E-Book: Bezahl-Portal Lul.to vor dem Ende? - Kommentar

Artikel ansehen

Kommentar von Kimble:
„Buchpiraten nur Diebe oder (auch) Idealisten?“

Idealistisch wäre es, wenn sie die eBooks KOSTENLOS abgeben würden. Machen sie aber nicht. Weil es geldgeile Arschlöcher sind.

„Auffallend bei lul.to ist auf jeden Fall das Engagement und die aufwändig gestaltete Homepage.“

Das „Engagement“ ist nur mit den zu erwartenden Einnahmen zu begründen.

Aufwändig gestaltete Homepage? Ein hässliches Template? LOL!

„Auch die Behandlung der Nutzer dort und der Umgang mit Reklamationen in dem Blog macht einen freundlichen Eindruck. Von Abzockerei wie bei manchen Verlagen spürt man hier nichts.“

Aha, alle Verlage behandeln die Käufer also wie Scheiße und zocken sie ab… wer so eine Denkweise hat, dem fehlt einfach komplett der Bezug zur Realität.

„Entgegen anders lautender Vorurteile berichten wir nicht einseitig, sondern berücksichtigen Pro- und Contra“

Hahaha! Dieses Statement passt ja perfekt zu dem Satz direkt darüber…

Ich möchte echt gerne mal euch Spinner sehen, wie ihr ein Unternehmen im Bereich digitale Inhalte führt und wie ihr dann mit illegalen Seiten umgeht :slight_smile:

Kommentar von Deinemudda@web.de:
:smiley: Amen

Kommentar von Esther:
Nunja, nicht nur die Nürnberger hängen keinen, sie hätten ihn denn. Wenn die Betreiber erwischt worden wären, wäre die Seite längst aus dem Netz.

Warten wir doch einfach mal ab, wie sich die Geschichte entwickelt.

Was den Rest angeht: Den Betreibern von Library Genesis kann man - ob man ihr eindeutig gesetzeswidriges Verhalten nun für moralisch legitim hält oder nicht - schwerlich absprechen. Ich sehe nicht an welcher Stelle da nennenswert Geld verdient werden könnte. Es gab zwar mal Spekulationen über die Errichtung einer Bezahlschranke, aber bisher tut sich zumindest auf den internationalen Seiten noch nichts.

Die Leselauscher haben eine gut gemachten Shop mit einem großen Angebot an neuen Büchern. Es ist schwer vorstellbar wie das ohne Einnahmen gehen sollte. Da scheint auch jede Menge Arbeit dahinterzustehen - die man sich wahrscheinlich auch honorieren lassen will.

Dass ist selbstverständlich illegal und es hat auch nicht das Robin-Hood-Image der - nicht weniger illegalen - Library Genesis.

Wie können jetzt eine lange und sinnfreie Diskussion über Autoren und Verleger, die um die Einnahmen gebracht werden führen. Das Ergebnis steht fest: Piraterie ist auch moralisch nicht in Ordnung - Literatur für den Massenmarkt kann auf Dauer so nicht gewinnbringend hergestellt werden. (Allerdings beobachten die Verlage gar keine Umsatzeinbußen, Piraterie scheint also auch Werbeeffekte zu haben.)

Da die Piraten aber nicht erwischt werden bleibt alles wie es ist.

Verändern kann man diesen Zustand eigentlich nur durch brauchbare legale Angebote.

Esther

Kommentar von Esther:
Mir fällt gerade noch etwas auf. Ich kenne die Bücher dieser Autorin nicht. Nach den oben zitierten Ausschnitten kann die Dame aber auch nicht mit Sprache umgehen. Ihre Lebensgeschichte scheint ebenfalls ein Fake zu sein - sonst hätte sie keine IP aus Hamburg.

Das Kokettieren mit Piraterie ist - wie bei einigen anderen Autoren auch -einfach ein Werbegag. Wollt ihr solchen Leuten wirklich eine Plattform bieten?

Ihr wisst ganz genau, dass lul.to oder Genesis sofort abgeschaltet werden müssten, wenn man an sie bzw. an ihre Betreiber herankäme. Mit hysterischem Gekreische wird man ihrer aber nicht habhaft. Was also soll das eigentlich?

Esther

Kommentar von Tarnkappe_Mysterion:
IP aus Hamburg. Bestimmt eine IP-Adresse aus dem Netzwerk der Promedia GmbH unter der Leitung von Rechtsanwalt Rasch.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
@disqus_0l60LVRyBf:disqus Ich bin derzeit in der BRD in der Gegend von HH, da ich mich um die Angelegenheit lul.to kümmern will. Ich habe nichts mit Promedia GmbH oder Rechtsanwalt Rasch zu tun, will ich auch nicht. Meine Lebensgeschichte tut hier nichts zur Sache, nur der Fakt, dass mein geistiges Eigentum gestohlen wurde. Ob ich mit Sprache umgehen kann, ist meine Angelegenheit.
Ich werde nicht nachlassen, bis lul.to, weder die Bücher von mir vom „Sender“ nimmt oder lul.to vom Sender genommen ist. Ich will nur den Schaden begrenzen und jedem klar zu verstehen geben, dass ich mich nicht bestehlen lasse. Zumindest habe ich den Mut Schritte einzuleiten und mich auch dazu zu äußern. Der Rest sind Feiglinge und die meisten rechtfertigen die Taten von lul.to noch. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen, ich werde weitere Verlautbarungen über eine eigene Seite veröffentlichen.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
@disqus_B0ViFatrRP:disqus Danke für den Kommentar, bislang stand ich alleine da und wurde nur beleidigt, meine Arbeit diskreditiert und das Verhalten von lul.to als vollkommen normal gesehen. Diebstahl und andere Taten scheinen mittlerweile normal zu sein.

Kommentar von blahblubb:
Go Marinella! Prima Aktion, weiter so.

Kommentar von Tarnkappe_Mysterion:
Anstatt mal langsam die eigenden Geschäftsmodelle bzw. Preispolitik im Bereich E-Books zu überdenken und E-Book Angebote mal aktrattiv zu machen werden lieber Gelder in die Jagd von den Betreibern gesteckt. Damit ändert man 0, schlägt man einen Kopf der Hydra ab wachsen 3 weitere Köpfe nach.

Der Kampf ist verloren undkann nur gewonnen werden wenn es richtig gute legale Angebote gegen solche illigalen Seiten gibt.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
@Tarnkappe_Mysterion:disqus Ich verstehe Sie, jedoch ist es mir egal, ob das E-Book € 0,30 kostet oder €5,99. Ich beuge mich den Hehlern nicht. Ich arbeite derzeit an einem Konzept, jedoch wird das dauern, ehe ich das Konzept umsetzen kann, da mich derzeit lul.to beschäftigt.

Nur was, ich bin sicherlich nicht jemand, der Streit sucht, jedoch nach dem Hassblog von lul.to und der Uneinsichtigkeit in den Wochen zuvor und die Art und Weise, wie sich lul.to die Ware beschafft hat, muss ich leider zu allen legalen Mitteln greifen.

Es geht auch nicht darum, den menschlichen Respekt vor Lysander auszuhebeln. Das würde ich nach der leidvollen Geschichte Südafrika niemals machen. Dazu habe ich darüber viel zu viel in meinem Leben lernen müssen. Nur, als ich überhaupt keine Antwort erhielt, war ich gezwungen zu kämpfen.

Der Hassblog von Lysander und Co. ist ein Beispiel wie sich solche Typen aus der Verantwortung stehlen.Sie verkaufen sich als Robin Hood und viele fallen darauf rein. Ich werde solange nicht ruhen, ehe lul.to für das, was mir diese Typen angetan haben, bezahlt haben. Danach kann ein neues Konzept erst seinen Platz finden.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
Danke für die moralische Unterstützung:) Und nun veröffentliche zwei neue Bücher, die eigentlich schon lange liegen, allerdings wegen lul.to, nicht mehr als epub, sondern nur noch als Printausgabe.

Kommentar von mario:
das wird ja immer abenteuerlicher ^^

Kommentar von polytrauma:
Lul.to vor dem Ende?

Woher nehmt ihr diese Weisheiten?

Kommentar von Esther:
So ein Blödsinn. Kein Autor und kein Verlag lässt sich sein geistiges Eigentum nehmen, wenn er es verhindern kann. Das ist offensichtlich nicht zu verhindern, sonst gäbe es diese Seiten gar nicht. Darum kann sich auch niemand besonders kümmern, Piraterie beschäftigt schon heute Heerscharen von Anwälten. Das ändert offensichtlich auch nichts.

Lul.to listet unter diesem Autorennamen ein einziges Buch.

Wenn die Bücher - die ich nicht kenne - etwas taugen, werden sie auch eingescannt und - von anderen Anbietern - als PDF angeboten.

Ich halte das Ganze immer noch für einen seltsamen Werbegag.

Esther

Kommentar von Hartmut:
Bei mir zeigt es 20 Bücher. (Vielleicht liegt es an der größe des Bildschirms :slight_smile: )

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
Wie boniert müssen Menschen sein zu glauben, dass wenn man seine Rechte verteidigt, einen Werbegag inszeniert . Keiner traut sich, weil dann solche Foren sich auf denen austoben, die elementare Rechte auf Eigentum vertreten. Alle, die sich jetzt an der zum Teil wirklich „Unterste Schublade Treibjagd“ auf mich beteiligen, schreien als erste Opfer, wenn Ihnen das geschieht. Was für eine kaputte Welt und fragen Sie sich einmal aus meiner Perspektive, warum ich das mache?

Kommentar von Gordon Shumway:
Ist diese Marinella überhaupt eine richtige Autorin? Sieht eher so aus als ob sie ein paar Buecher im Selbstverlag veroeffentlicht hat die kein echter Verlag drucken wuerde.

Kommentar von Marinella C.van ten Haarlen:
Ich habe zahllose Angebote von Verlagen erhalten, ich wollte meine Unabhängigkeit waren. Ich mache beruflich noch etwas anderes und Ihre zahllosen Beleidigungen, Herabwürdigungen und Mutmaßungen, dummen Kommentare geben mir den EIndruck, dass Sie überhaupt intellektuell nicht in der Lage sind zu verstehen, was ich betreibe. Ich verteidige meine Rechte als Urheberin. Wenn meine Bücher so Scheiße sind, kann lul to die ja runternehmen. Wissen Sie, Sie verteidigen Diebe und machen die Ware, die die Diebe hehlen schlecht, um den Dieb zu verteidigen. Das ist jämmerlich. Das gilt für die meisten, die mich hier kritisieren. Pekunia non olet. Das sagt alles über den Charakter derer aus, die mich kritisieren, anstatt die Diebe von lul.to zu kritisieren.

Kommentar von Tarnkappe_Mysterion:
Und es ist leicht seine Augen einfach zuzumachen. Und es ist schwerer
etwas zu bauen, statt es kaputt zu machen, denn jeder Autor kann einen
Wurm zertreten, doch eine Million Autoren können keinen Wurm
erschaffen.