AirDrop: TU Darmstadt findet eklatante Sicherheitslücke in Apple-Service

Artikel ansehen

Hash-Werte könnten mit einfachen Techniken wie Brute-Force-Angriffen ausgehebelt werden.

Das kann man so wirklich nicht stehen lassen. Es kommt schon schwer darauf an, welches Hashverfahren und welche Schlüssellänge verwendet wird. Evtl. hätte ein Link zum Originalartikel nicht geschadet, wenn man selbst die Details nicht korrekt wiedergeben möchte oder kann.

Der Link zum Artikel der TU-Darmstadt ist doch drin?!?

Ein Forscherteam der TU Darmstadt warnt nun davor, dass eine Sicherheitslücke Fremden erlauben könnte, persönliche Informationen zu stehlen.

Direkt unter dem Bild in der zweiten Zeile! :wink:

Ah, tatsächlich. Das musste aber wirklich dazuschreiben, damit man’s findet.

Ach wieso? InText-Links werden doch so schon ewig in Artikel eingebaut. Sieht man doch auch bei den großen Online-Sites, wie z.B. Heise oder Golem auch! :wink: