Das Netz der Dinge, das Netz der Menschen - Kommentar

Artikel ansehen

Kommentar von mario:
„… denn ich bin nur Spiegelbest – der Magier der Kommentarfunktion!
(Fast 200 Kommentare für einen Beitrag, in dem ich (scherzhaft) die
Abschaffung meiner Lieblingsfunktion gefordert habe!)
Tja, diesen Blogrekord soll die GVU erstmal einstellen :wink:
Aber egal – schafft sie eh nicht und war nicht das Thema!“

wenn du nur diesen teil ausgelassen hättest… ^^ aber irgendwas musste in der richtung ja wieder kommen :stuck_out_tongue:

aber ansonsten mal ein schöner artikel. :wink:

Kommentar von russlandbuecher:
Als Netz der Dinge wird unter Profis Internetformen für 3D Drucker verstanden :wink: muss man natürlich wissen, dies ist allerdings eine Zukunft die recht schnell für alle kommen wird. Sobald die 3D Drucker für alle erschwinglich ist und hier stimmt es, damit wird es eine neue Form von Unternehmen geben! Es gibt nicht ein „Netz“! Sollte ein Pirat eigentlich wissen! So werden auch diese 3D Formen aus dem Untergrund auftauchen und Inhalte in Shops bilden. Daneben werden sie sicherlich auch Inhalt von Piratenforen. Grundsätzlich gilt, es gibt nicht ein „Netz“, das Netz ist so individuell, wie seine Nutzer. Schade, der Artikel scheitert etwas an den wirklichen Kenntnissen der technischen Veränderungen des Netzes. Dafür kann der Schreiber nichts, er ist halt „in seinem Netz“ und „seiner Wirklichkeit“ unterwegs. Die führt offensichtlich nicht bis zum Frauenhoferinstitut :wink: da Spiegelbest, findest du Material wohin das Netz gehen wird.

Kommentar von tarnkappe:
ja, da spricht sein Ego in dem Absatz, klare Sache!

Kommentar von tarnkappe:
Zum Thema Blog-Rekord würde ich gerne etwas loswerden. 200 Kommentare sind eine Sache. Mir wäre es lieber, es wären nur 20 oder 2 gewesen, die ein gewisses Niveau gehalten hätten. Die Masse spielt für mich keine große Rolle, eher die Klasse.

Kommentar von John Sinclair:
Warum lässt du dann überhaupt solche Troll-Artikel zu, von denen du vorher schon weißt, wie sie enden? Deine Aussage, dass für dich Klasse mehr zählt als Masse, nimmt dir doch mittlerweile niemand mehr ab.

Kommentar von Spiegelbest:
Lars, muss dieser Kommentar sein? Der Junge kann nichts, tut nichts, weiß nichts und mault rum wie ein kleines Kind :wink:

Kommentar von tarnkappe:
Immer cool bleiben, dein Artikel war ja inhaltlich kein „Troll-Artikel“, von daher geht die Kritik zu 90% ins Leere.

Kommentar von Perseus:
„Nehmen wir einen Taxifahrer: Er hat zuerst eine Homepage – oder ein Blog mit deaktivierter Kommentarfunktion (kleiner Scherz!) –“ … man sb vieles vorwerfen, aber Humor hat er definitiv :slight_smile:

Kommentar von Perseus:
Der Artikel ist sehr gut - mehr davon! Ich denke dass ist das Thema: heute über morgen denken. Wer will nicht wissen wohin der Zug fährt: gegen einen Baum? Hingegen sind Börse & Co ein sinkendes Schiff, das ist nicht mehr die Zukunft.

Kommentar von Perseus:
jedem sein ego, und Dir auch :slight_smile:

Kommentar von Fpuszy:
Ein Netz Utopist. Wie süß.
Natürlich ist Sharing Caring. Und zwar kümmern um die Umsätze der Plattformen, die das „Tauschen“ möglich macht. Im Netz wird immer bezahlt. Es gibt kein Altruismus im Netz.
Wer Altruismus will, der sollte in ein Kloster gehen aber nicht ins Netz.
Sascha Lobo hat genau über diesen Plattform Kapitalismus geschrieben.
Und dabei ist es egal, ob die Plattform Ebay, Google, Youtube, AirBnB oder Kickstarter heisst.
Es geht jedesmal um Geld.
Wenn man so will, der totale Triumph des Kapitalismus über den Sozialismus, selbst der wird noch als Ware verkauft. Und Leute wie Spiegelbest schwadronieren noch von fallenden Hierarchien und Caring.
Dabei weiss er doch selbst am Besten, wie Boox.to versilbert wurde.
Unfassbar.

Kommentar von Perseus:
viele haben sich schon erfolglos in Prophetie versucht :slight_smile: Das Netz der Dinge, wird es so wie Du vermutest und wie es im Moment noch den Anschein hat? Oder wie SB es vermutet? Oder ich, oder vielleicht doch ganz anders? Wie viele hochgejubelten Ideen und Firmen sind schon längst wieder pleite und in der Versenkung verschwunden… das macht es ja so spannend! Mal sehen ob das mit den 3D-Druckern wirklich der Knaller wird (ich denke ja, auch wenn sie nicht Essen, Trinken & Medikamente drucken können). Mal sehen, ob die Taxi-Branche den Bach runtergeht wegen Uber & Co (ich denke ja) - aber es kann auch anders kommen… Deswegen finde ich es spannend das hier zu diskutieren. Ich bin ja bekannt als penetranter Einlader für Gastartikel :slight_smile: Du hast eine Meinung (und auch Ahnung, wie viel ist erstmal egal - Deine Vision ist wichtiger) - schreib mal darüber bei uns in der TK einen Gastartikel, gerne auch als Erwiderung zu SB.

Kommentar von Perseus:
da hast Du nicht Unrecht! Und andererseits darfst Du dann auch gerne fairerweise zugeben: auch Du hast Deinen Teil geleistet zu den viiiielen Kommentaren, die Deiner Meinung nach im Niveau nicht so hoch sind… :slight_smile:

Kommentar von Perseus:
Humor ist wenn man trotzdem lacht… das ist ja Problem: definier mal Kunst! Definier mal Humor - oder Troll… Das wird schwer. Du kannst über Dinge lachen, die ich nicht so lustig finde sondern trollig. Umgekehrt trifft mein Humor nicht unbedingt Deinen Geschmack. Und so kommt es auch zu Mistverständnissen etc… Auf der anderen Seite - wenn alle den selben Humor hätten, wäre der wohl geklont und bald würde keiner mehr lachen da alles vorhersehbar und bekannt.

Kommentar von AX11:
„Als Netz der Dinge wird unter Profis Internetformen für 3D Drucker verstanden“ - das wäre dann locker mal die dritte „offizielle“ Definition, die ich so über die Jahre hinweg gehört habe. Nicht, dass ich daran zweifeln würde, dass das der momentane Sprachgebrauch ist, aber vielleicht ist der Begriff „Netz der Dinge“ doch ein bisschen zu allgemein, um eindeutig vereinnahmt zu werden. Schliesslich sind Computer, Router, Telefone, Kameras und Switches auch „Dinge“. Genau wie Katzenbilder - oder Katzen!

Kommentar von AX11:
Vergebliche Liebesmüh’. Hunde, Katzen und Kinder lieben mich inniglich.

Kommentar von mario:
solange man auf dem boden bleibt ^^

Kommentar von Spiegelbest:
Die Tafel kenn ich natürlich. Das ist ein Offline Ding. Die Leute gehen dort hin, um sich die Trollies zu füllen. Es geht genau nicht um sozialen Kontakt. Es könnte auch der Kühlschrank kommen, wenn er könnte. Mensch oder Kühlschrank macht für die Tafel keinen Unterschied.

Beim Foodsharing geht es um den Kontakt. Ich seh aber ein, dass ich keinen zwingen kann, den Beitrag zu lesen, bevor er den Kommentar schreibt.

Kommentar von John Sinclair:
Hat die Hölle einen Boden?