Blick hinter die Kulissen der Piratenpartei: Interview mit @piratsimon

Artikel ansehen

Kommentar von sirnobody:
Gutes Interwiev, sehr informativ–vielen Dank dafür ! Diese Seite gefällt mir immer besser

Kommentar von Tarnkappe_Mysterion:
Sorry, aber einer wie Herr Tauss der rechtskräftig wegen dem Besitz von KiPoS verurteilt wurde hat in der Politik nix mehr verloren!

Aber ansonsten gutes Interview.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Tauss glaubte, er könne aufgrund seiner Immunität als Abgeordneter die Ermittlungen für divere Behörden durchführen, weil die tatenlos bei der Verbreitung von KiPos zugesehen haben. Er hat sich dabei aber gründlich verhoben.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Ja, das habe ich ihm auch gesagt. Wie soll man das auch überprüfen? Erzählen kann man viel. Aber darum geht es in dem Interview ja auch gar nicht. Es geht um den Umgang der Piratenpartei mit der Causa Tauss.

Kommentar von mario:
jetzt hakt doch nicht so auf ihm rum. er hat es doch schon richtig gestellt:

„Tauss erklärte den Besitz kinderpornographischen Materials mit Recherchen in dem Milieu. Er hatte vor zwei Jahren versucht, sich der Szene „zu nähern“, um Missbrauch nachzuweisen und Kontakte zu knüpfen für seine politische Arbeit. „Man kommt heute der kinderpornografischen Szene nur nahe, wenn man selbst szenetypisches Material anbietet“, erklärte Tauss. Er habe die These belegen wollen, dass Kinderpornografie wieder häufiger über Handys, Telefonhotlines und die Post verbreitet werden.“

so tauss aus seinem schweinestall. lol

Kommentar von Annika Kremer:
Ein Problem mit dem Selbstbewusstsein hat der Herr jedenfalls nicht.

Alles in allem bin ich heilfroh, dass ich mich aus der Parteipolitik immer herausgehalten habe.

Kommentar von Moritz „mo.“ Sauer:
Den Sinn von http://foto-abzocker-dirk-vorderstrasse.de/ verstehe ich nicht. Das ist eine Weiterleitung auf https://www.dirk-vorderstrasse.de/… Da gibt es keine Seite.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Das ist bestimmt der Netzfilter in Kirgisistan, oder? :wink: Ich lande auch auf Simons Anti-Abzockerseite.

Kommentar von Guest:
Kirgisistan?!?

Kommentar von Simon Lange:
Hi Moritz,
das liegt wohl daran, dass Du nicht mit einer IP aus DE AT CH die Seite aufrufst. Das ist noch eine Einstellung wegen des Layer6-DDoS. Sobald mir jemand monatlich 200$ spendet oder Cloudflare den DDoS Schutz für die Domain wieder scharf schaltet, änder ich das wieder ab. :wink:

Kommentar von Moritz „mo.“ Sauer:
Ah, OK. Stimmt, ich bin gerade in Kirgisistan und dann hat sich das Rätsel gelöst. Nur warum lande ich dann auf der »Website des Feindes«???

Kommentar von Manuel Bonik:
, - Mein kleiner Beitrag zum Redigieren dieses Interviews.

Kommentar von Simon Lange:
So jetzt kannst Du auch aus Timbuktu auf die Seite zugreifen. :slight_smile:

Kommentar von Simon Lange:
Das kann man ruhig glaube, denn die Fakten stützen dies. Die Verurteilung war ohnehin wackelig denn unter Juristen war die Strafbarkeit durchaus umstritten, da Tauss schlüssig geltend machte dass er aus beruflichen Gründen gehandelt hat und der entsprechende StGB Paragraph bei beruflicher Nutzung Straffreiheit garantiert. Man darf auch nicht vergessen dass es ein Politikum war, denn Tauss war damals einer der härtesten Kritiker des Zugangserschwerungsgesetz.
Zu Bedenken ist: Die „Laienhafte“ damalige Familienministerin (Heute Verteidigungsministerin) hat damals echte Video-Aufzeichnungen von Kindesmissbrauch ohne jegliche Vorwarnung vor Journalisten abgespielt. Das war tatsächlich eine echte Straftat und die war auch nicht gedeckelt durch irgendeine Auschluss Klausel im StGB. Diese Straftat wurde nicht geahndet, trotz Strafantrags durch einen anwesenden Journalisten.
Tauss sein Fehler war allein dass er niemanden mit einbezogen hat und so er leichte Beute für genau diejenigen war denen er politisch Kopfschmerzen bereitet hat.