Bitcoin und Ethereum

Bitcoin und Ethereum fallen noch weiter…

Nice.

Hast du mehr Geld dazu investiert :slight_smile: ?

Keinen Cent :smiley: Meiner Ansicht nach, ist Investition in BTC zu riskant.

1 Like

Jetzt ist zwar alles im Fallen.
Doch langfristig könnte es sich auszahlen.
Allerdings erst in ungefähr 10 Jahren.

ja ich lasse die einfach da. Weil in der letzten Zeit steigt das wieder :slight_smile:

Sagt wer?

Der Blick in die…

…vielleicht?!? :rofl: :rofl:

Ist es besser, Ethereum oder Bitcoin zu kaufen?

Wenn ich heute ein Brot kaufe, ist es morgen von gestern !! :wink:

Deine Frage ist wohl etwas ungenau bzw. viel zu allgemein, um es mal auf den Punkt zu bringen!

Besser oder schlechter im Bezug zu was ??

Es gibt nämlich für beide Kryptos genügend Pros / Contras…kommt auf die Perspektive an!

1 Like

Der Verkauf von Nvidias neuen 3080er-Karten verläuft mom äußerst chaotisch, weil nirgends verfügbar. Man stelle sich vor, BTC oder Ethereum würden steigen :crazy_face:

Stimmt…das liegt daran, dass die 6 hergestellten Karten alle hier im Bild, bei dem Fotografen im Studio liegen! :rofl: :rofl:

image

Ich bin damit unzufrieden dass der Preise von Bitcoin in der letzten Zeit dem traditionellen Markt folgt… Das ist ja ein dezentralized System…

Quelle: https://kursprognose.com/bitcoin-kurs-prognose-btc-euro

:upside_down_face: :crazy_face: :joy:

1 Like

kann man das vertrauen ? :)) Wenn ja, dann freue ich mich auf Dezember :DD

Das will ich nicht beschwören! Aber die machen das dort schon über 10 Jahre, deren Prognosen basieren laut eigener Aussage auf:

Unsere Spezialisten verwenden mathematische und statistische Prognosemethoden auf der Grundlage der vorhandenen historischen Daten. Sie berücksichtigen folgende Faktoren von unterschiedlicher Bedeutung: zyklisches Wiederauftreten, Kenntnis der Korrelation von Marktindikatoren, Veränderungen in der Verfügbarkeit und Attraktivität des Instruments für Spekulanten, Wachstum des elektronischen und algorithmischen Handels, Grad der regulatorischen Intervention und Häufigkeit signifikanter Ereignisse im Laufe der Zeit.

Von daher kochen die dort auch nur mit mathematischem „Wasser“! :wink:

Definition zu Prognose:

Die Basis einer validen Prognose bilden Fakten, die oft mit formalisierten Methoden (Messungen, zeitlich gegliederten Messreihen oder Simulationen) zur Erstellung von Daten­material erhoben werden. Auf diesen Grundlagen können dann mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit Voraussagen gemacht und Entscheidungen getroffen werden. Hierbei werden Daten, auf die sich die Prognose stützt, als (bessere oder schlechtere) Prädiktoren bezeichnet. Im Gegensatz zur reinen Intuition zählen auch begründbares Erfahrungs­wissen und seine Extrapolation zu den anerkannten Prognosemethoden. Solche argumentierbaren Vorhersagen sind in allen Bereichen der Wissenschaft methodisch bedeutsam.

  • Ein wesentliches Merkmal der Entscheidungen in jedem Bereich ist ihre Zukunftsbezogenheit
  • Entscheidungen beruhen stets auf Prognosen oder prognostischen Erwartungen.
  • Entscheidungen müssen objektiv unter Unsicherheit gefällt werden. Sie sind risikobelastet, da die Entscheider nur unvollkommene Informationen besitzen.
  • Dabei kommt es im Bereich sozialwissenschaftlicher Prognosen zu einer zusätzlichen Erschwernis: Die „Objekte“ der Voraussage sind selbst Akteure („Subjekte“) und könnten aufgrund der Prognose ihr Verhalten ändern. (Siehe dazu die „selbstzerstörerische“ und die „selbsterfüllende Prophezeiung“.)

Eng verbunden ist die wissenschaftstheoretische Betrachtung von Prognosen mit den Begriffen der Kausalität und der Voraussagbarkeit, in der Umsetzung auch mit grundsätzlichen Aspekten von Wahrscheinlichkeit und Zufall. In der empirischen Forschung stellt die Prognosevalidität ein wichtiges Qualitätskriterium bei der Operationalisierung von Konstrukten dar.

1 Like

Jetzt, da ich neulich einen weiteren Rückzug erhalten habe, wurde meine Meinung über den Broker bereits gebildet. Ich bin eine Person, die sich fast sofort Sorgen macht, wenn die Dinge nicht nach Plan laufen. Es gab einen solchen Moment in FBS - ich schloss ein paar Geschäfte, es scheint, alles ist in Ordnung, machte einen Gewinn und beschloss, etwas Geld auf meine Karte bei einer anderen Bank abzuheben. Aber ich konnte nichts herausbringen! Erst dann wurde mir klar, dass ich wegen der auf meinem Konto geöffneten Schlösser kein Geld abheben konnte. Ich habe schnell versucht, sie innerhalb einer Woche ohne besondere Verluste und normalerweise zu schließen, nachdem ich alles geschlossen hatte, fing an zu arbeiten und zog mich zurück! Manchmal verzögert das Unternehmen kleine Zahlungen und dann mache ich mir Sorgen, aber im Allgemeinen läuft dort alles gut.

Tja, diese drei Wochen haben dann mal schnell ca. 4500€ pro BTC ausgemacht! Der Kurs ist allerdings jetzt wieder in kürzester Zeit um fast 2000€ eingebrochen… :wink: