50 Mrd. US-Dollar Einbußen wegen illegaler Streaming-Anbieter

Artikel ansehen

Kommentar von Ichbins am 07.11.2017 23:44:
Solange man die Zuschauer weiterhin gängelt … habe ich KEIN Mitleid.

Kommentar von am 08.11.2017 13:41:
Was für eine Aussage… da hat dieser Experte aber kräftig orakelt. Grundlage 404 not found.

Kommentar von Digital TV Research buuhhh am 09.11.2017 15:19:
Digital TV Research sollte sich mal an der vorhersage des wetters versuchen vielleicht klappt es da besser

Kommentar von Triangelspieler am 10.11.2017 06:15:
Trau keiner Statistik die du nicht selbst verfaked hast :wink:

Kommentar von Sigismund_Alzheimer am 11.11.2017 16:45:
Langsam aber sicher bin ich dieses ewige Gejammmer „Zu Hülfe wir verhungern“ leid, aber Oberkante Unterlippe, sprengt alle Undergroundsboards, Todesstrafe für alle Raupkopierer Terrorristen . . . . Tja und dann werden’s bemerken, dass ihre prognostizierten „Gewinnerwartungen“ nicht so steigen, wie sie es sich denn gerne „schön-rechnen“ Mindestlöhne, Rente unter Grundsicherungs-Niveau,
und dann erwartet die Content-Industrie, dass jeder Bürger, sich eine Streaming, eine Musik-Flat eine E-Book-Flat und eine „Verarsch mich Flat“ im monatlichen Abo bezieht . . ? Miete Kühlschrank und dann kommt erstmal verdammt lange NIX.

Die Leute, die den ganzen Tag arbeiten müssen, haben gar nicht die Zeit, alle Content-Flats zu nutzen, die sie sich leisten könnten, und jene die reichlich Zeit haben, haben nicht mehr das Geld, diese Flats zu bezahlen . . .