Cliqz, der datensparsame Browser - Review (Crossposting)

Artikel ansehen

Kommentar von das Teufelchen:
Also das Video hat mich restlos überzeugt … davon, dass ich einen großen Bogen um diesen Browser machen werde. Was soll ich mit einem Browser, der mir einerseits suggeriert, das Tracking abzustellen, aber dieses „Versprechen“ zugunsten eigener Trackings manipuliert? Sozusagen: Was ICH tracke ist gut, was meine KONKURRENTEN tracken, ist schlecht! So ein Schmarrn …

Kommentar von Unnex:
Mit der alten ff(gecko)44 engine, die der Browser momentan verwendet, wird er aber nicht weit kommen. Dafür gibt’s nämlich bekannte Schwachstellen, unter anderem bufferoverflows, welche die direkte Übernahme des Rechners erlauben XD

Kommentar von Transparenz:
„„Das “Transparenz Cockpit” ist zwar eine schöne Funktion und schürt sicherlich mehr Vertrauen der Nutzer an Cliqz, kann mir jedoch immer noch nicht versprechen, dass sensible Daten wirklich gelöscht werden. Durch den “Human Web”-Ansatz müssen definitiv Daten an Cliqz übertragen werden, man kann jedoch als Nutzer nicht mit Sicherheit sagen, dass die IP-Adressen und Standorte tatsächlich auf deren Servern gelöscht werden.““

Wer es glaubt wird selig.
und wer nicht kommt auch in den Himmel.

Kommentar von Tom:
Zu den Vorschlägen in der Adress-/Suchleiste bzw. der inaktiven Enter-Taste:
about:config in der Adresszeile aufrufen, den Key „browser.search.suggest.enabled“ auf den Wert „false“ setzen, sollte das beheben. Andernfalls -IIRC- auch noch den Wert accessibilty.typeahead.find.flashbar auf „0“ setzen.