Acht Verhaftungen für den Online Verkauf von potentiell gefährlichen Lebensmittel Zusätzen

Europol unterstützte die italienischen Carabinieri (NAS Carabinieri) und die spanische Nationalpolizei (Policía Nacional) beim Abbau einer Gruppe organisierter Kriminalität, die am Online-Verkauf illegaler Nahrungsergänzungsmittel mit medizinischen Wirkstoffen beteiligt ist.

Im Jahr 2019 entdeckte NAS Carabinieri einige Nahrungsergänzungsmittel, die angeblich aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wurden und tatsächlich die pharmazeutischen Inhaltsstoffe Sildenafil und Tadalafil enthielten. Das zur Behandlung der erektilen Dysfunktion empfohlene Produkt wurde auf einer bekannten E-Commerce-Plattform verkauft. Die Analyseergebnisse von Proben aus Testkäufen des Produkts bestätigten das Vorhandensein dieser Wirkstoffe. Nahrungsergänzungsmittel, die illegal einen medizinischen Wirkstoff enthalten, könnten auf trügerische Weise an Verbraucher verkauft werden, was ein hohes Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellt. In diesem Fall kann Sildenafil für Personen mit Herz- oder Durchblutungsstörungen äußerst schädlich sein.

Die spanische Untersuchung folgte der Lieferkette und ergab, dass das Unternehmen im Vereinigten Königreich registriert war, während die Haupttäter von Spanien aus operierten. Auf der Grundlage von Informationen, die die italienischen Carabinieri über Europol teilten, leitete die spanische Polizei die im Rahmen der Operation Shield II durchgeführten Ermittlungen ein, die zur Festnahme der Verdächtigen führten. Die Beamten führten zwölf Hausdurchsuchungen in Spanien und Italien durch und blockierten siebzehn Websites. Die endgültigen Ergebnisse der operativen Aktivitäten umfassen acht Festnahmen (in Spanien), die Beschlagnahme von 32 500 Paketen mit Nahrungsergänzungsmitteln (sowohl in Spanien als auch in Italien) und das Einfrieren von 21 Bankkonten mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Mio. EUR.

Europol unterstützte die Operation, indem es den Informationsaustausch erleichterte und analytische Unterstützung und operative Koordination bereitstellte. Während des Aktionstages haben Europol-Experten die Betriebsinformationen in Echtzeit mit den Datenbanken von Europol abgeglichen, um den Ermittlern vor Ort Hinweise zu geben. Europol setzte auch einen Top-Experten in Spanien ein, um technisches Fachwissen und Unterstützung bei der Extraktion und Analyse von Informationen von Mobilgeräten bereitzustellen.

Quelle
https://www.europol.europa.eu/newsroom/news/eight-arrests-for-selling-potentially-dangerous-food-supplements-online

durch den google translator gejagt.