Attila Hildmann: Anonymous hackt ihn im Rahmen von Operation Tinfoil

Sehr geile Videos, danke! :smiley:

Was ich allerdings komplett verstehen kann ist, dass die Leute teilweise echt die Schnauze voll von Politikern haben, die sich nur selbst bereichern, dafĂŒr aber die wichtigen Themen blockieren oder ignorieren (Wahlreform, Rentenreform, ordentliche Migrationprozesse fĂŒr qualifizierte Zuwanderung, Digitalisierung von Schulen und Behörden, um nur ein paar Beispiele zu nennen).

So habe ich kĂŒrzlich gelesen, dass eine Änderung der Straßenverkehrsordnung in der Mache ist, die vorsieht, dass man zukĂŒnftig zwei Masken im Auto mitfĂŒhren muss. Tut man dies nicht, wird ein Bußgeld erhoben, wie schon vorher bei einem abgelaufenen oder fehlenden Verbandskasten:

Demnach sollen die Masken dem vorgeschriebenen Inhalt des Verbandkastens in Pkw, Lkw und Bussen hinzugefĂŒgt werden, schrieb die Zeitung. Wer den Verbandkasten dann nicht um zwei Masken ergĂ€nzt habe, mĂŒsse mit einem Bußgeld rechnen. Bisher sind dem Bußgeld-Katalog entsprechend fĂŒnf Euro fĂ€llig, wenn die Erste-Hilfe-AusrĂŒstung unvollstĂ€ndig ist.

Quelle: https://www.rnd.de/politik/corona-mitnahme-von-zwei-masken-im-auto-verbandkasten-wird-pflicht-TNQV23VUBKUYZVXVSQPUB4FH7Q.html

Weiterhin steht dort:

Der Entwurf sei mit UnterstĂŒtzung des Bundesverband Medizintechnologie erfolgt, teilte die Ministeriums-Sprecherin weiter mit.

Quelle: ebenda

Schaut man dann nach, was der Zweck dieses Bundesverband ist, liest man dies:

Der BVMed fördert und vertritt als Wirtschaftsverband gegenĂŒber Politik und Öffentlichkeit die Belange von rund 230 deutschen und internationalen Herstellern und Zulieferern der Medizintechnik-Branche sowie Hilfsmittel-Leistungserbringern und Homecare-Versorgern. Dies geschieht durch aktive Mitgestaltung von Gesetzen, Richtlinien, Verordnungen und Standards sowie durch Information und Öffentlichkeitsarbeit.

Quelle: https://www.bvmed.de/de/bvmed/wir-ueber-uns/bvmed-leistungen

D.h. obwohl das Ziel der aktuellen Maßnahmen die Nutzung von Masken im öffentlichen Raum obsolet machen wird, sollen diese Masken bei Androhung eines Bußgeldes zukĂŒnftig immer im Auto mitgefĂŒhrt werden. Und das, obwohl dann die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung oder schweren Erkrankung sehr gering ist. Aber es ist ja klar, dass die VerkĂ€ufer von Masken nĂ€chstes Jahr ein Problem haben. Denn wenn 2022 die Maskenpflicht voraussichtlich fĂ€llt, wird auch die Nachfrage nach Masken drastisch sinken. Also geht der Lobbyist her und sorgt fĂŒr eine solche Änderung der Straßenverkehrsordnung. Bei aktuell 48,25 Millionen zugelassenen Fahrzeugen in Deutschland macht das ad hoc einen garantierten Absatz von 96,5 Millionen Masken. Und wenn sie clever gewesen sind, sieht das Gesetz eine regelmĂ€ĂŸige Erneuerung der Masken vor. Wahrscheinlich ist das aber schon im Rahmen der vorgeschriebenen Erneuerung des gesamten Verbandskasten abgedeckt.

Was ich damit sagen will: da machen sich Leute die Taschen voll, weil sie in der Politik die richtigen Leute kennen. Und der BĂŒrger muss die Zeche bezahlen. Also ich finde das dreist, vor allem da es so offensichtlich ist. Das reicht nicht dazu, mich zum Attila Hildmann zu machen, aber ein Missstand ist das allemal.

z-bild

:question: :question: :question: :question: :question: :question: :question:

Ohh Ohhhh
nun berichtet man schon im TV davon
! :thinking:

:exclamation: :exclamation: :exclamation: :exclamation: :exclamation: :exclamation: :exclamation:

Also bitte. Er kann doch gar nicht tierisch einen am Helm haben, er ist doch Veganer.

Stimmt auffallend

Hier sieht man auch ganz klar, dass die Helme die anderen tragen!! :joy:

0

Der AbgefĂŒhrte sieht mir aber gar nicht Ă€hnlich

UPDATE

Die DENIC eG, zustĂ€ndige Registry fĂŒr die DE-Domains, hat die Domains attilahildmann.de und attila-hildmann.de an den Schwurbel-Samurai zurĂŒckĂŒbertragen

Buhuu!

Nein Spaß, natĂŒrlich nicht buhuu. Uns war klar, dass der Transfer der Domains gebenenfalls auf sehr dĂŒnnen FĂŒĂŸen steht. Schließlich darf man nicht vergessen, dass wir dabei auch ein ganz kleines Bisschen Attilas Angst (vor der Gefahr, die Staatsanwaltschaft könnte seine Domains konfiszieren) sehr trickreich ausgenutzt haben.

Attila war in dem Moment, als er den Transfer beauftragte, klar, dass dies nicht durch einen Transfer allein, sondern nur mit einem Inhaberwechsel durchfĂŒhrbar wĂ€re. Aber es ist natĂŒrlich wenig verwunderlich, dass er sich jetzt, wo er es so ein bisschen verstanden hat, dagegen zur Wehr setzt. Uns war klar, dass er sich an die DENIC wenden wĂŒrde.

Die DENIC eG ist zustĂ€ndig fĂŒr alle DE-Domains. Normalerweise hat man mit diesem Laden nicht viel zu tun, man registriert die Domain bei seinem Hoster, der bei einem Registrar. DENIC als Registry kennen die wenigsten Domaininhaber beim Namen. Man kann bei der DENIC selbst nicht mal eine DE-Domain registrieren. Aber sie ist zustĂ€ndig fĂŒr Streitigkeiten rund um die Domain-Rechte von Inhabern. Denn letztendlich wird man – vielleicht unwissentlich – Vertragspartner der DENIC, wenn man bei einem x-beliebigen Hoster eine DE-Domain registriert. Denn nur dadurch wird der Domainname als sogenannte Second-Level-Domain unterhalb der Country Code Top Level Domain “DE” gefĂŒhrt. Und sie ist auch verantwortlich fĂŒr die Whois-Datenbank, in der Domaininhaber gelistet sind. Bekommt man so alles gar nicht mit, es sei denn, jemand bestreitet die Domaininhaberschaft (“dispute”). In einem solchen Fall hört man von der DENIC.

Attila wollte natĂŒrlich seine Domains wiederhaben. Er hat sich also an die DENIC gewandt. Die schrieb nun ihrerseites wiederum Kai als derzeit eingetragenen Inhaber an.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie sind seit dem 31. August 2021 als Inhaber der oben genannten Domain bei DENIC registriert.

Nunmehr hat sich Herr Attila Hildmann, der zuvor als Domaininhaber registriert war, an uns gewandt, und behauptet, er habe einer Übertragung der Domain weder veranlaßt, noch ihr zugestimmt.

Wir bitten Sie daher, uns bis zum

  1. Oktober 2021

nachzuweisen, daß es der Wunsch des Herrn Hildmann gewesen ist, die Domain auf Sie zu ĂŒbertragen. Nach ergebnislosem Fristablauf mĂŒssen wir davon ausgehen, daß eine wirksame DomainĂŒbertragung nicht stattgefunden hat, und wir werden die bisherigen Inhaberdaten wiederherstellen.

Quelle: Originalmail der DENIC

Der DENIC reichte die Tatsache nicht, dass Attila selbst den Transfer-Code (AuthCode) beim ehemaligen Domainhoster beantragt und Kai direkt ĂŒbermittelt hat. Sie verlegte sich auf den Standpunkt, es mĂŒsse einen Vertrag darĂŒber geben, etwas Schriftliches, das belegt, das Attila das mit dem Inhaberwechsel wĂŒnschte.

Gab es natĂŒrlich nicht, denn das wurde mĂŒndlich besprochen. Attila besorgte den AuthCode, Kai transferierte auftragsgemĂ€ĂŸ die Domain und Ă€nderte – auftragsgemĂ€ĂŸ – die Inhaberdaten. Kai war in dem Fall Attilas Webdienstleister, schon durch die mĂŒndliche Beauftragung, den Wechsel durchzufĂŒhren. Wer das selbst beruflich macht, der kennt diese Situationen: es ist spĂ€t am Abend, ein Kunde ruft an, wĂŒnscht eine Änderung bei den Whois-Daten, weil die Firma jetzt eine GmbH ist. Alles soll schnell gehen, die Daten werden geĂ€ndert, man nimmt sich vor, das schriftlich festzuhalten – und vergisst es dann irgendwie. Kommt vor.

Aber nicht bei der DENIC eG.

Die DENIC bekam einige sehr ausfĂŒhrliche Antworten, die sie alle nicht zufrieden stellten. Einige Mails ignorierte die Sachbearbeiterin schlichtweg, ging gar nicht darauf ein. Man schickte Screenshots von Chats, in denen von der Übertragung die Rede war, man wies darauf hin, dass es noch weitere Chats gĂ€be, die aber auf Anraten von Juristen nicht zur VerfĂŒgung gestellt werden könnten ohne die Persönlichkeitsrechte der Beteiligten massiv zu verletzen. Hinweise darauf, dass Attila als mit internationalem Haftbefehl gesuchter mutmaßlicher StraftĂ€ter keinen Wohnsitz in Deutschland hat und daher ein Interesse Attilas fĂŒr TreuhĂ€nderschaft fĂŒr die Domain vorlĂ€ge, interessierten genausowenig wie Hinweise auf Ermittlungsverfahren bei Staatsanwaltschaften, fĂŒr die auch Newsletter herangezogen werden könnten, die ĂŒber die Domain versendet wurden. Auch die Wiederholungsgefahr interessierte nicht. Es interessierte nicht, dass es auch mĂŒndliche VertrĂ€ge gibt und auch Attila keinen Beleg dafĂŒr vorlegen kann, dass er es nicht so gewĂŒnscht hatte.

Attila Hildmann behauptet 
 das schrieb die DENIC. Und fĂŒr sie gab es nur eine mögliche Lösung: ein schriftlicher Vertrag. Denn Attila behauptet.

Nun, jedesmal wenn diese Worte fallen, krĂ€useln sich bei vielen Menschen in Deutschland die kleinen HĂ€rchen im Nacken, anderen geht direkt das Messer in der Tasche auf. Die DENIC-Leute blĂ€ttern in einer Illustrierten und warten auf die Übermittlung eines schriftlichen Vertrags.

Wahrscheinlich wussten sie nicht, wie viel Attila schon fĂ€lschlicherweise behauptet hatte, dass der kleine nie MillionĂ€r gewesene Nicht-Koch und Nicht-Samurai lĂŒgt, wenn er den Mund aufmacht. Sie wissen nicht, dass sein Lebensmotto lautet “Fake it ’til you make it”.

Attila behauptet, die Bundesrepublik Deutschland existiere nicht, die Pandemie sei eine Erfindung “der Juden”, ĂŒberhaupt seien die Juden an allem schuld, vom Holocaust bis hin zur Pandemie. Er behauptete vergangenes Jahr, SHAEF wĂŒrde demnĂ€chst eingreifen, die Erde sei hohl, Merkel die Enkelin von Hitler und eine Satanistin, die nachts kleine Kinder auf dem Pergamon-Altar im Pergamonmuseum in Berlin opfert. Er behauptet, die Covid-Impfung wĂŒrde alle töten, Gates habe alles geplant, er, Attila, Mr. Medienkompetenz, habe das höchstselbst ĂŒber Google herausgefunden. Er behauptete, irgendjemand wĂŒrde ein Kernkraftwerk sprengen, demnĂ€chst seien die Supermarktregale leer (das demnĂ€chst dauert schon Monate). Nichts von alledem war real, nichts war korrekt, nichts trat ein. Er behauptet viel, wenn der Tag lang und die Luft in der TĂŒrkei dĂŒnn ist.

Und er glaubt er sei ein Wolf.

Die DENIC ficht das nicht an. Muss es zugegebenermaßen auch nicht. FĂŒr die DENIC, die sich allzu oft auf ihren rechtlichen Status beruft und sich darauf ausruht, ist nur maßgeblich, wer ihr Vertragspartner ist. FĂŒr mehr fĂŒhlt sie sich einfach nicht zustĂ€ndig. Mehr Verantwortung ĂŒbernimmt sie auch nicht.

Ist ein sehr einfacher Job. So gesehen.

Heute haben sie den Inhaberwechsel rĂŒckgĂ€ngig gemacht und die alten Inhaberdaten wiederhergestellt. Die Domain war nicht auf die Attila Hildmann Empire GmbH registriert, sondern auf Attila persönlich. Und das bedeutet, dass mutmaßlich jetzt eine falsche Adresse in der WHois-Datenbank hinterlegt ist. In diesen FĂ€llen wird die DENIC normalerweise auch tĂ€tig. Sie kann richtig bedrohlich klingende Mails schicken, wenn etwas mit der Adresse nicht stimmt. Aber bei Attila stellt sie wissentlich die falsche Adresse in der Whois-Datenbank wieder her, ohne zu prĂŒfen ob der “Inhaber” ĂŒberhaupt noch einen Wohnsitz in Deutschland hat und ohne diesen zu verifizieren. Wahrscheinlich schickt sie jetzt zwei Einschreiben, um herauszufinden, dass die Adresse nicht korrekt ist, denn irgendwie steht das so in ihren Richtlinien. Aber das dauert mit Sicherheit lĂ€nger als die RĂŒckĂŒbertragung.

Der gesamte Vorgang hatte was von Popcorn-Kino fĂŒr uns. Es ist immer interessant zu erfahren, wie Behörden und andere reagieren, wenn es um Attila Hildmann geht. Mittlerweile steht man ja mit einer Generalstaatsanwaltschaft in Kontakt, Kai sogar persönlich und telefonisch. Von daher 


Und was diese beiden Domains angeht: das war ohnehin eine Zugabe. Genau wie all die anderen, die er bisher nicht zurĂŒckbekommen hat. Das Ziel wurde erreicht. Man ist in der Lage Attila alles zu nehmen. Und mehr, als uns “Analymous” zu nennen und unfundierte Drohungen auszustoßen, bleibt ihm nicht. Heiße Luft und tote Fliegen.

Aber ein paar Fragen stellen sich doch.

HĂ€tte die DENIC andere Möglichkeiten gehabt als superkurze Fristen und das ZurĂŒckziehen auf den rechtlichen Standpunkt? HĂ€tte sie die Angelegenheit einem Gericht ĂŒberlassen können? WĂ€re es sinnvoll gewesen, erstmal in Ruhe prĂŒfen zu lassen?

Wir beantworten diese Fragen nicht. Das ist etwas, womit wir die Herrschaften bei der DENIC ganz allein lassen. Denn wenn Attila Hildmann seine nÀchsten antisemitischen, den Holocaust relativierenden und gegebenenfalls volksverhetzenden Hasstiraden per Newsletter an seine Kunden und Froinde versendet, Menschen bedroht, beleidigt, Fake News verbreitet und zu Straftaten aufruft, dann steht die DENIC da im zu kurzen Hemd. Denn rein rechtlich hat sie sicher alles richtig gemacht. So rechtlich betrachtet.

In Zeiten wie der Corona-Krise zeigt sich eben, wer Haltung beweist, Stellung bezieht gehen Fake News, Demokratiefeindlichkeit, Hass, Hetze und Radikalisierung – oder eben nicht.

Attila ist derweil weiter auf der Flucht.

https://anonleaks.net/2021/optinfoil/attilas-domains-und-die-denic/

Hier des Hirsehitlers Statement dazu

https://t.me/ATTILAHILDMANN81/1155

1 Like

Irgendwie scheint er aber nicht zu wissen, wie man damit umgeht. Bis heute gibt es auf der URL nichts zu sehen.

2 Likes

Najaaa
was nutzen ihm die Rechte an den Domains, wenn die A-Records der Domains und die DNS bei prosite.de verankert sind, wo er keinen Zugriff hat?!

Seine ursprĂŒnglichen Mailserver sind so auch kaum noch erreichbar bzw. nutzbar →
MX A request returns CNAME WARNING: MX records points to a CNAME. CNAMEs are not allowed in MX records, according to RFC974, RFC1034 3.6.2, RFC1912 2.4, and RFC2181 10.3. The problem MX record(s) are:
mx2.worldserver.net points to [‚mx.worldserver.net‘]

Ob er das alles selber hinbekommt, vage ich mal zu bezweifeln! Das einzige, was er hinbekommt, sind KanÀle bei Telegram zu eröffnen - was aber auch ein vierjÀhriges Kind schafft!

Das ist ja auch einer der GrĂŒnde, wieso er seine angeblichen RestbestĂ€nde, ĂŒber eine dubiose Selbstschutz-Site weiterhin verkauft. Siehe dazu →
https://sicherheit-fuer-jedermann.de/de/?cat=c84_Attila-Hildmann-Produkte-attila-hildmann-produkte.html
:joy:

P.S.
Hey Attila, deine DBs liegen hier → https://sagittarius.prosite.de/phpmyadmin/index.php

https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2012/07/26/das-„hexogen-in-berlin-ist-kein-normales-geschaft_9229

Das Landgericht Berlin hat am Montag die RĂ€umungsklage gegen das LadengeschĂ€ft „Hexogen“ im Stadtteil Schöneweide abgewiesen. Dieses Urteil ist bedauerlich, stellt aber keinen Freifahrtsschein fĂŒr rechtsextreme Infrastruktur in Berlin und auch sonst nirgendwo dar.

Der Laden gehört dem NPD-Landeschef Sebastian Schmidtke. Die Gegend, in der er sich befindet, ist eine Schwerpunktregion der rechtsextremen Szene in Berlin. So befindet sich neben dem „Hexogen“ auch die von rechtsextremen Kreisen besuchte Kneipe „Zum Henker“ in der BrĂŒckenstraße.

Seinen Namen hat der Laden von dem hochgiftigen Sprengstoff „Hexogen“. Der militĂ€rische Explosivstoff wurde vermehrt im Zweiten Weltkrieg hergestellt und eingesetzt. Neben der Tatsache, dass vor Ort Materialien fĂŒr das Neonazispektrum vertrieben werden, zeigt also auch der Name, dass es sich bei dem neuen Laden nicht einfach um einen gewöhnlichen Outdoor-AusrĂŒster handelt, sondern das GeschĂ€ft mit einer eindeutig rassistische Gewalt verherrlichenden und menschenfeindlichen Grundhaltung verbunden ist.

Die Zivilgesellschaft darf nicht nachlassen, sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit zu wehren – egal wo und in welchem Gewand sie auftritt. Zivilgesellschaftliche Initiativen wie das BĂŒndnis fĂŒr Toleranz und Demokratie gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Treptow-Köpenick zeigen, dass Berlin sich tĂ€glich fĂŒr Demokratie und Toleranz einsetzt.

Das Urteil im Wortlaut liegt noch nicht vor, auf die BegrĂŒndung darf man gespannt sein. In der Vergangenheit gab es auch schon erfolgreiche RĂ€umungsklagen, so musste beispielsweise in Berlin-Mitte nach juristischer Auseinandersetzung ein „Thor Steinar“- Laden dichtmachen. Ob der Fall „Hexogen“ durch weitere Gerichtsinstanzen gehen wird, um an Erfolge wie diesen doch noch anknĂŒpfen zu können, ist zur Zeit noch offen.
Eins ist aber klar: Private Vermieter können sich vor rechtsextremen Mietern schĂŒtzen, indem sie eine Klausel in ihre MietvertrĂ€ge aufnehmen, die die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin erarbeitet hat. Das ist nicht viel Arbeit, aber wirkungsvolle PrĂ€vention gegen böse Überraschungen. Damit rechtsextreme Infrastruktur keinen Platz hat!

alter kÀse, aber zeigt wer hinter dem shop steht

Strafverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen Sebastian Schmidtke wurde im Januar 2013 ein Verfahren wegen versuchter gefĂ€hrlicher Körperverletzung eingeleitet, nachdem er in Lingen (Ems) auf einen Gegendemonstranten eingeschlagen hatte. Dieses Verfahren wurde im November 2013 eingestellt mit der Auflage, 900 Euro an die Gesellschaft fĂŒr christlich-jĂŒdische Zusammenarbeit zu zahlen.

Schmidtke wurde am 4. Dezember 2013 vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten zu acht Monaten Freiheitsstrafe wegen Volksverhetzung und Gewaltdarstellung verurteilt, nachdem die Polizei im MĂ€rz 2012 in dem damals von Schmidtke betriebenen Militarialaden Hexogen Rechtsrock-CDs mit strafbaren Inhalten gefunden hatte. Die Vollstreckung der Strafe wurde zur BewĂ€hrung ausgesetzt. Am 20. Januar 2016 hob das Landgericht Berlin das Urteil des Amtsgerichtes Berlin-Tiergarten vom 4. Dezember 2013 auf und sprach ihn vom Vorwurf der Volksverhetzung frei, verurteilte ihn jedoch zu einer Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro wegen Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz.

Am 16. Mai 2014 wurde Schmidtke erneut vom Landgericht Berlin wegen Volksverhetzung verurteilt, da er 2011 die Schulhof-CD der NPD inhaltlich zusammengestellt und zur Herstellung gegeben hatte. Das Urteil lautete auf zehn Monate Freiheitsstrafe, die ebenfalls zur BewÀhrung ausgesetzt wurde.

Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verurteilte Schmidtke am 19. Mai 2014 zu drei Monaten Haft auf BewÀhrung.[5] Schmidtke hatte eine eidesstattliche Versicherung abgegeben, nichts mit dem Netzwerk Nationaler Widerstand zu tun zu haben; das Gericht ging jedoch davon aus, dass dies nicht stimmt.[6] Die entsprechende Anzeige wurde von Udo Wolf erstattet.

Im Januar 2017 wurde ein Verfahren wegen einer mutmaßlich wĂ€hrend einer Kundgebung vor dem Landesamt fĂŒr Gesundheit und Soziales Berlin begangenen Volksverhetzung vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten ausgesetzt, um die Möglichkeit einer Verbindung mit einem weiteren anhĂ€ngigen Verfahren wegen Volksverhetzung zu prĂŒfen.[7] Schließlich wurde der Fall im Juni 2018 doch separat verhandelt und Schmidtke wurde freigesprochen.[8]

Im August 2017 wurde Schmidtke in einem Verfahren wegen versuchter Körperverletzung vom Amtsgericht Halle (Saale) freigesprochen.[9]

https://antifa-berlin.info/recherche/249-b-vier-berliner-nazi-kaderinnen-in-schneweide-geoutet

Atilla Hildman ist also nicht nur Corona Schwubbler, nö, er ist auch mittlerweile mit richtigen Nazis vernetzt und lÀsst von diesen seine drecks Produkte vertreiben.

Bei so etwas frage ich mich immer, ob es einen Club der blinden Nazis gibt. Ich meine, Attila Hildmann sieht nicht gerade wie der Super-Arier aus und ist so gesehen selbst Migrant!? Aber naja, Adolf H. war auch kein Vorzeige-Blondschopf und Göbbels war ein Schwerbehinderter. Trotzdem hat man ihnen eine völlig andere Story abgenommen. Mit Logik ist der Sache wohl nicht beizukommen.

Wenn Geist im Machtkampf mit der Materie steht, und deren Geist vergleichbar wÀre mit 0,007349 ”g Hausstaub, was kann Materie dann noch ausrichten :interrobang:

RÜSCHTÜSCH → nĂŒxx, nada, rien, niets, æČĄæœ‰ä»€äčˆâ€Š

Attila Klaus Peter Hildmann (* 22. April 1981 in West-Berlin) ist ein deutsch-tĂŒrkischer Autor von KochbĂŒchern veganer Gerichte.

bei den nazis gillt halt auch, der feind meines feindes ist mein freund, zumind bis solange das ziel erreicht wĂ€re, danach wĂ€re unser klaus peter auch ganz schön der untersten kaste angehörig oder wird gleich platt gemacht 


yBwobAx

https://www.howtopronounce.com/adolf-schicklgruber/30040438
ah1

Bei solchen Leuten muss man immer nach der Motivation fragen. Warum tun die so etwas? Warum wollen sie unsere Demokratie stĂŒrzen? Warum unbedingt im Mittelpunkt stehen, was noch viel interessanter ist.

Wahrscheinlich denkt H. sich, besser das falsche Publikum als gar keins. Eigentlich ist die ganze Sache nur noch traurig. Der Mann hat seine Existenz sehenden Auges vor die Wand gefahren und kann nicht mehr nach Deutschland einreisen.

Auch bei seinem Publikum wĂŒrde ich mich fragen, wieso sie das alles blind glauben, statt sich selbst einen Kopf zu machen.

an der AFD und ihren Bots sah man die letzten Jahre ja nun auch deutlich, dass die die sag ich mal „hardcore“ nazis nur benutzen um Stimmung / WĂ€hlerschaft zu generieren, Ă€hnlich wie Trump das mit seiner Hetze tat, keiner von den ElitĂ€ren dahinter will wirklich ein 4. Reich, die wollen doch nur in die Politikspitzen um ihre eigenen Interessen durchzusetzen und mehr Kohle zu machen
 der Zeitgeist ist einfach komplett anders, wir sind vielzu globalisiert, als das son nationaler Kack noch irgendwie funktionieren wĂŒrde
 die AFD hĂ€tte laut Wahlprogramm aufjedenfall nicht auf Billiglohn Arbeiter aus dem Ausland verzichtet


Was AfD und Hildmann eint ist, die Tatsache, dass in unserem Land schon seit vielen Jahren sehr viel falsch lÀuft. Und die ganzen etablierten Parteien haben alle nur schön zugeschaut.

Es gibt kein Multi-Kulti, es gibt nur Parallelgesellschaften, wenn wir von Menschen sprechen, die aus der TĂŒrkei oder z.B. Marokko bei uns einwandern. Ich habe lange Jahre in der NĂ€he des Hauptbahnhofes DĂŒsseldorf gelebt und auch offene Jugendarbeit mit griechischen, tĂŒrkischen und morrakanischen Jugendlichen (mit deutschem Auseweis) durchgefĂŒhrt. Da ist nichts mit Multi-Kulti, es gibt keine Integration, keine Anpassung oder Vermischung. Die bauen hier ihre eigene Welt auf. In der Einkaufsstraße in Oberbilk gab’s kaum einen Laden, der nicht speziell auf die BedĂŒrfnisse der Einwanderer abgestimmt waren. Frisöre fĂŒr MĂ€nner aus der TĂŒrkei, HandylĂ€den, LebensmittelgeschĂ€fte, wo ich ich kein Wort verstanden habe, außer an der Kasse, wenn ich bezahlen sollte. etc. pp.

Ja, es gibt auch wenige Ausnahmen. Also Menschen, die sich hier integrieren wollen und das auch geschafft haben. Aber das ist echt die Ausnahme.

In den Niederlanden lÀuft das anders. Da kriegst Du als Einwanderer erst eine Arbeitserlaubnis, wenn Du die Landessprache in Wort und Schrift beherrscht und einen Test erfolgreich bestanden hast. Zumidnest war das mal so. kA ob das aktuell noch der Fall ist.

Ich habe die Mutter eines Jugendlichen kennengelernt, die lebte seit 18 Jahren in Deutschland und konnte KEIN WORT Deutsch! Die bekam keinen einzigen Satz zusammen. Unfassbar. Wieso leben die hier, wenn sie sich nicht einen Deut fĂŒr unsere Kultur oder Sprache interessieren?

Naja, Hildmann erhofft sich damit, wenigstens noch abseits seines einsamen Telegram-Kanals öffentlich im GesprĂ€ch zu bleiben! Die RestbestĂ€nde die dort nun verkauft werden, sollen wohl die Fluchtkasse aufbessern, da er ja bekanntlich pleite ist. Und eine Flucht kostet nunmal ne Menge Geld, wenn man unentdeckt bleiben will


Hexagon hingegen nimmt jeden „Öffentlichkeits-Nazi“ im Programm auf, um selber nicht in Vergessenheit zu geraten! Vor allem ist Hildmann, mit seiner aktuellen Notlage, ein gefundenes Majonetten-PĂŒppchen, welches die HintermĂ€nner von HexHex benutzen können, wie es ihnen gerade so in den Sinn kommt (AbhĂ€ngigkeitsprinzip!) Die hĂ€tten sonst nicht fĂŒr den, ihre Shop-Sitemap auch noch angepasst
 :rofl: :rofl:

alien

1 Like

Du hast mit all dem recht, nur behaupten die rechten immer ganz gerne, dass die linke daran schuld sei, dabei sind es die bonzen, die die ganzen auslÀnder in form von billiglohnarbeiter benutzen, also meine amazon pakete werden stÀndig von leuten ausgetragen, die sehr gebrochen deutsch sprechen, das sagt doch schon alles


Der obrigkeit ist das latte, ob unsere stadtteile zu migranten ghettos werden, deren kinder gehen ja auf privatschulen, fernab der realitĂ€t. Ich mag weder den islam, noch mag ich das bremen mittlerweile aussieht wie klein istanbul, ich mag die ganzen respektlosigkeiten der einwanderer nicht, aber das ist etwas sehr persönliches, was auf erfahrungen beruht, zb komme ich mit afrikanern super klar, mit arabern eher nicht, die kann ich nicht ab, allein schon weil sie ihre frauen einsperren aber unsere ins bett bekommen wollen, da kommt der urgermane in mir durch
 klar kommt da nun ein pseudo linkes mittelschichts gör und wĂŒrde mich nazi nennen, aber das mir mittlerweile alles so egal, deutschland ist eh verloren
 ich weiß gar nicht wen ich eher nicht mag, den typisch deutschen spießbĂŒrger der rechts konservativ rĂŒckt, das pseudo linke Mittelschichts Gör was vegan lebt und von Mami das Studium bezahlt bekommt und alles und jeden nazi schimpft oder den "isch fick deine mutter " araber, der seinen imaginĂ€ren gott als höchstes sieht, wĂ€hrend er koks zieht und in puff geht
 ja ich scherre gerade alle ĂŒber einen kamm, ALLE
:sunglasses::kissing_heart:

und auch hier just my 2 cents


taxi-driver-al-pacino