Dirty-weed.com - womit wird Cannabis gestreckt?

Momentan wird ja vom SPD-Politiker Karl Lauterbach behauptet, Cannabis würde man mit Heroin strecken, um die Konsumenten abhängig zu machen. In der Print-Ausgabe der Rheinischen Post sagte Lauterbach:

„Immer häufiger wird dem illegal verkauften Straßen-Cannabis neuartiges Heroin beigemischt, das sich rauchen lässt. Damit werden Cannabis-Konsumenten schnell in eine Heroin-Abhängigkeit getrieben.“

Bei dirty-weed.com steht drin, was beim Straßenhandel wirklich an Streckmitteln drin war. Heroin war bei den untergemischten Stoffen nicht dabei, dafür ist es auch viel zu teuer. Konsumenten können das melden und die Streckmittel werden dann dort eingetragen.

Interessante Seite, würde ich sagen.

Jo hab die Seite ja auch schon hier gepostet, am häufigsten sind Zuckerwasser, Brix und künstliche cannabinoide, ich würde sagen 20-30% vom verkauften Weed ist mit irgendwas gestreckt, die % geht natürlich deutlich nach oben, in richtung 80% wenn man von Flüchtlingen im Park was kauft, denn die werden von miesen Familienbanden beliefert und bei den kannste dir sicher sein, dass irgendeine scheiße dadrinn ist.

Ich musste auch herzlich lachen. Wenn man das als Vorwand für die SPD-Wähler braucht, um zu legalisieren, soll es mir Recht sein. Ist aber am Ende nichts anderes als die ganze Geschichten, die jahrzehntelang als Vorwand für das Verbot verbreitet wurden.

1 Like

Die haben da wohl einiges vermischt, vor kurzem tauchte eine doku auf, das angebliches CBD öl, was durch vaporizer geraucht wird, schlimmer wie H sein soll…
Dazu das ganze drama um „banks“, den insider der Synthetische Cannabinoide …

huh-ew

STRGF , quelle der SPD …

Gibt durchaus Heroin/Gras Mischungen, verbreitet in einigen Heroinszenen wohlgemerkt. Hat allerdings nix mit Gras und noch weniger mit Strecken zu tun, sondern ist lediglich eine bevorzugte Form beim H-Rauchen mit Purpfeifen.

Eine Doku über die Russische Drogenszene auf YouTube, zeigte mal beschlagnahmte Streichholzschachteln mit so H&G Mischungen.

Naja…es sollte gefährlich werden, wenn Lauterbach behauptet, dass die Konsumenten sich das Gras intravenös spritzen im Gebüsch…
:rofl: :rofl: