja jetzt noch die ganzen hässlichen Opfer mit geklauten Bildern in sämtlichen Singlebörsen zur Kasse bitten. Hey und mein Gesicht muss nicht mehr als Werbefraze für dümmliches SMS Dating herhalten … ach warte mal, die Seitenbetreiber sitzen ja ausserhalb Europas… xD

Kommentar von Deafmobil:
Ich frage ja wie die Betreiber sie überprüfen? Viele Uploadern nennen keine Film/Seriennamen im Rar-Files. Beispiel die Files stehen DM73 und die ist passwortgeschützt. Also man kann nicht ohne Passwort einfach die Files reinschauen was darin befindet.

Kommentar von Mausi:
Die gesetzlichen Veränderungen durch die EU was das Digitale betrifft, haben mich zum EU/Europa-Befürworter zum absoluten EU-Gegner gemacht, insbesondere NetzDG, DSGVO, Uploadfilter und das auch sicherlich kommende europäische Leistungsschutzrecht. Bei dem ganzen anderen Unsinn von früher (Gurken, Glühlampen) habe ich nur drüber gelächelt, aber die lustigen Zeiten sind für mich vorbei.

Kommentar von Wirtschaft=Böse, Mensch=Gut:
dann fehlt jetzt nur noch die verschlüsselung von daten zu verbieten, wa?

an sonsten is son upload filter doch rausgeschmissenes steuergeld.

Kommentar von Alex:
YouTube wird es in Europa einfach nicht mehr geben und fertig aus. Immer mehr Zensur kommt auf uns zu, wir werden doch für blöd verkauft. Frage mich wirklich wer die CDU und SPD noch wählt.
Ich denke immer mehr über ein vpn Anbieter nach um diese Zensur umzugehen.

Kommentar von Norbert:
Und die AfD wäre eine Alternative?

Kommentar von Kunstsoldat:
Natürlich wäre sie keine Alternative, aber aus diesem Grund immer wieder SPD und CDU zu wählen ist mMn schlimmer als eine Partei aus Protest zu wählen. Den Altparteien muss der Boden unter den Füßen weggezogen werden, damit sie sich ändern.

Kommentar von Norbert:
Aus Protest AfD zu wählen, weil ihm die Politik nicht gefällt, ist, wie in der Kneipe aus dem Klo zu trinken, weil das Bier nicht schmeckt.

Kommentar von ImTheOneWhoKnocks:
@Deafmobil: Hoster wie Uploaded wird das eh nicht betreffen^^ Wie auch, Hashes von Dateien kann man mit kleinen Padding-Dateien (Wenn auch eigentlich in vielen Börsen verboten) umgehen. Außerdem interessiert das die Betreiber eh nicht, wenn die Server wo auch immer (Afghanistan oder so) gehostet werden :smiley:

Vor allem Youtube, Facebook und Co. dürften hald davon betroffen sein. Für mich ist das wieder nur Lobbyismus der Copyrightmafia. Genauso wie die ganzen lächerlichen Abmahnungen von Waldorff Frommer.

Kommentar von :
Google, YouTube, FB, eBay, haben sich seit ~2016 einen DB-Pool angelegt und für kleinere Betreiber bieten Händler Linklisten an. Einer hat zB 10 Milliarden Links im Angebot. Auf EDRi, Statewatch, o.ä. gab es was darüber.

Kommentar von Kunstsoldat:
Nun ich wähle die AfD nicht, nicht mal aus Protest. Aber ich verstehe die Leute, die sie wählen nur zu gut. Leider durchschauen sie nicht deren Marketing.

Kommentar von :
Twitter hat Tarnkappe mittlerweile als schädliche Webseite eingestuft, Warnmeldung bei den Links.

Kommentar von FoxMulder:
Man kann das auch andersherum sehen.

Stimmt. Aber warum nur?

Kommentar von Kunstsoldat:
Der Uploadfilter ist jetzt beschlossene Sache!

Kommentar von EU-Rechtsausschuss befürwortet Leistungsschutzrecht & Uploadfilter:
[…] Uploadfilter: Der Gesetzentwurf soll Betreiber von Webseiten dazu zwingen, neue Inhalte schon während des Uploads auf seinen Inhalt zu überprüfen. Sofern bereits lizenzierte Werke erkannt werden, wird der Upload automatisch angehalten. YouTube hat diesen Filter schon vor Monaten mit seinem Content ID-System realisiert. Rechtsanwalt Oliver Süme vom ISP-Branchenverband eco glaubt, der Entwurf gehe in zentralen Punkten in die „falsche Richtung“. Das Teilen sei ein Grundprinzip im Internet und einer funktionierenden Informationsgesellschaft. Dies dürfe durch eine derartige Regulierung nicht ausgebremst werden. Damit würde sich das Internet zu einem Ort entwickeln, wo Kontrolle und Zensur durch Privatunternehmen an der Tagesordnung stehen würden. Ob die von den Unternehmen programmierten Upload-Filter dann auch Memes, Parodien und andere Bildmanipulationen als solche erkennen und zulassen, darf allerdings bezweifelt werden. Zumindest dürfte diese Regelung dafür sorgen, dass unser Internet künftig deutlich ärmer sein wird, weil viel Kreativität dadurch eingeschränkt wird. „Uploadfilter sind ein Kontroll- und Zensurmittel in autoritären Staaten und haben in Demokratien nichts zu suchen“, kommentiert Friedemann Ebelt von digitalcourage. „Es ist fahrlässig, mit Uploadfiltern die Meinungsfreiheit einzuschränken, weil es bessere Alternativen für Reformen des Urheberrechts gibt.“ […]

Ja, den Grund dafür wüsste ich auch gerne!

Kommentar von :
liegt an IFTTT, nicht an Euch, Entwickler Tweets mit Link zu deren Seite, kriegen sowas auch angezeigt.

https://twitter.com/IFTTT/status/996542406920028160

„Our mobile search got simpler, better, and faster. Give it a try and let us know what you think! https://ifttt.com/discover“

https://twitter.com/safety/unsafe_link_warning?unsafe_link=hxxps://ift.tt/2F2IOhH3U