Cubbit: Cloud-Lösung ist jetzt kostenlos erweiterbar

Artikel ansehen

An die Daten Dritter kommt man dabei nicht heran.

Es sei denn, der Dritte schickt dir einen Link: https://help.cubbit.io/hc/en-us/articles/360019782779-How-can-I-share-files-using-a-link-

Der braucht nicht viel Platz, das kann man über eine langsame Verbindung machen. Ist die Frage, ob sich da ein Abmahnanwalt dazwischenschalten kann, und ob es Takedowns gibt.

Und was passiert, wenn der Scan auf Kinderpornos bei Cloud-Diensten verpflichtend wird?

Und was passiert, wenn der Betrieb des Servers eingestellt wird?

Wie kann Cubbit eine Kopie für die Weitergabe über einen Link erzeugen, wenn die Datei verschlüsselt ist und nur der Eigentümer den Schlüssel hat?

289 € ist viel Geld. Es geht doch viel billiger wenn man einen FritzBox Router hat.
Man kauft eine 4TB externe Platte für 90€ und schließt mit FritzBox Router mit dem USB oder LAN an und richtet dem NAS ein.
Da kann man Cloud Speicher einrichten. Für Zu Hause ist gut, Unterwegs nur eingeschränkt.
Aber die meisten nutzen Cloud als Sicherheit falls die Daten auf dem Rechner verlorengeht zb Festplattenschaden oder versehentliche Löschung.

Na wenn du die Platte an der Fritzbox mit SMB einhängst, sind die Daten darauf nicht gegen Löschen oder Ändern geschützt. Und wenn sie nur über DLNA erreichbar ist, kann zwar nichts mehr geändert oder gelöscht werden, du kannst aber auch nicht darauf schreiben, es ist also keine Cloud mehr.

Da gibt es schon Backup Lösungen, wo du nichts ändern kannst, sondern nur lesen, und das NAS holt sich die Dateien dann von selber von den angeschlossenen Rechnern. Zusammen mit Snapshots schützt das vor Datenverlust durch Benutzerfehler oder Ransomware. Das braucht aber einen zusätzlichen Rechner an der Fritzbox, z.B. einen Raspi.

Und wenn die Platte kaputt gehen könnte, brauchst du ein RAID mit Redundanz, und gegen Einbruchdiebstahl oder Feuer schützt so ein lokales NAS auch nicht. Das werden dann schon mehr als 90€ sein.

Hmm. Die einzigen wertvollen Daten, die ich noch habe, ist meine in 40 Jahren aufgebaute Musiksammlung. Aber eigentlich höre ich die gar nicht mehr, die neuen Sachen auf Deezer sind spannender. Wer seine Daten nur noch im Kopf hat, braucht kein Backup und keine Cloud mehr.

Beides würde ich nach den Angaben des Anbieters mal einfach ausschließen! Der Anwalt hätte nichts davon, da er diese Daten erst gar nicht in Klartext einsehen kann. Da nur du, als Besitzer der Files, diese wieder entschlüsseln kannst, wären auch DMCA Takedowns völlig sinnfrei!

Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des EU-Parlaments kommt allerdings zum Schluss, dass diese Praxis nicht mit europäischen Grundrechten vereinbar ist. Konkret verstößt diese Maßnahme gegen die E-Privacy-Richtlinie der EU. Zwar hatte die EU-Kommission hierfür eine Eilverordnung geplant, die entsprechende Praktiken erlauben sollte, doch auch dies sei nicht mit geltendem Recht vereinbar.

Der Standort jedes Blocks wird von einer koordinierenden Künstlichen Intelligenz bestimmt, die sich auf Cubbits eigene Server stützt. Wenn du auf die Dateien zugreifst, die du auf Cubbit gespeichert hast, verrät dir die koordinierende künstliche Intelligenz, wo sich deine Blöcke befinden. Also quasi wie eine Announce im p2p. Technische Ausfälle der KI werden wohl durch redundante Systeme vom Provider verhindert werden. Sollte man allerdings absichtlich die Server abschalten, weil z.B. das Unternehmen pleite ist, dann schaut das natürlich düster aus - aber zunächst nur für die Verteilung neuer Daten. Deine zuvor abgelegte Daten sollten dann immer noch erreichbar sein, wenn eine bestimmte Menge von Zellen online ist. Da die Zellen ja auch parallel jeweils einen Node darstellen, wird die Kommunikation der Zellen miteinander ja weitergehen…

Auslöser für diese Kopie bist du doch selber und eigentlich nicht Cubbit. Der Link zu dieser von dir freigegebenen Datenkopie, wird wohl auf deinen Node (deine Cell) verweisen. Alternativ könnte ich mir vorstellen, dass der KI-Koordinator diese Aufgabe übernehmen könnte (was ja unabhängig von der Verschlüsselung wäre) um damit Last vom Netzwerk wegzunehmen. Du wärst aber trotzdem der finale Auslöser zu solch einer Aktion!

1 Like