2019 strahlt Netflix die Geschichte von "Shiny Flakes" aus

Artikel ansehen

Zweite Staffel ist letzte Woche angelaufen…

Kommentar von Ayso:
Naja. Wie alt war der Junge? Anstatt vielleicht einen % Satz in einen Fonds einzuzahlen was danach vielleicht in seine Bildung gesteckt wird, wird so verfahren. Daraus hätte man sogar nocht eine super Marketingsache machen können. Drogen verkaufen ist falsch. Aber das dann aufzuschnappen und die Geschichte auszuschlachten ohne den Beteiligten einzubeziehen ist dann auf einmal ok…

Kommentar von Maik:
Ich hätte mich ja mal gefreut, wenn sie einen authentischen Film gemacht hätten. Aber so…

Kommentar von Darknet-kun:
Wie oft noch? Darknet != Deep Web!!!

Kommentar von Silk Flakes:
…das keinem auffällt, dass dieser Film doch schon seit 2017 zumindest inhaltlich existiert, oder sagen wir mal, dass dies der 2. Film ist der über einen Drogen-Shop im „deep web“ und mal wieder lieblos den Konsumenten vorgeklatscht wurde !!!
Der 1. Film, den ich meinte heisst : Silk Road – Könige des Darknets
Komischerweise decken sich beide Filme in den allermeisten Dingen fast annähernd zu 100% ab -> 3 Jugendliche, Drogen-Shop online, Deep Web / Darknet, Mädchen liebt Jungen…blabla blablablaaaaaa!
Der eklatante Unterschied : Der 1. Film war eine niederländische Produktion. „Shiny Flakes“ war bekanntlich die Tat eines Einzelnen (solange nichts anderes bewiesen wurde). Nun kommt so eine Hinterwald-Firma wie „bft“ und kopiert quasi 1:1 die vorhandene Story, benennt den Titel um, holt sich Netflix mit ins Boot als Sponsor und erhofft sich final damit den ultimativen Reibach ?!?
Die perfide Ironie daran wird sein, dass ein User „xyz“, der den Film illegaler Weise zieht und / oder tauscht, dann eventuell wegen Verstoß gegen das Urheberrecht verklagt wird !!
Da kann man nur sagen: Arme deutsche Filmwirtschaft. Mit solchen Plagiaten befördert ihr euch selber und stetig weiter ins aus! Und daran sind bestimmt nicht die paar Schwarzkopierer schuld…

Kommentar von Ugurano:
Wir brauchen das darknet, egal was man macht Wied protokolliert. Es reicht

Es wurde dann doch noch 2021, bis die Doku bei Netflix ausgestrahlt wurde. Womöglich hatte auch Corona seine Hand mit im Spiel, wer weiß?

Ich habe mir heute früh die Dokumentation zuende angesehen, ist wirklich sehr interessant. Vor allem die Aussagen des Gutachters sind sehr aufschlussreich. Mr. Shiny Flakes hatte offenbar keine Skrupel bei dem, was er getan hat. Er erzählt sogar noch stolz davon und grinst über beide Backen.

Das Leben genossen oder das Geld ausgegeben, hat er nicht. Dafür war er mit dem Verschicken der ganzen Päckchen etc. viel zu beschäftigt …

1 Like

Leipzig (09.08.2021) – Mit 19 dealte Maximilian Schmidt aus seinem Kinderzimmer heraus auf seinem Internet-Portal „Shiny Flakes“ mit einer Tonne Drogen. Mit 20 wurde er dafür zu sieben Jahren Haft verurteilt. Als er 23 Jahre alt ist, wird seine Geschichte als Netflix-Serie verfilmt. Mit 24 Jahren wurde er vorzeitig aus dem Jugendknast entlassen. Jetzt, mit 26 Jahren, spricht Schmidt erstmals in einer Doku über sein Drogen-Imperium. Und in dieser lässt der ehemalige LKA-Präsident Sachsens Petric Kleine die Bombe platzen.

„Shiny Flakes“ zog unmittelbar nach Haftentlassung offenbar einen neuen Drogenshop im Netz auf!

„Es wird diesbezüglich erneut gegen den Mann ermittelt“, bestätigte Kleine, der mittlerweile im Sächsischen Innenministerium arbeitet, gegenüber BILD, was er bereits für die Netflix-Doku „Shiny_Flakes: The Teenage Drug Lord“ vor der Kamera gesagt hatte. Ausgestrahlt wird sie ab dem 3. August.

Die erneuten Ermittlungen scheinen wohl seit Juli 2021 zu laufen…

Ja, im Video spricht man Max auch auf sein neues „Projekt“ an. Allerdings will er dazu nichts sagen und schaut ziemlich angepisst aus der Wäsche. Kann natürlich auch ein Zufall sein bzw. vom Schnitt so gelegt, dass es für sie passt. Aber da er derart erfolgreich war und dazu skupellos und arrogant, wäre es recht wahrscheinlich, dass da was dran ist. Mit kaum etwas kann man in kurzer Zeit derart viel Geld verdienen, wie mit einem Online-Drogenshop.

Fassen wir mal zusammen

er hat kaum IT erfahrung
er hat 0 StraĂźenerfahrung
er wurde ziemlich schnell gefasst und das vorallem durch seine eigenen Fehler, ich wette wenn Cloudflare informationen herausgegeben hätte, wäre er noch schneller am Arsch gewesen…

Dazu seine Ăśberheblichkeit und der Fakt, dass nun wieder gegen ihn ermittelt wird, hat er nichts im Knast gelernt? Vllt erstmal den Ball flach halten nach Entlassung, das Land verlassen, von wo anders aus agieren ect pp?

Für mich eine ziemliche Pfeife… denke der wurde im Knast nicht gefeiert, sondern eher zur Zielscheibe, weswegen er ja auch meinte, dass er eher alleine bleibt…

Achja, dank seiner tollen Kundenliste hat er ja auch ziemlich viele Leute mit reingezogen… wobei man da natürlich auch an die Opsec der Kunden appelieren muss… spätestens jetzt sollte jedem klar sein, wie viel Wert die Aussage eines Dealers hat… :rofl:

veracrypt ist übrigens useless wenn man das PW aufn Zettel in der Nähe des Computers aufbewahrt.

buzz-lightyear-no-sign-of-intelligent-life