Abmahnantworter von CCC & Freifunk schlägt Anwälte mit eigenen Waffen

Artikel ansehen

Kommentar von Dirk Buchhalla:
Der „Abmahnbeantworter“ ist sicherlich das richtige Zeichen an die Abmahnkanzleien,
Jedoch sollte man sich nach der Benutzung dieses Dienstes nicht in falscher Sicherheit wiegen. Diese Kanzleien werden erfahrungsgemäß stoisch ihre nachfolgenden Anschreiben versenden und ob man damit auf Anhieb Ruhe hat ist fraglich?

Kommentar von das Teufelchen:
Ich bin absolut froh, nicht in Deutschland zu leben und mich die von der bundesdeutschen Politik legalisierte Erpresserei deutscher Anwälte nicht tangieren. Denn nichts Anderes als eine Erpressung sind diese Abmahnung ja nicht.

In einem ordentlichen Rechtsstaat hat derjenige, der glaubt, geschädigt worden zu sein, ausschließlich das Recht dazu, denjenigen vor das Gericht zitieren zu lassen, der ihm angeblich einen Schaden zugefügt hat. Womit er naturgemäß genauso wie der Beschuldigte das volle Prozessrisiko trägt.

Kommentar von EiTeeXperte:
Ich bin zwar noch nie für irgendwas abgemahnt worden, halte allerdings die im Abmahnbeantworter gewählte Vorgehensweise für eher zweifelhaft. Sprich gut gemeint aber nicht gut gemacht.
Es gibt zu viele Möglichkeiten sich in die Nesseln zu setzen als das ich im Fall des Falles auf einen Anwalt, auch und Gerade bei einer unberechtigten Abmahnung, verzichten würde. Jeder Fall ist individuell und kann nicht in ein null acht fünfzehn Raster gepresst werden.
So teuer sind Anwälte im Regelfall nicht. Ein seriöser und kompetenter Anwalt wird im Erstgespräch, bei offener und ehrlicher Nennung aller Fakten, die Chancen und Risiken aufzeigen. Auch ein erster Schriftsatz treibt einen nicht in die Armut. Die eigentlichen Kosten entstehen eher bei dem eigentlichen Rechtsstreit vor Gericht. Je nach Streitwert können schon die Gerichtskosten recht happig sein.
Vor einer Klage schützt nun mal auch so ein automatisch generierter Serienbrief nicht. Man muss sich einfach bewusst sein, das jeder jeden verklagen kann und letztendlich vor Gericht entschieden wird, wer recht bekommt.
Ich scheibe bewusst wer recht bekommt, nicht wer recht hat :-).
Das Ganze kann sich dann eine Weile hinziehen. Selbst Kleinigkeiten können Jahre dauern.
Gewinnt man die Klage bekommt man sein Geld auch zurück, vorausgesetzt die Gegenseite ist zahlungsfähig.
Das Problem sehe ich eher darin den richtigen Anwalt zu finden.
Hat man nichts was einem weggenommen werden kann, kann einem eine Klage von so einem Abmahnanwalt eher egal sein.
Genau genommen wäre es eher gut das die jede Menge Habenichtse verklagen, da die sich damit selber in den Ruin treiben würden.
Also liebe zwangsverfrührentete Harz4 Bezieher, saugt was die Leitungen hergeben und lasst euch erwischen.
Das wird eher denn ganzen Abmahnblödsinn beenden.

Kommentar von Hartmut:
Den Beitrag sollte man noch durch folgende Ergänzung und Gegendarstellung updaten, denn so toll ist dieses „Tool“ wohl doch nicht.

https://kanzleikompa.de/2016/08/23/abmahnbeantworter-des-ccc-leider-nicht-zu-empfehlen/

Kommentar von Manuel Bonik:
Wie nennt man eigentlich die Anwälte, die einen gegen Abmahnanwälte verteidigen? Antiabmahnanwälte? - Ist jedenfalls auch eine Branche, und viele Kommentar hier lesen sich so, als sollte für die Werbung gemacht werden. - Ich würde einfach die Finger von Torrents lassen, und dann hat man hoffentlich seine Ruhe von beiden.