Darknet: Wachsende Angst vor verdeckten Ermittlern

Artikel ansehen

Kommentar von ugurano:
was ist mit den anderen kriminellen, das mit den waffen ist noch harmlos, da gibt es noch schlimmere und über das wird nie geredet.

Kommentar von EiTeeXperte:
Grins, es scheint so, das die Polizei die wirklich bisher einfach nicht auf dem Radar hatten oder sich die Leute für einen guten Zeitpunkt aufgehoben hat wo man dringend Ermittlungserfolge vorweisen muss.
Anders ist es nicht erklärbar, das es jetzt eine Festnahme nach der anderen hagelt.
Es geht ja eigentlich schon seit dem letzten Jahr so und betrifft nicht nur Waffenhändler sondern auch Geldfälscher, Drogenhändler ec.
Interessant ist, das normale etablierte polizeiliche Vorgehensweisen zum Erfolg führen.
Und mal ehrlich, es kann nicht im Interesse der Mehrheit sein, das sich hochgradig Unqualifizierte bis Oberkante Unterlippe bewaffnen.
Wer schießen als Sport betreibt oder sich als Jäger betätigen will und die Voraussetzungen erfüllt, welche nicht unerfüllbar hoch sind, kann dies ohne nennenswerte Probleme auch tun.
Eine Ausbildung zum Jäger wird in einigen Bundesländern sogar staatlich gefördert, da es an Jägern mangelt und immer mehr Reviere nicht betreut werden. Vor allem die Wildschweine finden dies in Zusammenhang mit einer Maismonokulturzufütterung toll.
Bei den Drogen bin ich zwiegespalten, einen Teil würde ich einfach freigeben und den Rest weiter wie bisher verfolgen.
Eigentlich ist es sehr zu begrüßen, das die Polizei sich der Abwehr wirklicher Gefahrenherde widmet, als das sie zum durchsetzen zivilrechtlicher Regressansprüche gegen Mikrokriminelle, sprich Urheberrechtsverletzer, missbraucht wird.
Die Erfolge im sogenanntem Darknet zeigen eben auch, das das ständige Gerede vom rechtfreien Internet, nur dummes Politikergeblubber ist und es eben nicht notwendig zu sein scheint, uns alle mit neuen Stasigesetzen zu beglücken. Es kommt wohl eher darauf an, wo man die Schwerpunkte bei den Ermittlungen setzt.

Kommentar von vokuhiku:
Überflüssiger Kommentar. „das mit den waffen ist noch harmlos“ Was bitte soll daran harmlos sein?
Klar, es gibt noch Auftragskiller, die Kinderf*****-Szene u.s.w. aber darum muß ich doch nicht tolerieren, das mein Nachbar mit ner Glock rumrennt. Ermitteln und wegsperren.

Kommentar von blörp:
Lol, von wegen Ermittlungserfolge und tolle Polizeiarbeit. Es geht doch eindeutig aus den Berichten hervor, dass der gute Rico ein Volltrottel und Prahler war. Ein Profi-Waffenverkäufer prahlt sicher nicht in Foren damit und erzählt auch noch gleich Privates. Ein Profi-Darknet-Waffenverkäufer verschickt die Ware anonym und trifft sich bestimmt auch nicht persönlich mit den Kunden. Hier hatte die Polizei einfach wieder großes Glück, dass hier ein dermaßen großer Vollidiot agiert hat. Einfach ein arbeitsloses armes Würstchen, das ein bisschen Aufmerksamkeit gebraucht und sich damit das Leben ruiniert hat!

Kommentar von EiTeeXperte:
Nur, hat es auch eine Reihe Anderer erwischt welche „anonym“ verschickten.
Klar war der besonders dumm und damit die Arbeit leichter.
In den anderen Fällen hat keiner das Bedürfnis verspürt seine Kunden persönlich kennenzulernen.