E-Book-Piraterie: Kommentar von Marinella C. van ten Haarlen

Artikel ansehen

Kommentar von Feuerzeug:
Hm die olle spielt sich auf als würde jeder auf diese E Book Seiten gehen und deren Scheiß Bücher saugen.Also ick habe hier zum erstenmal von der gehört.Kommt mir fast vor als würde die mit diesen Anzeigen etc nur Werbung machen wollen weil keine Sau die kennt.Mich wunderts eh dit Leute so nen Schund saugen.Aber gut wers braucht lach.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
Ich nehme jetzt auch abschließend dazu Stellung. Nachdem ich viel Spott, Verleumdungen, Beleidigungen, Mutmaßungen über mich ergehen lassen musste, ich mit einem Prügelrapper -Bushido- verglichen wurde (Thema:Hass) habe ich begriffen, dass das Unrechtsbewusstsein bei Klientel von lul.to nicht vorhanden ist. Den meisten ist nicht klar geworden, dass die Bücher nicht das Eigentum von lul.to sind, sondern mein Eigentum. Ich verteidige nur mein Eigentum, das Recht wurde mir abgesprochen.
Daher habe ich entschieden, dass ich natürlich alle eingeleiteten Schritte aufrecht erhalte.
Ich werde keine E- Books mehr über meinen Verlag herausgeben, es gibt keine Möglichkeit die Bücher so zu sichern, dass diese nicht raubkopiert werden können.
Ich werde die Bücher, die jeder von den Kommentatoren schlecht finden kann, das ist mir egal, nur noch als Printmedien herausgeben.
Natürlich hat perseus wahre Worte geschrieben, wenn er meint, dass die Welt derzeit dringendere Probleme hat, das stimmt. Keine 3000 km von Deutschland sterben jeden Tag sinnlos Menschen, die Welt befindet sich im Chaos. Das wichtiger, viel wichtiger.
Ich bin durch die Angelegenheit auch körperlich erschöpft, ich ziehe mich aus dieser Sache heraus und überlasse der Justiz , respektive der Politik, den Rest.
Das soll nicht heißen, dass ich aufgebe, ich will mich nur nicht weiter dem aussetzen, was in den Kommentaren über mich behauptet wurde. Die meisten Kommentare waren nur zur Verunglimpfung gedacht, damit die, die lul.to unterstützen und das kriminelle Handeln, weiter von den Machenschaften profitieren können.
Ich möchte nochmals an Lysander appellieren, die Bücher, die meinen Verlag betreffen von der Leitung zu nehmen. Bücher sind wie Kinder, die bleiben, wenn man selbst schon lange vergessen ist. Ich stelle nicht den Anspruch eine große Autorin oder Verlegerin zu sein, jedoch erwarte ich, dass man anerkennt, dass ich jedes Recht habe, mein Eigentum zu verteidigen.
Denen, die mich bedroht haben, sage ich, es ist unterste Schublade.
Hochemotional habe ich die Debatte geführt, weil mich der Raub meiner Bücher sehr tief getroffen hat, das ist keinem derer klar geworden, die mich mit ihren zum Teil menschenverachtenden Aussagen be-leidigten. Im Grunde ist es mir egal, was die über mich denken, die mich verächtlich darstellen. Ich bin im Recht.
Irgendjemand musste mal den Mund aufmachen, sonst ändert sich nichts, ich habe in den 1980 er Jahren in der Apartheid gelernt, dass man durch Schweigen vor Unrecht nicht weiter kommt.
In diesem Sinne, auch meinen Feinden, einen schönen Tag.

Kommentar von lul:
Teilen Sie uns bitte auch die Termine für die Veröffentlichung Ihrer Printausgaben mit, damit wir diese dann unverzüglich scannen und ein eigenes Ebook des folgenden Meisterwerks veröffentlichen können.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
Sie haben keinerlei Respekt vor dem Eigentum anderer, oder?
Meisterwerke müssen Sie nicht bei mir suchen und ich denke, Sie sollten nicht auf dem dünnen Eis tanzen, auf dem Sie stehen.
Ich habe zumindest noch den Anstand, mich Ihnen entgegen zu stellen.
Was Sie tun, ist beinahe, das Sabotieren meiner Firma und Sie sollte sich überlegen, ob Sie damit, mit den letzten Sätzen nicht eingeräumt haben, dass es Ihnen nur aus kriminellen Gründen darum geht, Autoren zu schädigen. Sie sind kein Pirat, sondern eine Räuberbande. Die Sätze haben Sie entzaubert.

Kommentar von Jean-Baptiste Poquelin:
Ich lehne Urheberrechtsverletzungen grundsätzlich ab. Soviel zunächst.
Auf der anderen Seite empfinde ich das ganze als ziemlich großes Kino.
Frau van ten Haarlen: Was hat seinerzeits ihre petition an den Bayerischen Landtag wegen der ihrer Meinung nach „abgekupferten Polizeiruf Folge“ ergeben? Auch damals hatte ich den Eindruck „ganz großes Kino“.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
Über die Petition ist noch nicht entschieden. Nicht nur nicht vertrete die Meinung, dass die Folge abkupfert war. Mehrere Gutachten sagen aus, es ist mein Roman gewesen. Wenn Sie das als großes Kino empfinden, dann will ich Ihnen den Spaß nicht nehmen.

Kommentar von Feuerzeug:
Hat die alte Langeweile hat die überhaupt noch Zeit Bücher zuschreiben.Die scheint ja nur mit Petitionen Und Anzeigen verfassen beschäftigt zu sein.Am besten besten wir machen hier ne Unterschriften Aktion die dann an dieses Lul.to gesendet wird dit se deren Bücher rausnehmen sollen.Damit diese Frau sich net 24 Stunden am Tag aufregen muß und mehr Zeit hat Petitionen zuverfassen.Irgendwie lustig dit ganze für einen außenstehenden wie mich.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Das ist eine Frau und nichts anderes. Bitte keine Beleidigungen hier! Das ist unfair.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Ich kann die Frau im Grunde genommen gut verstehen. Mir würde auch der Kamm schwillen, wenn Dritte Geld mit meinen Werken machen würden.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Das war einer der vielen Fake-Accounts. Immer ruhig bleiben, sofern möglich! Ich muss auch oft erstmal tief durchatmen oder eine Nacht vergehen lasen, bevor ich auf manche Kommentare hier (oder anderswo) antworte.

Kommentar von Esther:
Noch ein neuer Beitrag -nun denn.

Urheberrechtsverletzungen sind schon jetzt verboten und daran verdienen schon jetzt ganze Heerscharen von Anwälten. Er gibt natürlich auch Ermittlungen -an den Ebookspender werden sich wohl die meisten erinnern.

Natürlich schließt man solche Seiten, wenn man es kann und selbstverständlich bekommen die Betreiber massiven Ärger, wenn man sie erwischt.

Mehr als ein paar Verschiebungen in der Piratenszene war bisher aber nicht zu erreichen.

Deshalb ist diese Aktion offensichtlich sinnlos - auch wenn sich Autoren zu Recht über illegale Billigstkopien ärgern.

Es mag ja sein, dass Marinellas Name dabei etwas bekannter wird -das ist aber auch der einzige denkbare Erfolg.

Esther

PS: Piraten wären reichlich blöde, wenn sie die Autoren erst um ihr Einverständnis bäten und dann mit Drohungen tyrannisierten. Das macht keinen Sinn, weil Piraten die Bücher auch ohne Einverständnis des Autors auf ihren Seiten anbieten können.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
Es ist eine Hetzjagd auf mich, ich habe versucht wirklich alles zu unternehmen, um mich davon zu distanzieren. Danke jedoch für die moralische Unterstützung.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
Danke recht herzlich.:slight_smile:

Kommentar von Esther:
Komm mal runter und mach mal was anderes.

Hier und in jedem anderen Forum kann sich jeder lul nennen, wenn die Nick noch nicht vergeben ist.

Dass Piraten auch Bücher scannen und selbst in Ebooks unwandeln dürfte jedem Autor bekannt sein.

Dass Urheberrechtsverletzungen illegal sind ist eine Binsenweisheit, die durch Variationen nicht interessanter wird.

Esther

Kommentar von DeiMutterSeiGesicht:
all your ebook are belong to us

Kommentar von Feuerzeug:
Sorry aber ist mein normaler Umgangston.

Kommentar von Esther:
Hier hetzt niemand.

Niemand hier hat bestritten,dass Urheberrechtsverletzungen verboten sind,niemand hat dich bedroht und bei der ersten Beleidigung ist Lars sofort eingeschritten.

Esther

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
„all your ebook are belong to us“ ist das kein Hetzen? Was ist das? Normales Verhalten?
Bedroht hat mich in diesem Link niemand, das ist richtig, und ich bin Herrn Sobiraj auch dankbar für das Einschreiten.

Kommentar von Esther:
Das verstehen wahrscheinlich alle, Lars.

Nur ändert diese Aufführung leider nichts daran, dass man die Piraten nicht erwischt. Marinella schlägt nicht zurück, sie schlägt um sich,weil sie keine Chance hat etwas oder jemanden zu treffen.

Als Werbegag dürfte die Geschichte allmählich kontraproduktiv geworden sein.

Esther