Das OnePlus One und die Zukunft von Amazon - ein Kommentar

Artikel ansehen

Kommentar von mario:
hmm, die ganzen freihandelsabkommen die demnächst unterschrieben WERDEN(!) dürften dem wohl irgendwo einen strich durch die rechnung machen.
(ich heiße das absolut nicht für gut!)
der grundgedanke/die -überlegung ist richtig, aber absout nicht machbar!

kapitalismus, globalisierung usw.

Kommentar von Sepp:
Habe gerade erfahren, dass in China ein Sack Reis umgefallen ist… Aber Entwarnung es befand sich niemand im Epizentrum, keine Personenschäden zu verzeichnen.

Kommentar von Dennis2597:
Irgendwo hat sich das One+ Team geäußert das sie zurzeit hauptsächlich vom Eigenkapital Leben, ob dies immer noch so ist kann ich natürlich nicht sagen. Ich gehe aber davon aus da es keine Preiserhöhung gab. Ich gehe davon aus das der Preis des One Plus Two erhöht wird

Kommentar von russlandbuecher:
Eigentlich hast du damit begonnen, dass die Innenstädte nur noch für Ü60 da seien! Du kaufst also deine Klamotten nur über Versandkataloge? Schauerlich, Boutiquen wird es auch noch in 100 Jahren geben. Und nein, schicke Kleider kann man nicht über den Versand kaufen. Egal ob direkt beim Hersteller oder einem Onlineshop! Teure Kleider probiert man an, die müssen nämlich passen.

Kommentar von Nico Reichert:
Hab das Thema gelesen und schon gehofft, dass es nicht von diesem Autor ist. Dann war von Spiegelbest und wie erwartet, falsch.

„Zuallererst wird dieses Smartphone in China produziert und für relativ kleines Geld (ab € 269) von dort direkt zum Kunden verschickt.“

Falsch, es wird nicht aus China direkt zum Endkunden auf der ganzen Welt verschickt. Ach, und Zwischenhändler gibt es auch, wenn auch nicht bei uns aktuell.

„Es wird produziert, was geordert wird. Wenn kein Handy geordert wird, entstehen nur die Entwicklungskosten.“

Falsch, es wird verkauft, was produziert wurde. Ein riesen Unterschied.

„Zuerst wurde das OnePlus One nur über Invite verkauft (vor allem über Facebook)“

Falsch, es wurde über alle Plattformen verteilt. Hauptsächlich über G+, Facebook und Twitter.

Und kostenlos ist CM übrigens nicht für OP, sie zahlen dafür selbstverständlich Lizenzkosten an Google, wie jeder andere Hersteller auch, der die Google-Services nutzt.

Kommentar von tarnkappe:
Gibt es Quellen dafür, dann werden wir das natürlich sofort korrigiern.

Kommentar von Nico Reichert:
Für welchen Teil genau? Die Geräte werden für uns beispielsweise aus Irland/England geliefert, Zwischenhändler gibt es in China ganz offiziell, verkauft werden nur Geräte die produziert wurden, sonst würde man auch keine Lieferzeit von 2-3 Tagen hinbekommen und Lizenzkosten für die Google-Services sind schon lange bekannt.

Kommentar von Bastian:
Was ist der rote Faden dieses Beitrages?
„Amazon ist blöd“, „OnePlus ist geil“ oder „Der deutsche Einzelhandel geht vor die Hunde“?

Ehrlich gesagt lockt mich die Tarnkappe immer seltener. Nach dieser elend langen BBZ-Eskapade hatte ich wieder auf vernünftige Artikel gehofft aber das wird wohl nichts.
Den einzigen Unterhaltungswert haben die Comments.

„Wie leicht kann aus der Vergangenheit eine Vorvergangenheit werden, weil man selbst den Anschluss an die Gegenwart verliert!?“
Der Satz ist der Hammer, muß ich mir gleich mal abschreiben…

Kommentar von Johannes:
Ich kann verstehen, dass Spiegelbests Artikel über die Warez-Szene, welche auf viele Spekulationen und kaum Fakten basieren, schlechten Anklang auf tarnkappe.info finden. Warum dieser Artikel aber so schlechte Bewertungen hat erschließt sich mir nicht…
Es mag sein, dass er teilweise übertreibt - grundsätzlich hat er die Entwicklungen aber sehr gut aufgezeigt.

Kommentar von Johannes:
Oneplus möchte meines Wissens die ersten zwei oder drei Jahre keine Gewinne mit seinen Smartphones machen, dementsprechend gehe ich von keiner Preiserhöhung aus. Zudem wird Technologie tendenziell ja auch günstiger

Kommentar von mario:
hoffentlich ist der reis noch verwertbar

Kommentar von mario:
die bewertungen bei spiegelbest’ beiträgen darfst du nicht so ernst nehmen. zu viele hater, die einfach nur disliken, einfach nur weil sie von spiegelbest sind.
viele sind der meinung, er solle hier aufhören, eben weil er selber kein unbeschriebenes blatt ist, aber dann so über andere herzieht.
das mit den spekulationen, manchmal sehr übertrieben, hast du ja schon angesprochen.
der ton macht halt die musik. und spiegelbest - als autor - trifft nicht gerade immer die richtigen töne.
das ist aber ein mensch… ich weiß nicht… entweder man mag ihn, oder halt nicht.
das problem ist dabei nur, dass man bei ihm nie so richtig weiß wo man dran ist. eben wegen seinen „identitätsproblemen“.
wo er noch watchdog hieß, hat er einen artikel geschrieben, und meinte darin, er hat mit spiegelbest dem obertroll per email geschrieben.
das hat mich persönlich sehr irritiert. inzwischen scheint er dieses problem immerhin in den griff bekommen zu haben.

fortschritt :wink:

Kommentar von Esther:
Im Moment schreibt Amazon immer noch ausschließlich rote Zahlen. Ob seine Rechnung irgendwann aufgeht wissen wir nicht.

Ich habe nicht den Eindruck, dass in den Innenstädten hauptsächlich ältere Menschen einkaufen und die Traditionsgeschäfte sind von den ketten verdrängt worden und nicht von Onlinehändlern. (Das gilt übrigens auch für die Buchhandlungen.)

Ich sehe eher eine Verbindung zwischen stationärem und Onlinehandel. In dieser Saison waren bei uns drei neue Winterjacken fällig. Keine davon war in der richtigen Größe vorrätig, aber jede konnte online bestellt werden. Das ist natürlich nur ein banales Beispiel - aber so läuft es in vielen Bereichen.

Hinzukommt, dass große Märkte am Stadtrand - von real bis Media Markt - ohnehin viele Kunden aus den Innenstädten abgezogen haben. Ich bin immer froh, wenn ich etwas online kaufen kann, weil es mich viel Zeit kostet dort hinzukommen. Zudem ist viel Alltagskram dann sogar billiger als im Handel und die Auswahl ist größer. Um diese Händler ist es ehrlich gesagt nicht sonderlich schade. Da trifft man auch niemanden mal nebenbei, da ergeben sich keine Schwätzchen - diese Riesenmärkte haben nahezu keine soziale Funktion.

Esther

Kommentar von Spiegelbest:
Ich spreche nicht von der Lieferkette, sondern von echten Zwischenhändlern. Selbstverständlich wird produziert, was geordert wird, sonst wäre das Angebot nicht zeit-, sondern mengenreduziert.

Kommentar von Spiegelbest:
Wenn du siehst, wer mit negativen Kommentaren auftritt, dann sind es drei, vier Leute. Klar, wenn ich zum Hofstaat eines Boards gehören würde, dann wäre es mir sehr zuwider, dass dieses Board in Zusammenhang mit der GVU gebracht wird. Berechtigt oder nicht - muss ich versuchen, eine Gegenöffentlichkeit aufzubauen. Und das ist in Kommentaren relativ leicht.

Während du in den Boards rund um Boerse.to und MyGully sofort gebannt wirst, wenn du was Kritisches sagst, geht hier jeder Kommentar raus. Das macht es für mich schwierig, ist aber auch sehr unterhaltsam. Und das wiederum macht es leicht, denn die Beiträge finden gewaltigen Zuspruch. Die Klickzahlen explodieren jedes Mal.!

Kommentar von Spiegelbest:
„Wer sich heute in den großen Kaufhäusern umschaut, wird von der Werbung bis zum Publikum nicht übersehen können, dass dort das Publikum Ü60 vorherrscht.“

Es war nicht die Rede von Innenstädten, sondern von Galeria Kaufhof und Karstadt.

Kommentar von mario:
wo lebst du? egal ob galeria kaufhof, karstadt oder what ever. da sind hauptsächlich die durchschnittsmenschen im alter von ca. 30-35. zumindest hier bei mir.
und im saturn… da trifft man erst recht keine alten menschen.
oder gehst du nur früh morgens shoppen? da kann es durchaus schon mal sein, nur auf ältere zu treffen.
aus dem grund gehe ich so früh auch nicht mehr. reicht schon dass die andauernd im gang rumstehen, den weg versperren oder langsam vor einem herspazieren. spätestens an der kasse krieg’ ich dann eh 'nen rappel.

Kommentar von mario:
„Ich glaub nicht, dass alle Boards zusammen auf ein Fünftel unserer Leserschaft kommen“

nicht böse gemeint, aber das klingt leicht abgehoben, meinst du nicht auch?

wie viele klickzahlen habt ihr denn so?

Kommentar von tarnkappe:
Einspruch: Was Spiegelbest über die Größe bzw. Zugriffszahlen schreibt, stimmt nicht. Wer sich selbst davon überzeugen will, sollte similarweb .com ansteuern.