Darknet: Zollfahndung deckt illegalen Waffenhandel auf

Artikel ansehen

Kommentar von Marii van ten Haarlen:
Ich schrieb vor fast einem Jahr übe das gleiche Problem, in anderem Zusammenhang.
Beste Grüße

Kommentar von Antonia:
Danke für den Link, ich habe Ihren Beitrag zu dem Thema gelesen. Sie haben dafür gut recherchiert und auch der Artikel ist gelungen. Es ist erschreckend festzustellen, was man bereits im „Whitenet“ alles bekommen kann.
Aktuell gibt es zum Thema auch einen Bericht im Stern:
https://www.stern.de/digital/smartphones/handy-kriminalitaet–das-sind-die-geheimen-emoji-codes-der-drogendealer-7539636.html?utm_campaign=alle&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

Kommentar von Marii van ten Haarlen:
Ja, danke Antonia.
Ja, ich habe mich auch erschrocken, als ich die Recherche machte., aber augenscheinlich besteht kein Interesse,seitens des Gesetzgebers dem munteren Treiben, ein Ende zu bereiten.

Bester Gruß

Kommentar von Zion:
Im „Darknet“ sind die Waffenhändler nur Fakes! Das ist nur wieder ein Vorwand um die Zensur und Überwachung voran zu treiben. Ich glaube auch nicht das ein 81 Jähriger sich so gut mit dem Internet auskennt und sich mal eben paar Waffen im Darknet kauft. In Tschechien bekommt man leicht Waffen mit Munition und ich geh davon aus das die hälfte der illegalen Waffen in Deutschland von dort kommen. Würde auch vermuten das der Amokläufer von München seine Waffe aus Tschechien hat.