einbinden von google & co

Hallo, ich wollte mal fragen wieso,warum & wozu ihr folgende Seiten einbindet

google,googlesyndication,googletagmanager,adition.com,onesignal.com,pushfire.com…

danke
mfg

Wilkommen im Tarnkappe Forum :tada:

Folgende Seiten kommen von Vermarktern und sind für die Werbung notwendig:

Folgende Seite nutzen um euch eine Push Nachricht bei neuen News zukommen zu lassen:

Zudem nutzen wir noch Google Analytics für eine bessere Benutzererfahrung sowie Statistiken

Viele Grüße

Danke für deine Antwort.
Ich finde es halt besser wen das ganze CMS clean ist und nichts nach Google Facebook und co sendet.
Gibt ja auch Analyse Scripte die man auf sein FTP installieren kann.Und ganz ehrlich, mehr als Zugriffszahlen barucht man doch nicht.

1 Like

Tja, wenn Du ganz ohne Werbeeinnahmen auskommen kannst, dann nicht. In dem Fall müsste ich mir einen anderen Job suchen und alle hier Beschäftigten entlassen. :wink:

1 Like

Also für die Ftp Software um die Ftp Verbindungen zu analysieren?
Ich glaube nicht, das proftpd http(s) Verbindungen analysieren kann.
Eine Analyse von ftp Verbindungen ist nicht notwendig.

Doch, brauchen wir und wird auch aktiv genutzt

Manche Seiten versuchen neue Wege bei der Finanzierung zu gehen. Auch um die Abhängigkeit wie von Google zu verringern. Angefangen von einer längeren Werbung ansehen und dann 15 Minuten ohne Werbung über Teilnahme an kurzen Umfragen (z.B. golem.de) auf Wunsch bis hin zu paar Euro im Monat/Jahr zahlen (vorzugsweise möglichst „anonym“ per PSC, Kryptowährung und sowas) ohne eine nervige Paywall zu erzeugen. Vielleicht auch sowas wie ein Coincaptcha für einen sichtbaren Moment an Rechenleistung. Spenden sollte man natürlich trotzdem akzeptieren (ggf. auch über Patreon).

Das heißt, Kryptowährungen schürfen auf Kosten der Prozessorleistung der Besucher, wenn Dich richtig verstehe. Das grenzt nicht nur an Schadsoftware, das IMHO eine.

Spenden akzeptieren wir.

Wir haben sogar ein eigenes Zahlungsgateway dafür vor Wochen eingebaut, was aber keine Sau nutzt.

Du kannst zahlen in:

  • Amazon Pay
  • Bitcoin
  • Sofortüberweisung
  • etc. etc. etc.

Wir haben das noch nicht großartig angekündigt, weil sich das noch in der Entwicklung befindet.

1 Like

Warum grenzt das an Schadsoftware in diesem Fall?
Es wird wie ein ReCaptcha angezeigt und erst nach der Einwilligung vom Besucher für die eingestellte Zeit bzw. Schwierigkeit inkl. Anzeige (0-100% als Balken) durchgeführt. Missbrauchen kann man jede Technologie.

Mit dem CryptoLoot JavaScript Miner können Sie einen Monero (XMR) Miner direkt in Ihre Webseite einbinden. Der Miner selbst wird NICHT mit einem User Interface ausgeliefert! Es liegt in Ihrer Verantwortung, Ihren Benutzern zu sagen, was los ist und Statistiken über die abgebauten Hashes zu liefern. Letztendlich werden wir Ihnen nicht sagen, wie Sie Ihr Geschäft führen sollen.

Das ist die aktuelle Originalaussage von CryptoLoot zum Einsatz ihres Produkts ! Bedeutet aber auch im Gegensatz, dass die komplette Aktion für einen Website-Besucher komplett unsichtbar bleibt, wenn der Betreiber dies nicht explizit mit einem Hinweis selber macht!

Einen direkten Hinweis, dass dieses Projekt nicht wirklich zu den seriösen Machenschaften zählt, kann man definitiv in den FAQs der Seite herauslesen!
Für die Integration des Miners in WP wird dort auf die Site h***s://www.wp-monero-miner.com/
verwiesen. Dieses Wordpress-Plugin arbeitet eindeutig mit zwei verschiedenen Providern zusammen, siehe:

Alternatively also supporting providers coinhive and crypto-loot

Ich denke, dass bei Coinhive dann der Spass erstmal aufhört…!!

War das nun genügend Erklärung zu „Schadsoftware“??

:wink:

Du klingst wie unsere Politiker. So ala das ist immer BÖSE und darf NIEMALS verwendet werden. Wenn man es nicht möchte, okay, es war nur ein Vorschlag. Möchte nur sicherstellen das der Vorschlag vollständig verstanden wurde.

Jedem Betreiber ist es stets selbst überlassen, wie die Einbindung erfolgt. Wie schon geschrieben nannte ich explizit die Umsetzung als Captcha mit Einwilligung. Du beziehst dich auf eine absichtliche Nutzung außerhalb der deutschen Gesetze.

Deine Antwort hat ein paar Angaben geliefert um den verlinkten Dienst crypto-loot eventuell nicht zu nutzen aber ändert an meinem Vorschlag bzgl. Coincaptcha nichts. So ein Coincaptcha ist auch schnell selbst geschrieben und wäre ggf. wegen Adblockern auch sinnvoller. Also ein vorbildliches Verhalten und Nutzung der Technologie.

Damit auch als Bild mal siehst was ich als Beispiel mit Coincaptcha meine:

Hinweise kann man auch stets übereifrig anbringen. Bei Cookies + Datenschutz ist das ja eine Pest geworden wofür man auch wieder einen Blocker braucht.

Coinhive ist schon lange Geschichte weil es kein Google wie bei reCaptcha war und vielleicht der Betreiber das auch gar nicht richtig wollte um den Missbrauch möglichst zu verhindern.

AHAAAA…

Wo steht das ? Das entnimmst du aber jetzt nicht meiner Erklärung…oder?!

Du hast halt die Frage gestellt:

Warum grenzt das an Schadsoftware in diesem Fall?

Und ich habe erklärt, wie es zu einer solchen Vermutung kommen könnte! Nicht mehr und nicht weniger! Der Rest ist deine eigene Interpretation…
Hinzu kommt, dass zu Hochzeiten des Coinhive das Skript auch massenhaft per Malware verteilt wurde - und daran erinnert sich die Masse, an den Rest doch nicht!

Und wenn du mal ehrlich bist, dient das Capcha doch nur dazu, dass sich der Seitenbetreiber auf der sicheren Seite befindet, frei nach dem Motto: Haste ja freiwillig gemacht
Und um dem User zu sugerieren, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Warum aber, sollte sich ein Standard-Benutzer freiwillig ein solches Skript installieren, wenn er doch selber überhaupt nichts an eigenen Vorteilen davon hat? Weil er so uneigennützig ist?? Die einzigen Profiteure des Modells sind der Seitenbetreiber und der Dienstanbieter dahinter…die (Rechen)-Leistung des Benutzers wird nicht honoriert.
Ich gebe dir aber auch recht bei deiner Meinung, dass man jede Technologie für gute und für schlechte Projekte einsetzen kann. Ein Messer kann man schliesslich auch fürs Brot schneiden oder fürs Ermorden nutzen!

Was auch immer du mit installieren meinst, da es wie bei der Werbung einfach in der Webseite per Javascript für den Standard-Nutzer eingebunden würde.

Spenden dienen genauso wie die Werbung auch nur dazu dem Seitenbetreiber eine bessere finanzielle Situation zu ermöglichen. Und bei der Werbung habe ich nichtmal ein Opt-In sondern bestenfalls ein Opt-Out. Refinanzieren müssen sich alle Dienste.