E-Book-Razzia: Internes Schreiben aufgetaucht, Verlage beteiligt

Artikel ansehen

Kommentar von Hospital:
Was für langweilige Infos …

Kommentar von dale-gribble:
Zu viel Text für deinen Intellekt?

Kommentar von GVU-Bot:
Die Verlage denken wirklich das sich die Verkaufszahlen ändern nur weil ein Portal weg ist.
Man man man…

Aber kann mir vorstellen das Spiegelbest kurz vor einen Herzinfarkt steht nach der 31er Aktion die er abgezogen hat werden seine Feinde ihm den Gnadenstoss verpassen. Irgendwer weiß schon wie er heißt.

Kommentar von Julia Färber:
Mich würde eigentlich nur interessieren, ob ich mit meiner Vermutung bezüglich Sumselbäre recht hatte.

Ansonsten war das eine ordentliche Zusammenfassung. Mir ist nur das Chaos bei den Firmen aufgefallen - ich bin den Zusammenhang irgendwie pedantische veranlagt. Die Bonnier AB ist natürlich ein schwedisches Medien-Konglomerat. Als Verlagsgruppe (also die Aktivitäten als Buch/Hörbuch-Publisher) liegt das Unternehmen weltweit aber immerhin auf Platz 26 und gehört in Deutschland zu den größeren Adressen. Bertelsmann ist natürlich auch ein Medien-Konglomerat, die Buchsparte rangieren unter Random House auf Platz 5 weltweit (Platz 1 im Paperback/Trade Paperback Markt). Holzbrinck rangiert auf Platz 7 nur kurz dahinter. Alle Angaben beziehen sich auf dem Umsatz 2013 (Quelle: . Alternativ sei auf den Buchreport verwiesen ), die Zahlen dort beziehen sich aber auf alle Geschäftsfelder der genannten Firmen.

Im Video wird ja auch über das Thema Privatkopie gesprochen, da würde mich mal interessieren, wie weit dieser Terminus gedehnt werden könnte bzw. ab wann die Grenze zur Illegalität überschritten wird.

Folgendes Beispiel:
Lars und Christian kaufen sich zusammen ein Fachbuch in digitaler Form und als Privatpersonen. Beide nutzen das Buch gemäß ihrer Bedürfnisse. Lars nutzt es hauptsächlich als Nachschlagewerk und packt es sich in seine Cloud, damit er auch mobil jederzeit darauf zurückgreifen kann.

Einige Monate später genießt Lars seinen verdiente Urlaub irgendwo, wo es ihm gefällt und trifft dabei auf einen alten Bekannten aus der Studienzeit, nennen wir ihn Thomas Die beiden verstehen sich prächtig, auch weil Thomas sich mit ähnlichen Themen beschäftigt wie Lars. In einem Gespräch kommen sie zu einem Punkt bei dem Lars auf jenes Fachbuch zurückgreift. Thomas findet das prima und fragt Lars, ob er ihm das Buch (a) leihen (b) kopieren könnte.

Lars ist ein netter Mensch und will Thomas natürlich aushelfen, also © kopiert er das Fachbuch auf einen von Thomas Datenträger (d) gewährt er Thoms Zugriff auf das Buch in seiner Cloud.

Fragen:
Darf Lars das Buch verleihen oder weitergeben?
Darf Thomas das Buch behalten? Wenn ja, wie lange oder gibt es da keine Grenze?
Gibt es einen Unterschied zwischen (a) und (b) oder ist dies dank Technik Makulatur?
Wird zwischen © und (d) unterschieden?
Was passiert, wenn die Allgemeinheit auf Zugriff auf Lars’ Cloud erhält (technischer Defekt, Hack oder bewußte Entscheidung seitens Lars)?
Wie werden Verkettungen bewertet, also ich leihe etwas meiner Schwester, die gibt es ihrem Mann, der seinem Arbeitskollgen, dieser seiner Tochter, diese wiederum ihrer Freundin usw. und so fort?

Kommentar von asdf:
wie siehts denn jetzt aus mit hoerbuch.in bzw .us? gabs da auch hausdurchsuchungen? hat die TK da i-welche infos? sauge mir da max 1-2 mal im monat was… muß/soll ich jetzt meine rechnerfarm abbrennen?

LG inge

Kommentar von mario:
allein’ die letzten zwei absätze erklären echt so einiges!

Kommentar von sirnobody:
auf jeden, immer abbrennen du böder Pirat ! Was sollen denn solche Kommentare ? Das sind Fragen nach Insiderinfo´s-sowas gibts hier nicht-das ist kein Piraten Unterstützer Forum, du (wer weiß was du wohl für einer bist) !

Kommentar von mario:

muß/soll ich jetzt meine rechnerfarm abbrennen?

ja! unbedingt! was soll die scheiß frage?
brenn alles direkt nieder! und nicht nur deine rechenfarm, sondern gleich dein ganzes zuhause! am besten jagst du alles in die luft, nur um sicher zu gehen!
beeil dich lieber!

Kommentar von mario:
wer sich mit hunden ins bett legt, darf sich nicht wundern, mit flöhen wieder aufzuwachen.

jucken, kratzen und heucheln :stuck_out_tongue:

Kommentar von mario:
was hospital angeht, sage ich nur avantgarde ^^

Kommentar von mario:
ja, man sollte ihm wirklich ein denkmal setzen. in welchem kontext, das überlasse ich anderen ^^

dir selbstverständlich auch einen schönen 4. advent!
ich habe zwar kein glühwein oder plätzchen, aber ich hoffe, dass du umso mehr davon hast :slight_smile:

Kommentar von Lars Sobiraj:
Ich denke, da ging es primär um den mutmaßlichen Betreiber Sumselbär. Nähere Infos sind mir bisher leider nicht bekannt. Die Herren Waldorf oder Frommer werden uns leider auch nicht mit weiteren Details ausstatten…

Kommentar von Elangs:
Es wäre kein Verlieh sondern eine Kopie. Das ist schon mal ein ziemlich großer Unterschied analog zu digital.
Und ja, genau bei dieser Kopie scheiden sich die Geister. Da dass alles nicht in der Öffentlichkeit stattfindet in dem Beispiel, dürfte es den Verlagen vermutlich sehr egal sein.
Erst wenn es öffentlich wird, dann ist es eindeutig keine Privatkopie mehr.

Kommentar von Finde-Anna-Toll:
Da hilft nur das Mittel gegen Unencrypteritis:
https://tarnkappe.info/leser-kommentar-der-woche-2/

Und immer dran denken Tarnkappe aufsetzen hilft! (dies ist auch als Hinweis für Sirnobody gedacht)

Kommentar von Julia Färber:
Das auf Kopie hinausläuft ist klar - macht technisch sowieso am meisten Sinn.

Die angesprochene Trennlinie zwischen Öffenlichkeit und privatem Umfeld ist sicherlich die Krux an der Sache. Den Menschen werden heute Mittel und Möglichkeiten an die Hand gegeben, wie sie auf Knopfdruck mit ihrem Umfeld kommunizieren und Daten jeglichen Formats austauschen können. Dazu werden sie von bestimmten Branchen bereits aktiv animiert, aber auch in der internen Kommunikation eines Unternehmens werden Mitarbeiter verstärkt dazu angehalten den Informationsaustausch zu optimieren, so wird dann ein MS Dynamics Fachbuch nur einmal angeschafft und dann in der private Cloud des Unternehmens weitergegeben. Das mag ja noch harmlos sein, richtig weite Kreise zieht es, wenn auch Service-Provider darauf Zugriff haben und die Inhalte in ihrem Unternehmen weiterreichen. Diese haben vielleicht wieder andere Kunden, die sich für die Informationen interessieren könnten. Zum Schluß schwirrt der Content frei durch die Netze, wenn es kopiert wird oder aber es gibt eine zentrale Stelle, die man halt kennen muß, etwas das innerhalb von nicht-öffentlichen Netzwerke nur eine Frage kostet, weil irgendwer einem immer weiterhelfen will und kann.

Kommentar von dale-gribble:
Es bleibt ja auch nach wie vor die Frage des Kopierschutzes. Ich habe keine Erfahrung mit ebooks (ich lese noch auf Papier) und weiß nicht wie dieser bei ebooks genau aussieht. Aber ich vermute mal, dass er genau dieses Weitergeben und Verbreiten unterbinden soll. Natürlich dürfte er recht leicht zu entfernen sein, aber an genau diesem Punkt wird es dann ja schon illegal (hatte ich neulich schon mit mario diskutiert).

Kommentar von Perseus:
NA NA NICHT SO PAUSCHAL SCHIMPFEN - es kommt auf die Piraten an… Jack Sparrow unterstützen wir - keine Frage! Bei Robin Hood machen wir ja auch eine Ausnahme! Und der wurde ja auch von den Mächtigen als Pirat beschimpft. Der hier im Video sächselt übrigens… :slight_smile:
https://www.youtube.com/watch?v=UCAaZBbTvxc

Kommentar von Perseus:
… und Zorro dürfen wir nicht vergessen! Der ist ja auch in unserem Blognamen und Logo Namenspate gewesen :slight_smile:
https://www.youtube.com/watch?v=RrdHGTHWCV0

Kommentar von Julia Färber:
Ich würde das Thema Entfernen von DRM oder Watermark auch klar als illegal einstufen.

Für meine Fragestellung, würde ich der Einfachheit halber nachschärfen, daß kein Kopierschutz, DRM oder Watermark vorhanden ist.