Chemical Love: Justiz verliert Drogengeld in Millionenhöhe

Artikel ansehen

Da es ja sein Wallet war und nur er den Zugriff hatte, gab er denen die Daten nicht raus, sondern hat das nun Stück für Stück von Komplizen leer räumen lasen, oder wie siehts aus?

Ansich mir aber auch egal wer es leer geräumt hat, feier ich, dem staat wird vor der nase stück für stück die kohle weggeschnappt und ermittler und staatsanwalt stehen dumm da.

Bereits am 1. März 2017 kam es zu einer ersten Entleerung besagter Bitcoin-Wallet. Bisher scheinbar spurlos verschwanden dabei etwa 264 Bitcoin. Zwei Jahre danach, Ende 2019, entnahmen die Private Key-Besitzer abermals 489 Bitcoin und transferierten diese auf neue Adressen.

Natürlich wurden die beiden Transfers über unbekannte Dritte (Komplizen, Familie, Freunde what ever) vollzogen! Die letzten 54 Coins werden wohl verbleiben, um am Ende der Haft, die Strafzahlungen offiziell zu erledigen…?!
Die beiden Transfers Anfang 2017 und zum Ende 2019, waren wohl zeitlich und auch praktisch, echt klug gewählt. Ansonsten wären die Behörden demjenigen wohl auf die Schliche gekommen…
Wenn Nicolas K. wegen guter Führung vorzeitig entlassen werden könnte, wäre dies wohl ab 2026 möglich, also in ca. 5 Jahren.
Wenn die involvierten Personen bis dahin taktisch klug agieren, sollte ab dann auch ein finanzieller Neustart gesichert sein! :wink:

Die beiden Transfers Anfang 2017 und zum Ende 2019, waren wohl zeitlich und auch praktisch, echt klug gewählt.

Wie meinst du das?
Wegen Weihnachtsferien und so?

:thinking: …so ähnlich! :joy: