Das Kampagnen-Netzwerk Avaaz im Interview (Repost)

Artikel ansehen

Die Masse von 54.000.000 Email-Adressen ist natürlich ohne weiteres eine Art von „Waffe“, die man als Unternehmen dann für seine eigens gelenkten Bedürfnisse einsetzen kann!
Diese Machtstellung bzw. die Waffe dahinter, könnte natürlich auch für Dritte interessant sein und von diesen z.B. im Verborgenen bei Avaaz angemietet werden, um eigene Projekte zu forcieren!
Viel bedenklicher finde ich aber, was dort in der internen Struktur passiert! Durch diese genannten ewigen Umfragen, Befragungen und Fragen (Vorsicht, könnte ähnlich klingen!) werden massenweise Meta-Daten kreiert, über die ja nun mal keine transparente Rückverfolgung möglich ist…
Das wären alles Meta-Daten, die selbst eine Firma wie Guuble nicht von seinen Benutzern ohne weiteres bekommt. Was dann wiederum bedeutet, dass diese einen enormen (auch finanziellen) Wert im Internet-Business darstellen!
Sehr suspekt das Ganze als Unternehmen!! Für eine Organisation, die das alles nur macht, um den Bürgern / den Menschen hilfreich zur Seite zu stehen, ist das wohl einen grossen Happen an Transparenz zu wenig…
:-1: