Einstweilige Verfügung gegen Abmahnwahn Dreipage bleibt bestehen

Artikel ansehen

Kommentar von ShawnX:
Vieleicht kann mich ja mal jemand aufklären -
„Zusammenarbeit verschiedener Anwälte mit dem Betreiber des Forums“
„unerlaubten Rechtsberatung von abgemahnten Filesharern“
„Eine Rechtsberatung darf nur ein Jurist durchführen und kein Laie“

Also wurden sie dort nun von Anwälten beraten, von Laien oder von beidem?

Und ist jemand der eine ähnliche/die selbe Situation durchgemacht hat und andere(n) in dieser Situation rechtlich hilft/berät wirklich kriminell nur weil er kein Jurist ist?
Das würde mir nur dann einleuchten wenn der Helfer sich als Anwalt ausgibt bzw. nicht deutlich macht das er keiner ist.

Eine „unerlaubte Rechtsberatung“ in einem Forum ist doch in 80% der Fälle sowieso nur die verständliche Erklärung deutscher Gesetze für den „Angeklagten“. Also auch nicht das was ich mir unter unerlaubt vorstellen würde.

Am Ende zeigt das nur das sich die Kanzlei vor zu gut informierten „Goldeseln“… ähm Verzeihung das heißt natürlich „Angeklagten“ oder in den meisten Fällen wohl direkt „Schuldigen“ fürchtet.

Kommentar von Steffen Heintsch:
Nein, das LG Berlin sagt, das ich als Forenbetreiber auf eine konkrete (Rechts-)Frage, -nicht- konkret antworten darf. Dieses stellt eine unerlaubte Rechtsberatung dar.

Wenn - wie am LG Berlin thematisiert - jemand im Forum fragt: “Ich wurde am xx.xx.xxxx Uhr abgemahnt, Log: xxx.xx.xxxx; xx:xx Uhr, wann verjährt meine Abmahnung?“ / ich als Forenbetreiber antworte: “am xx.xx.xxxx; xx:xx Uhr !“- dann stellt es eine unerlaubte Rechtsberatung dar und keine allgemeine Beantwortung bzw. Meinungsfreiheit, da der Ottonormalverbraucher-Abgemahnte -nicht- in der Lage ist, dieses im Internet herauszufinden und selbst Anwälte sich hier schwer tun.

Man wird sehen, nach Vorlage des Volltextes (ca. 14 Tage), was in der Berufung das Kammergericht diesbezüglich ermisst.

Ob es letztendlich nur darum geht, das mein Forum im Google-Ranking weit vorn zu finden ist, und die Abmahner gern und viel abmahnen, aber man es nicht öffentlich lesen soll, das ist reine Spekulation und tut nichts zur Sache.

VG Steffen Heintsch
Initiative AW3P

Kommentar von Martin:
Hallo, es freut mich immer Menschen zu sehen die sich gegen diese RA währen die nur Abzocken. Leider bin ich auch betroffen - Verfahren im Nov. wegen Filesharing.
Warum wird diese Abzocke so wenig in den Medien dargestellt??? Bei der Menge an Abmahnungen der geschriebenen und der Abmahnungen die noch kommen werden, sind ja viele, viele Menschen betroffen!
Es kann doch nicht sein das wir der willkür der RA ausgesetzt sind.
Es ist und bleibt eine Erpressung und selbst die Gewinner werden zu Verlierern weil sie auf den Kosten sitzten bleiben.
Sie als Journalist haben doch sicherlich Möglichkeiten das an entsprechende Menschen, Redakeure, andere Berufskollegen weiterzugeben. Um so öffentlicher das wird um so mehr steigt der Druck und vielleich hat dann der Wahnsinn mal ein Ende

Gruß Martin

Kommentar von Werniman:
Makaber ist das ganze ja deswegen, weil ein Herr Heintsch inzwischen tatsächlich in die Privatinsolvenz gegangen ist, weil er unbedingt seinen Kopf durchsetzen wollte und diese Rechthaberei irgendwann nicht mehr finanzieren konnte (AG Gera, 8 IK 575/15). Gleichzeitig zeigt er in seinem Forum aber KEINERLEI Verständnis dafür, daß andere User lieber das geringere Übel so eines Prozesses wählen (ein Vergleich) und nicht etwa den von ihm eingeschlagenen Weg wählen, sogar die PI in Kauf zu nehmen,nur um unbedingt Recht bekommen zu wollen. Steffen Heintsch ist entweder mächtig ehrgeizig oder mächtig dämlich.