CryptoChat: ganz einfach anonym verschlüsselt chatten

Artikel ansehen

Kommentar von Notrax am 09.01.2016 17:51:
Super Sache. Besonders gut, wenn man mit dem Gesprächspartner noch keine anderen Verschlüsselungslösungen besprechen konnte… Für mich eine gute Ergänzung zu Privnote. LG

Kommentar von skreutzer am 10.01.2016 12:44:
Was genau ist jetzt eigentlich das Feature von diesem Chat? Anonymität kommt von Tor, Verschlüsselung von HTTPS, der Quellcode ist weder offengelegt noch frei lizenziert, man kann nicht selbst einen Chat-Server hosten und muss dem bloßen Versprechen trauen, dass schon nicht geloggt werden wird. Ich kann nicht erkennen, was an dem Ding gut sein soll, im Gegenteil. Die Ähnlichkeit zu CryptoCat im Namen und dem FavIcon halte ich für einen Versuch, Leute über den Sicherheitsgrad zu täuschen, indem suggeriert wird, CryptoChat wäre wie CryptoCat, nur eben ohne Plugin-Installation. Dem scheint nicht so!

Kommentar von Was’n los? am 10.01.2016 22:57:
Das behauptet ja auch niemand, dass das das gleiche in Grün sein soll. Außerdem ist nicht jeder dazu in der Lage, selbst einen Server aufzusetzen. Es wird mehr als nur per https verschlüsselt, soviel steht schon mal fest.

Kommentar von ugurano am 10.01.2016 23:13:
tor gibt doch schon extreme anonymität, so lange man es richtig konfiguriert, aber wozu soll ich dann dieses programm nutzen`??

Kommentar von die Antwort am 11.01.2016 09:49:
Ist doch nur eine weitere Option und total unbekannt.

Kommentar von skreutzer am 17.01.2016 22:07:
Nun, die grünen Sicherheitskonzepte würde man aber nicht durch rote Pseudo-„Sicherheit“ ersetzen wollen, nur weil rot „anders“ ist. Zur Lösung des SaaS-Loophole-Problems muss gar nicht jeder zwangsläufig seinen eigenen Server aufsetzen und betreiben, weil es schon reicht, wenn man eine Person oder ein Unternehmen seines Vertrauens damit beauftragen kann und nicht auf den zentralistisch organisierten CryptoChat-Server als single-point-of-failure angewiesen ist.