Crimenetwork: Polizei nutzt offenbar Account des Händlers TomFoxDrugs

Artikel ansehen

respekt sich unter klar namen zu trauen die cops womöglich zu doxxen…
aber dann nicht wundern, dass sie dir die bude durchsuchen @Ghandy :cold_face:

Das die Kripo teilweise in Deutschland genauso hemmungslos in ihren Ermittlungsarbeiten vorgeht, wie irgend welche Geheimdienste in drittklassigen Staaten, ist ja schon lange bekannt…
Mir stellt sich dabei nur die Frage, in wie weit solche Ermittlungsergebnisse, die über solch einen „übernommenen“ Account, hinterher vor Gericht von Wert sind?
Wenn ein solcher Account hochoffiziell im Zuge von Ermittlungen beschlagnahmt wurde, könnte eine solche Handhabe sogar rein rechtlich einigermaßen sauber sein! Wenn er als Beweismittel offiziell sichergestellt wurde, dürfte diese Nutzung gesetzlich nicht vertretbar sin, im Normalfall!
Da aber aus der Erfahrung, zumeist gar nichts offizielles an gesetzlichen Mitteln eingesetzt wird für ein paar Zugangsdaten, müsste man (streng genommen) dieses doch als Computerbetrug sehen, was ja bekannterweise ebenfalls eine Straftat ist. Mit einer Straftat eine andere Straftat aufzudecken ist kaum gerichtsverwertbar! °°

TomFox-Drugs war im September 2019 letztmalig im CNW online. Wir haben das im Artikel korrigiert. Das ändert aber nichts daran, dass er die Razzia im Sommer mit ermöglicht hat.

Die haben ihre Tricks rechtlich illegal oder unsauber erworbene Informationen verwertbar zu biegen…

Ist mir völlig klar! Wenn die einfach mit den erhaltenen Ergebnissen weiterarbeiten, die dann irgendwann nur noch sekundär mit dem Account etwas zu tun haben, daraus neue Erkenntnisse und Wege ableiten, so dass beim Endergebnis kein Mensch mehr nach dem Einstieg (der mißbrauchte Account) überhaupt fragt!
Ein guter Verteidiger weiß sowas natürlich…denn er weiß auch, dass gegen die nachgewiesenen Delikte, kein Verteidiger was ausrichten kann! Deswegen sucht er nach diesen Ermittlungsfehlern / Verhandlungsfehlern…denn gegen diese kann der Anwalt sogar etwas ausrichten - im günstigsten Fall am Ende sogar einen Freispruch!
Wenn man das mal den Kriminalisten erklären könnte?! Nämlich das ihr erleichterter aber ungesetzlicher Eingang zu den eindeutigen Beweisen, oft schwer nach hinten losgehen kann! So das der pöse Pube ihnen nach dem Freispruch, freundlich zuzwinkert mit den Worten: Wer von euch braucht meinen Anwalt in sseinem anstehenden Disziplinarverfahren?? :wink: :rofl: :rofl:

Die können auch dann einfach behaupten, ein anonymer informant im internet hat ihnen diese informationen zukommen lassen oder weiß der geier was, aber man selbst kann auch rumtricksen bestes beispiel der rapper fler - https://www.maennersache.de/amp/prozess-vertagt-rapper-fler-zu-krank-fuer-gerichtsverhandlung-34884.html ( dort steht nicht, dass das Verfahren anschließend neuaufgerollt werden muss )
so ähnlich habe ich das auch schon gemacht, oder mal ein verfahren 5 jahre in die länge gezogen, so dass die zeugen total unbrauchbar geworden sind… ist halt alles ein spiel nech :wink: Was bis heute nicht in meinen Schädel geht, wenn sogar ich, ein NICHT darkweb User sein System mit Veracrypt verschlüßelt hat, wie dumm sind die darkweb user eigentlich, sich ständig mit offenen systemen busten zu lassen… :smiley: ich mein lucky haben sie damals echt überrumpelt, der war natürlich für die auch ein leckerbissen von target nachdem in münchen der amoklauf geschehen war, aber ich kann mir kaum vorstellen dass die das bei jedem darkweb user so machen…

Warum die das nicht machen? Ganz einfach. Bequemlichkeit. Man kann sein Gerät für einige Stunden nicht benutzen, wenn ich das verschlüsseln lasse. Und dann muss ich jedes Mal vorher das Passwort eingeben. So bequem wie vorher ist das dann nicht mehr.

Ich kenne einen ehemaligen Admin mehrerer Warez-Seiten, der nie seine Geräte verschlüsselt hat. Die hätten E-Mail-Verläuft mit diversen Geschäftskunden von über 7 Jahren gefunden, hätten sie ihn hochgenommen. Doch weiter seine XBOX One Games und Spieleapps auf iOS zu zocken, war bequemer als sich einen Tag um die Geräte zu kümmern. Und dann hatte er auch noch einen fetten unverschlüsselten Mediaserver mit X Serien und Filmen daheim.

Macht den Titel irgendwie obsolet. Oder wo nutzt die Polizei jetzt einen beschlagnahmten Account weiter? Das wäre schon eine Schlagzeile wert aus o.a. Gründen.

Das sie die gewonnenen Daten daraus verwerten ist doch total normal und legitim. Entweder nix verschlüsselt, er singt, oder beides.

Unserem Informanten ging es darum die Leute zu warnen, dass da noch mehr kommen wird und sie daheim aufräumen sollen.