Boerse.bz vs. Samuel K.: Razzia komplett aufgeklärt

Artikel ansehen

Kommentar von Tanith:
Boah ist das ein linker Wixer! Ich hoffe die richtigen Leuten erwischen diesen Deppen :slight_smile:

Kommentar von Fragen, Grübel usw:
Warum sind myGulli und lesen.to noch erreichbar?
Auch Spiegelbest gab nach der Razzia noch Interviews.
Der konnte, so zumindest der Anschein, noch in aller Ruhe seine Wohnung aufräumen und neu vorrichten.
Oder hat eventuell seinerseits andere ans Messer geliefert. Wobei ich nicht unbedingt sicher bin, das der Nick nur von einer Person genutzt wurde. Der größte Teil der bekannten Uploader ist noch bei den ganzen Boersenklonen aktiv. Die hätte es ja alle erwischen müssen. Hatten da wirklich alle eine VPN-Kaskade?
Als Honeypot ist MyGully oder lesen.to etwas groß. Das ist zumindest mein Eindruck.
Die müßten ja die Einwilligung aller Rechteinhaber, selbst von jedem popligen Indymusiker, haben und man könnte in so einem Fall ja schon fast von einer Duldung oder gar Förderung der Urheberrechtsverletzungen ausgehen.
Eventuell waren aber die Daten vom guten K. nicht ganz das Wahre.

Ansonsten, Kriminelle halt was will man erwarten.

Kommentar von max:
Ich frage mich, wie die einen Upload nachweisen wollen. Die haben keinerlei Logs von Share-Online, Uploaded etc.
Nur die IP, unter dem sich der „Betroffene“ eingeloggt hat.
Das man dafür schon nen Durchsuchungsbeschluss bekommt, echt sehr fragwürdig. Und das nennt man dann „Bürgerrechte“ :D:D:D. Bester Witz ever…

Kommentar von Lars Sobiraj:
Sie haben die E-Mail-Adresse der Uploader in Kombination mit den Postings im Forum und der dazu gehörigen IP-Adresse. Was brauchst Du mehr für das öffentliche Angebot von urheberrechtlich geschützten Werken?

Kommentar von Lars Sobiraj:
Der Staatsanwalt hat sich darüber beschwert, dass in den Logfiles so häufig IP-Adressen außerhalb Deutschlands (VPN) aufgetaucht sind. Das würde erklären, warum man einige Uploader nicht erwischt hat.

Kommentar von max:
Die Frage ist ja, ob das reine posten von Links eine Urheberrechtsverletzung ist…
Solmecke hat das damals bezweifelt…
Und: haben die von jedem einzelnen Post eine IP-Adresse?

Kommentar von Lars Sobiraj:
Klar ist, dass der Poster des Links auch der Uploader des Werkes ist. Die IP-Adressen mussten immer wieder ermittelt werden, weil diese ja nur für kurze Zeit die Identität der Anschlussinhaber preisgeben können. Die meisten Internetsurfen verfügen über keine statische IP, ihre dynamische IP-Adresse ändert sich ständig. Die ISPs sind auch nicht dazu verpflichtet, diese auf immer und ewig festzuhalten…

Kommentar von max:
Hi,
es muss aber bewiesen werden, das der Poster der Links auch der Uploader ist…
Es gab da auch Leute, die NUR Links gepostet haben und nichts hochgeladen haben. Das MUSS nachgewiesenw erden.
Das hat auch Solmecke damals geschrieben…

Kommentar von Lars Sobiraj:
Das wird aber wohl schon Grund genug für den Durchsuchungsbeschluss gewesen sein, das ist wohl eher der springende Punkt. Wenn sie den Uploadern dies nicht nachweisen können, dann zumindest die ganzen Funde, die man im Zuge der Durchsuchung mitgenommen hat. Gerne gesehen werden auch Zufallsfunde wie Cannabis, Sky-Cardsharing u.v.m.

Kommentar von hans:
Aber für raubkopien aufm pc interessieren die sich doch eigentlich nicht, oder? Zudem müssen die nachweisen das es aus einer öffentlichen rechtswiedrigen quelle kommt…

Kommentar von 5xIch:
Ich habe den Artikel „boerse.bz vs. Samuel K.: Razzia aufgeklärt“ ohne jeden Kommentar oder Erwähnung von Hide.me in deren Forum gepostet. Sekunden später war er weg und mein Account gesperrt. Mit einem neuen Account dasselbe Spiel. Auf deren FB-Seite war der Link auch immer ratzfatz weg.

Mit der ganzen Sache dürfte dann wohl auch seine Antwort auf die Frage, ob er Hide.me (mit Sitz in Malaysia) betreibt und die er mit „Kein Kommentar.“ beantwortete, soweit geklärt sein.

https://tarnkappe.info/meinung-wer-betreibt-die-boerse/

Kommentar von Ex3dl:
Verräter sterben zuerst!

Kommentar von dudle@trash-mail.com:
wie sieht das mit prince porn aus? klar war der kürzlich für kurze zeit bei mygully gebannt, aber jetzt ist er wieder aktiv. wenn die fander seine daten haben müssten sie durch ihn doch zugang zur website bekommen haben? oder ist der echte weggesperrt und im forum nur ein klon unterwegs?

Kommentar von Mario:
Ich wette es wird vergessen wie bei Dark Born. Er wurde dann auch wieder gefeiert, obwohl er punkt1 verraten hat.

Kommentar von xyz123:
Einige? Selbst ein Teil der angeführten Beispiele für Reallifedaten ist noch aktiv.
Es sieht fast so aus, das sie den oder die Schlimmsten haben davonkommen lassen (dank der „Hilfestellung“ bei der Ermittlung) um irgendwelche unbedeutenden Typen und die ominöse Hausfrauentruppe hops zunehmen, die letztendlich ohne jede Relevanz waren.
Wäre das anders gäbe es die ganzen Angebote in den aktuell erreichbaren Foren nicht.
Was kostet so eine Maßnahme eigentlich? Die müssen insgesamt fast zwei Jahre ermittelt haben.

Kommentar von Randolf:
Was bin ich froh, dass ich aus diesem Zirkus rechtzeitig ausgestiegen bin… :slight_smile:

Kommentar von michel:
das spielt alles keine rolle, denn es geht niemals um irgendeine form von recht.
es geht wie immer nur um kontrolle durch angst!
irgend ein trottel muss als bauernopfer zur abschreckung her halten.
was meint ihr was erst abgeht, wenn die faschisten ihr ttip durchgedrückt haben!
die versklavung über das ponzi geldsystem muss weieter laufen…

Kommentar von Tanith:
Das ist absoluter Humbuk ! Es würde mich mal interessieren wieviel Wahrheitsgehalt dieser Artikel hat ^^
Hätten die Fahnder tatsächlich PrincePorn an den Eiern dann würde dieser mit absoluter Sicherheit sich nicht mehr auf MyGully rumtreiben.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Der Artikel entspricht der Wahrheit. Ob und in welcher Form die Ermittlungen gegen Prince Porn laufen, weiß ich nicht.