Cyberbunker: Weder Drogen- noch Childporn-Hinweise

Artikel ansehen

Es fängt anscheinend jetzt schon an, um die eigentliche Anklageerhebung zittrig zu werden!! Das ist ja genau das, was ich beim letzten Artikel zuvor schon gesagt hatte. Geniale Aussage von Mister R.
Wenn die anderen Angeklagten nun einfach weiterhin schweigen und HRH nicht mehr gefasst wird, liegt es einzig und alleine an der Staatsanwaltschaft, ihre Anklagepunkte zu beweisen, was erstmal nicht so gut aussieht…!! :wink:

1 Like

Wie sollen sie den bitte zufassen bekommen. Ich stell mir den Dude ein bisschen vor wie eine Mischung aus Neo und Mr. Robot nur das er beide Pillen geschluckt und mit Vodka runtergespĂĽlt hat.

Jaja wer kennt es nicht, dass man bei seinem millionen Projekt weder die Website genau betrachtet hat noch irgendwas anderes genauer wusste. Besonders gut fand ich die Stelle, wo er meinte er wäre auch für Möbel zuständig gewesen. Damit HRH es im Bunker schön hat oder was? :smiley:

1 Like

Ja natürlich…so wie es einer Prinzessin gebührt… :rofl: :rofl:

Wie genau? Keine Ahnung…aber er ist ein sehr extrovertierter Zeitgenosse und nicht der leiseste Vertreter, eines Ganoven der aktiv auf der Flucht ist! Da kann es natürlich mal schnell passieren, dass er einfach einen Tick zu unvorsichtig ist, bei einer Gelegenheit, und somit seine Deckung aufgibt?!
Vor allem, wenn nun die Staatsanwaltschaft merkt, dass ihre Anklage doch nicht so 1000% wasserdicht ist, wie ursprünglich vermutet, werden sie sowieso wieder verstärkt nach ihm suchen und auch alle ihre Beziehungen im Ausland ausspielen, damit er gefunden wird!
Der Vorteil für die Juristen ist halt die eventuelle „KiPo“, die dabei im Raum steht - da reagieren viele ausländische Behörden sehr allergisch bei und würden deshalb ein Rechtshilfeersuchen der deutschen Staatsanwälte direkt unterstützen! Mittlerweile wäre HRH auch ein offizieller Fall für Interpol…vielleicht läuft dort auch schon eine Fahndung nach seiner Hoheit?? :wink:

Sie sollen damit Beihilfe zu mehr als 249 000 Straftaten geleistet haben. Darunter millionenschwere Drogendeals, Datenhehlerei, Computerangriffe, Falschgeldgeschäfte, verlinkte Kinderpornografie und Mordaufträge

Wo sind dann deren Millionen an Euros? Die Jungs müssten ja reiche Paten sein… :smiley:

Kinderpornografie das kann ich mir nicht vorstellen alles andere ja klar weil das passt leicht zu denn leuten lg

Auf den Einwand des Gerichts, es hätte im Juli 2018 einen Kinderpornografie-Hinweis und Ermittlungen der schwedischen Polizei gegeben, behauptet der Manager, sich nur daran zu erinnern, sein Chef Herrman X. hätte diesbezüglich höchstpersönlich eine Festplatte vernichtet.

Es ist also Fakt, dass es so etwas im CB gegeben hat, sonst hätte er wohl kaum die HDD vernichten müssen! :wink: Ist ja egal erstmal, ob mit oder ohne Wissen der Betreiber!