de.indymedia.org nach DDoS-Angriffen wieder online

Artikel ansehen

1 Like

Stand: 27.08.2020 um 18:10 Uhr

0

mmmhhhh… :thinking:

Stand: 27.08.2020 um 21:15 Uhr

Läuft wieder…waren wohl Nacharbeiten!?! :wink:

Ich bekam diesbezügliche eine E-Mail:

Lieber Lars Sobiraj,

vielen Dank für den Artikel. - Die Abwehrmaßnahmen von de.indymedia scheinen allerdings nur mäßig zu funktionieren. Seit heute vormittag sind beide Adressen wieder nur sporadisch zu erreichen.

Ein Hinweis noch zu Chronologie:

„Vorgängers, linksunten.indymedia.org“ - Zwar stand in verschiedenen Meldungen zu der verfassungsschützerischen Verdachtsfall-Einstufung von Anfang Juli, daß de.indymedia der Nachfolger von linksunten.indymedia sei.

Tatsächlich ist de.indymedia aber die erste - seit 2001 bestehende - deutsche Subdomain; und 2009 kam linksunten.indymedia - wohl wegen unterschiedlicher konzeptioneller Vorstellungen - hinzu:

„Seit Mitte März sind sie im Netz der Netze und mit den Castor-Transporten hatte sie ihr Coming-out: Indymedia.de (http://de.Indymedia.de.org), die deutsche Sektion eines internationalen und „multimedialen Netzwerkes unabhängiger und alternativer Medien“ hat sich ganz dem Widerstand gegen Kernenergie, Faschismus, Rassismus und Globalisierung verschrieben.“

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/indymedia-de-die-internetseite-fur-aktivisten-will-vernetzen (vom 20.04.2001)

„Im deutschsprachigen Raum gibt es seit 2001 Indymedia Deutschland, Indymedia Schweiz und seit August 2008 linksunten.indymedia. Von 2001 bis 2012 reduzierte sich das Kernteam von de.indymedia.org von 100 auf 15 Personen.[11]“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Indymedia#cite_ref-taz2012_11-0 unter Hinweis auf:

„Wenn sich bis Frühjahr 2013 nicht wieder mehr Unterstützer finden und keine neue Software an den Start gehen kann, wird das deutsche Indymedia nach mehr als zehn [!, dgs] Jahren deaktiviert“ / „Weltweit gründeten sich Ableger, und 2001 ging das deutsche Indymedia rechtzeitig zum Castortransport online.“ (https://taz.de/Indymedia-steht-vor-dem-Aus/!5078322/)

Vgl. auch https://www.heise.de/tp/features/APO-Online-Die-Opposition-formiert-sich-neu-im-Netz-3447886.html (vom 16. März 2001) - dort allerdings: „Über die Website www.germany.indymedia.org soll von kommender Woche an ‚erstmalig in Deutschland eine umfassende Berichterstattung von unten‘ laufen, erläutert Sebastian.“ — Der Name der Subdomain scheint also damals kurzfristig noch geändert worden zu sein.

Schließlich: „Anfang 2001 entstand der erste deutsche Ableger des dezentralen Medienprojekts unter de.indymedia.org.“ (https://netzpolitik.org/2017/die-geschichte-von-indymedia-ein-vorreiter-des-buergerjournalismus/ - unter Verweis auf den freitag-Arikel)

Viele Grüße