Drei Ermittlungsverfahren gegen Tarnkappe.info

Artikel ansehen

Kommentar von maxx am 06.06.2015 13:47:
Das ist eine Unverschämtheit, wie heutzutage mit den Bürgerrechten umgegangen wird… Dreckspack; Es ist unglaublich, wie schnell die Wich… einen Durchsuchungsbeschluss bekommen… Unfassbar…

Die Bürgerrechte werden mittlerweile in diesem Land mit Füßen getreten… Schämt euch…

Kommentar von Lars Sobiraj am 06.06.2015 14:10:
Der mehr oder weniger intensive Kontakt zu Urheberrechtsverletzern und anderen Personen aus dem Graubereich macht uns natürlich interessant, um an deren Identität zu gelangen. Ich wäre an deren Stelle vielleicht auch so vorgegangen. Das mit den Zufallsfunden hätte ja durchaus klappen können. Das könnte man dann schön als Druckmittel einsetzen, um weitere Informationen zu erlangen, weil der Beschuldigte auf eine Strafmilderung hofft.

Kommentar von PyTh@n am 06.06.2015 16:03:
Das Vorgehen finde ich auch mehr als eine Frechheit und unverschämt! Kein Wunder das immer mehr Menschen Anonyme Projekte erstellen damit nicht irgendwelche gierigen Rechtsverdreher oder die Content Mafia unberechtigterweise anklopft… Die Begründung der Hausdurchsuchung wäre Interessant „Terror Verdacht?“ Gründung einer Kriminellen Vereinigung?

Wenn ich so etwas Lese bekomme ich das Kotzen, so viel zum Thema Rechtsstaat, würde mich nicht Wundern wenn da Geld von der Content Mafia an den Behörden und Richter fließen. evtl… sollte man solche Kriminellen Vereinigungen Anzeigen, die haben bestimmt mehr LEICHEN im Keller als jeder andere. Aber das wird wohl nie passieren, da dann eine Einnahme Quelle für korrupte Staatsbedienstete weg fällt

Kommentar von farnsworth am 06.06.2015 17:23:
Ich finde es schade das hier Ermittlungsbeamten mit solchen „Mutmaßungen“ und „Fehlinterpretationen“ von sinnvoller Arbeit abgehalten werden.

Kommentar von Falschbeschuldiger am 06.06.2015 19:27:
Ich würde ernsthaft darüber nachdenken, die Anzeigeerstatter mit einer Gegenanzeige wegen falscher Verdächtigung zu antworten. Die wissen doch, dass bei Ihnen maximal die Kontaktdaten der tatsächlichen Verletzer zu holen sind. Und genau das ist dann eine falsche Verdächtigung.

Kommentar von Lars Sobiraj am 06.06.2015 21:27:
Theoretisch gesehen könnte ich das machen. Aber die Strafanzeige wird schneller eingestellt bzw. erst gar kein Verfahren eröffnet, als ich bis drei zählen kann. Das würde sowieso nichts bringen.

Kommentar von Mulan am 06.06.2015 21:43:
Ist alles nur wegen deinem UseNext-Spam, ein Polizist, der Leser von deinem Blog ist, hatte die Schnauze voll davon und eine Hausdurchsuchung veranlasst.

Kommentar von Lars Sobiraj am 06.06.2015 22:27:
That made my day!

Kommentar von postulator am 06.06.2015 22:48:
Sind das solche Verfahren, wie als diverse Personen tatsächlich annahmen das Du boerse.bz betreibst, nur weil die tatsächlichen Betreiber sauer waren über Deine Berichterstattung und ihr Impressum um deinen Namen bereichert haben?
Die Polizei nimmt erstmal jede Anzeige auf, dazu sind die verpflichtet, das heißt nicht das dann unbedingt viel passiert.
Halt die Ohren steif.

Kommentar von Lars Sobiraj am 06.06.2015 23:33:
Ja, das mache ich, danke!

Kommentar von pAt am 07.06.2015 01:45:
Mit einer weiteren Hausdurchsuchung musst du in absehbarer zeit nicht rechnen. Die verfahren (egal wie viele es sind) werden zusammen gelegt bzw man versucht zumindest das beschlagnahmte beweismaterial auszuwerten - für alle fälle…
sobald du deine sachen wieder hast und als unschuldig gilst, hole zum gegenschlag aus. Verlange via Anwalt einen differenzwert zb fürs smartphone welches während der Zeit wo es beschlagnahmt war wert verloren hat. Ebenfalls fordere die Kosten ein welche dir anderweitig da durch entstanden sind ( ersatz simkarte, Anwalt, Briefmarken etc). Sicherlich ist es im groben und ganzen nur paar pfennig, dich bietest du denen die stirm und zeigst das du dir nicht alles gefallen lässt bzw auf dir sitzen lässt. Funktioniert !
Aber man sieht mal wieder was für schwachmaten für den staat arbeiten. Lassen sich auf gerüchte und anschuldigungen ein anstatt sich selbst ein bild zu machen (zB via deiner webseite(n))

Kommentar von pAt am 07.06.2015 01:46:
Wann hatte boerse als impress die daten von lars?
*kopfkatz

Kommentar von Lars Sobiraj am 07.06.2015 07:39:
Ja, das ist auch geplant.

Das mit dem Impressum bei Boerse.bz war im August 2014: https://lars-sobiraj.de/2014/08/04/boerse-bz-und-seine-folgen/

Kommentar von gerold am 07.06.2015 10:59:
Vielleicht kann ich Dich inspirieren mal einen Blogbeitrag über eine Hausdurchsuchung zu schreiben. Klar ich kenne die youtube videos, etc. Allerdings habe ich Gott sei Dank eine HD noch nicht erlebt. Wie muss ich mir das vorstellen? Schrauben die Polizisten die Möbel auseinander um einen USB Stick zu finden, bzw. was steht eigentlich genau in eine Durchsuchungsbefehl? Ist der so allegemein, dass sie meine ganze Wohnen auf den Kopf stellen können oder steht da was konkretes drin? Danke.

Kommentar von Manuel Bonik am 07.06.2015 12:09:
Dass die in den (übrigens auch Schulbuch-)Verlagen nicht rechnen können, weiß ich schon länger. Aber man würde denken, dass zumindest Lesen eine Kompetenz von Verlagen ist. Und wundert sich, wie die rein vom Schreibstil her Dich und SB als dieselbe Person auffassen können.

Kommentar von Manuel Bonik am 07.06.2015 12:12:
Dass die in den (übrigens auch Schulbuch-)Verlagen nicht rechnen können, weiß ich schon länger. Aber man würde denken, dass zumindest Lesen eine Kompetenz von Verlagen ist. Und wundert sich, wie die rein vom Schreibstil her Dich und SB als dieselbe Person auffassen können.

Wenn’s Dich tröstet: Eine Zeit lang haben mich Journalisten auch regelmäßig gefragt, ob ich SB bin.

Kommentar von Lars Sobiraj am 07.06.2015 12:19:
Schon interessant. Du hast vor Wochen nicht auf meine E-Mail reagiert, antwortest aber auf diesen Artikel. Wie dem auch sei. Ich wüsste aber schon gerne, wo ich erwähnt haben soll, dass die Behörden unfähig agiert haben sollen. Das steht nämlich nirgends.

Das Dilemma ist im Prinzip ganz einfach. Wenn ich keinerlei guten Kontakte hätte, wäre der Inhalt dieses Blogs von vorne bis hinten obsolet. Sobald die Kontakte bzw. Informationen besser sind, bringe ich mich natürlich selbst in Gefahr.

Welche Konsequenzen soll ich denn aus dem Ganzen ziehen? Hier alles dicht machen, oder künftig nur noch wie alle anderen News-Portale über mögliche Apple-Neuerungen berichten, die kein Mensch lesen will? Nö, das kommt für mich nicht in Frage. Was die Themen VDS oder NSA betrifft, kann ich nur sagen: take it or leave it. Es wird niemand dazu gezwungen, unsere Artikel zu lesen. Für mich und Annika sind beide Themen weiterhin interessant.

Sicher. Es war ein Fehler, Spiegelbest bis Mitte Dezember hier schreiben zu lassen - darüber kann man nicht streiten, weil es mittlerweile auch für mich feststeht. Ich habe aber im Fall Torboox oder Ebookspender keinerlei Beihilfe begangen, weder aktiv noch passiv. Ich war auch nie an einem illegalen Web-Projekt beteiligt, dafür fehlt es mir schlichtweg an krimineller Energie. Ich finde das Thema Warez aus der Position des Beobachters noch immer super spannend, das war es aber auch schon.

Kommentar von Lars Sobiraj am 07.06.2015 12:39:
Den Blogbeitrag habe ich eh geplant, sobald das Verfahren (hoffentlich) gegen mich eingestellt wurde. Die Polizisten waren allesamt höflich und blieben sachlich. Hier wurde nichts demontiert oder kaputt gemacht. Der Durchsuchungsbeschluss wirkt auf nicht-Juristen wie mich sehr kryptisch. Ihn vor der Durchsuchung überflogen habe ich dennoch.

Kommentar von Huskynarr am 07.06.2015 15:48:
Verlage vermuten multiple Persönlichkeitsstörung

Verlage sind nun auch Psychologen und können Schizophrenie erkennen?! Remote?! Die sind verdammt gut… bei dem Targeting/Profiling wunder ich mich warum soviele Bankrott gehen. :smiley: