Deutsche Kinos verzeichnen 2015 Rekordumsätze

Artikel ansehen

Kommentar von RedDog:
Aber Uploader und Co sind Schwerbrecher ! Armes Deutschland

Aber Hauptsache die Reichen werden Reicher und die Armen immer Ärmer

Kommentar von fpussy:
Reicher werden die Uploader und die Filehoster, ärmer die Kunden, die saugen wollen/müssen.
Von daher ganz richtig!

Kommentar von Simon:
Richtig sehe, ich auch so. Dafür gerade stehen müssen die ehrlichen Kunden, die für Leistung zahlen. Ich kann dieses „Raubkopien schaden nicht“ Gesülze auch nicht mehr hören. Ups, „Raubkopien“ darf man ja nicht sagen…

Kommentar von Robert:
Es liegt einfach daran das gute Filme liefen, selbst ich bin nach etlichen Sicherheitskopien :slight_smile: und 10 JAHREN mal wieder ins Kino gegangen. Ich wage zu behaupten, dass das Raubmordkopieren kaum eine Auswirkung hat, wie immer getan wurde. Gab es da nicht mal eine Studie drüber nach der Schließung von Megaupload, dass es keinen Unterschied gemacht hat?

Kommentar von das Teufelchen:
Ahja? Die Uploader und die Filehoster werden reich?

Wenn dem tatsächlich so wäre - dass sie „reich“ werden: Warum ist dann die Filmindustrie bis jetzt noch nicht auf die Idee gekommen, selbst ein derartiges Konzept auf die Beine zu stellen? Immerhin hätten die ja den Vorteil, dass sie den Uploadern nichts zahlen müssten und daher den gesamten Filehoster-Umsatz für sich verbuchen könnten.

Oder ist es damit doch nicht möglich, „reich“ zu werden?

Kommentar von RedDog:
Wenn es schaden würde, wie können dann Kinos reichlich Gewinn machen ?

Alle Downloader die ich kenne, kaufen sich den Film oder gehen ins Kino, wen der dann gut gewesen ist.

Und eins kann ich sagen ! Wen man kein Poweruploader ist, wird man bestimmt nicht reich ^^ Es reicht grad für Server und Co.

Ach ja die böhsen, böhsen Raubkopierer ^^

Kommentar von Heinz-Ruediger.Kowaltkowski@web.de:
ich bin über zwanzig Jahre überhaupt nicht mehr ins Kino gegangen, weil ich einfach von der primitiven Meterware abgestoßen war und die Pralinchen erst später selektieren konnte, denn wenn ich den Film in der Videothek bekam, war es zu spät für's Kino, da er dann schon nicht mehr lief; erst, seit ich von Arbeitskollegen, Freunden und Bekannten mit aktuellem Material versorgt werde, gehe ich wieder öfter in ein Lichtspielhaus – daher ist die Download- und Streamingmöglichkeit eine gute Lösung; insofern wäre es vielleicht eine clevere Alternative, wenn die Studios oder Verleiher tatsächlich ein Streaming, meinethalben in (leicht) verminderter Bildqualität, für (keineahnung) pro Film anböten, statt qualitätsbewußte Sicherheitskopierer als Raubmordkopierer zu verleumden; Nullkommaachtzsch bis Einsfuffzich wäre gewiß für viele die Reizschwelle, zu sagen, daß der Aufwand mit Captcha und Reconnect und DLC-Container nicht lohnt…

Kommentar von fpussy:
genau, alle kaufen sich den Film noch mal und/oder gehen ins Kino.
Und der Mond ist aus Käse, er sieht manchmal so richtig gelb aus.

Ich wüste keinen Grund, warum ich mir etwas, was ich nur einmal konsumiere und in bester Qualität habe, noch mal kaufen sollte,
Essen Sie weiter, wenn Sie pappsatt sind?

Was hat die Sitaution der Kinos damit zu tun? Niemand kann wissen, wie hoch die umsätze ohne Piracy wären, von daher leider kein gutes Argument.
Von 3D, HD usw. mal ganz zu schweigen.

Kommentar von fpussy:
Weil die Umsätze nicht reichen würden.
Schon mal darüber nachgedacht, dass Filehoster die Berechtigten nicht beteiligen?
Würden sie es, dann würde auch ein Jahresabo nicht 60 Euro kosten.
Damit bekommen Sie nicht das Weltrepertoire an allem digitalen refinanziert.
Netflix kostet wieviel im Monat? Genau, mehr als 5 Euro und die haben nur ein begrenztes Repertoire.

Kommentar von Josef Ackerman:
Ja, ja, die richtig großen Fische da draußen sind sicherlich die Uploader und Filehoster…DEPPEN!

Wie Robert schon richtig schreibt, kam dieses Jahr mit Jurassic Park, Terminator, Mad Max, etc. mal nicht so Riesengrütze in die Kinos wie die Jahre zuvor…aber Hey!! Fr**t Scheiße und kauft euch Netflix!